Unbeschreiblicher Holzrose-trip @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Unbeschreiblicher Holzrose-trip, fantastisch

Movius
post Jan 21 2015, 14:32
Beitragslink: #1


Unregistered











Dies ist mein fünfter LSA-Trip. Für die vorherigen 4 habe ich leider keinen Tripbericht verfasst,
darum wollte ich dies nun tun. Der Tripbericht wird während des Trips geschrieben und danach noch etwas ergänzt,
also wundert euch nicht über die eventuell etwas komische Ausdrucksweise.

Set/Setting: hungrig, vorfreudig gut gelaunt und alleine im Wohnzimmer
Substanzen: Hawaiianische Holzrose, Cannabis, Alkohol (nicht wirklich) und Zigaretten
Ich habe 8 Samen zermahlen und mit heißem Wasser übergossen.

19:15 Mit Todesverachtung habe ich das Zeug (zum ersten Mal ohne Samenreste) getrunken. Die
ersten zwei Male empfand ich den Geschmack noch als angenehm. Jetzt muss ich dabei fast
erbrechen.

Nach der Einnahme rauchte ich eine Zigarette und ging in die Küche um mir etwas zu Essen für später
zu machen

20:00 Während des Kochens bemerkte ich wie die Wirkung langsam anflutete. Ich fühlte mich wie
angetrunken und mein Zeitgefühl war ebenfalls leicht beeinträchtigt. Mich zu konzentrieren fällt mir
sehr schwer. Ein Blick in den Spiegel verriet: Meine Pupillen waren extrem erweitert. Da ich dieses
Mal zusätzlich zum Cannabis noch etwas Alkohol mit ins Spiel bringen wollte, öffnete ich mir nun ein
Radler, welches ich über die nächste Zeit trinken wollte (habe davon aber dann nur 2-3 Schlucke
genommen, warum weiß ich nicht mehr)

20:25 Das Radler ist noch fast unberührt. Ich werde sehr ruhig und mein Kurzzeitgedächtnis ist
ebenfalls sehr schlecht. Das Zeitgefühl ist fast nicht mehr vorhanden. Bei geschlossenen Augen sehe
ich ein seltsames Schwarz (kann es nicht erklären, es war nicht das normale Schwarz). Fühle mich gut,
aber sehr müde, was jedoch äußerst angenehm ist.

20:30 Ich rauche 0,15g Gras (ist zwar gutes, brauche sonst jedoch etwas mehr). Direkt nach dem
Rauchen setzt ein unglaublich klares, starkes High ein. Sehr sehr starke Euphorie, Zeitgefühl jetzt
nicht mehr vorhanden. Wie bei meinem ersten Mal Holzrose verspüre ich ein starkes Ziehen in der
Magengegend (hat damals drei Tage angehalten, dieses Mal am nächsten Morgen weg)

20:40 Geschmackssinn sehr gut, schmecke mein Essen und den Saft dazu sehr intensiv. Meine Hände
werden beim Schreiben länger, alles fühlt sich weit weg an. Ich sehe mich als ein vermummter
Hacker der an seinem Schreibtisch unter grünem Neonlicht sitzt. Bei geschlossenen Augen sehe ich
alles immer noch, bin mir manchmal nicht ganz sicher ob sie offen oder geschlossen sind.

20.45 Ich bin mir zwar noch bewusst, dass ich etwas konsumiert habe, aber würde ich diesen Bericht
nicht schreiben, würde ich es vermutlich vergessen. Es überkommen mich Wellen (ich kann das beim
besten Willen nicht besser beschreiben). Gefühl ist genial und es wird immer stärker. Da ich in
vorrangegangenen Trips immer gemerkt habe, dass Nikotin die Wirkung noch etwas steigert, rauche
ich nun eine Zigarette.

20:50 Ich bin so high wie noch nie zuvor. Zigarette hat gewirkt, während des Rauchens wurde es noch
einmal um einiges stärker. Ich denke darüber nach, ob so etwas wie Zeit überhaupt existiert. Wenn
ich die Augen schließe, kann ich mich in andere Menschen, Tiere und Dinge verwandeln.

20:55 Außerkörperliche Erfahrung: Ich sah mich selbst, und ich bin aus mir selbst herausgeglitten.
Kann das auch leider nicht genau beschreiben, da es einfach nicht in Worte zu fassen ist. War
allerdings ein sehr interessantes und schönes Gefühl.

21:00 Selbst bei geöffneten Augen sind habe ich nun Halluzinationen. Bsp: Als ich zu meinem
Schreibtisch sah, verschwand der Rest des Zimmers. Ich sah einen sehr langen Flur und am Ende
stand mein Schreibtisch. Ich denke dass das was ich genommen habe eine Art lebendiges Wesen.

21.20 Beim Duschen hatte ich eine sehr einprägende, akustische Halluzination. Es war nur ein Klirren,
aber es war so klar, dass ich erst einmal sämtliche Glasbehältnisse überprüfte, ich dachte es wäre
echt. Jetzt war es gerade fast weg, aber beim Schreiben jetzt werde ich wieder zurückgeworfen. Ich
will mehr, ich werde jetzt noch ein wenig, 0.05g gras, rauchen.

21.30 Meinung geändert, habe eine geraucht, Wirkung ist noch so stark. Kein Gras mehr. Es kommt
in Schüben. Geht immer wieder weg. Beim Rauchen sah ich mich als ein Orang-Utan, der auf einer
Felsspalte saß im Dschungel und auf alles hinabsah. Bei geschlossenen Augen sah ich eine Art
Traumland, wo alles war, wie ich es wollte. Es war nicht die veränderte Realität (Wie ich es bis jetzt
auf LSA erlebt hatte), sondern eine ganz eigene Welt. Zeit ist nichtmehr existent in diesem Zustand.

22:00 Fühle mich wiedermal richtig nüchtern, weiß noch nicht ob es nochmal kommt, habe Hunger
und Durst.

22.30 Nach dem Rauchen einer Zigarette ist die Wirkung noch einmal wieder gekommen. War sehr
stark. Hatte einige wie oben beschriebene Erlebnisse, dass ich mich von mir selbst abspalte.

23:00 Wirkung kommt nun nicht mehr schubweise, fühle mich noch stark beeinträchtigt, aber wieder
einigermaßen normal. Zeitgefühl ist noch stark beeinträchtigt.
Habe mich dann schlafen gelegt und noch etwas Fern gesehen.

Der Trip war unglaublich fantastisch w00t.png w00t.png w00t.png . Ich habe zwar schon gute Erfahrungen mit LSA gemacht, aber so
viel hätte ich ihm eigentlich nicht zugetraut.

Da dies mein erster Tripbericht ist, würde mich über etwas Feedback freuen…


MFG Movius
Go to the top of the page
+Quote Post
post Jan 21 2015, 22:04
Beitragslink: #2


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 537
Mitglied seit: 2.Nov 2009
Alter: 28





Sehr interessanter Bericht - danke fürs teilen dieser Erfahrung smile.gif

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Cannabis sehr gut mit den Holzrosen harmoniert, insbesondere hilft es gegen die Übelkeit und beeinflusst Intensität und Charakter der Halluzinationen.

Dass diesen Samen ein lebendiger Geist innewohnt steht für mich außer Frage und ich vermute mal das er es war der nicht wollte, dass zu zu viel Alkohol trinkst wink.gif

Die phantastische Euphorie durfte ich auch schon kennen lernen - ähnlich habe ich das auch schön öfter bei Psilocybin gehabt, dort jedoch eher verspielt, teilweise wirr - Hirnsuppe eben... Die Pilze kommen mir mehr vor wie verspielte Erdgnome, während der Holzrose ein erhabener schamanischer Pflanzengeist innewohnt.

Die Konzentrationseinbußen sind auch sehr typisch für LSA, ebenso das Gefühl, eigentlich doch nüchtern zu sein - besonders bei hohen Dosen. 8 Samen habe ich erst ein mal konsumiert, in der Regel trippe ich mit vier Samen aber auch das gibt sehr heftige Effekte, die sich durchaus mit LSD und Psilocybin messen können.

Fünf Stunden kommen mir ein wenig kurz vor für eine LSA-Reise
meinst du du warst schon wieder nüchtern, oder nur zu breit ums noch zu merken?
Hast du bis jetzt immer einen Auszug mit Wasser gemacht? Ich reinige die Samen immer nur von der äußeren Haut und schlucke sie dann grob zerkaut mit irgendwas das den Geschmack ein wenig überdeckt.


--------------------
- = Alles ist anders = -

Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Meine Vorfahren ham' Wildscheine gejagt - heut leb ich mit Barbaren die tun, was die Bildzeitung ihn' sagt

Prohibition hat schon im Garten Eden nicht funktioniert - Adam aß den Apfel
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
Movius
post Jan 22 2015, 13:18
Beitragslink: #3


Unregistered











QUOTE(Kosmos @ Jan 21 2015, 22:04)
Sehr interessanter Bericht - danke fürs teilen dieser Erfahrung smile.gif

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Cannabis sehr gut mit den Holzrosen harmoniert, insbesondere hilft es gegen die Übelkeit und beeinflusst Intensität und Charakter der Halluzinationen.

Dass diesen Samen ein lebendiger Geist innewohnt steht für mich außer Frage und ich vermute mal das er es war der nicht wollte, dass zu zu viel Alkohol trinkst wink.gif

Die phantastische Euphorie durfte ich auch schon kennen lernen - ähnlich habe ich das auch schön öfter bei Psilocybin gehabt, dort jedoch eher verspielt, teilweise wirr - Hirnsuppe eben... Die Pilze kommen mir mehr vor wie verspielte Erdgnome, während der Holzrose ein erhabener schamanischer Pflanzengeist innewohnt.

Die Konzentrationseinbußen sind auch sehr typisch für LSA, ebenso das Gefühl, eigentlich doch nüchtern zu sein - besonders bei hohen Dosen. 8 Samen habe ich erst ein mal konsumiert, in der Regel trippe ich mit vier Samen aber auch das gibt sehr heftige Effekte, die sich durchaus mit LSD und Psilocybin messen können.

Fünf Stunden kommen mir ein wenig kurz vor für eine LSA-Reise
meinst du du warst schon wieder nüchtern, oder nur zu breit ums noch zu merken?
Hast du bis jetzt immer einen Auszug mit Wasser gemacht? Ich reinige die Samen immer nur von der äußeren Haut und schlucke sie dann grob zerkaut mit irgendwas das den Geschmack ein wenig überdeckt.
*



War danach noch gut breit, aber war müde und hatte genug,
deshalb habe ich mich schlafen gelegt. Die Hauptwirkung
war jedoch vorbei.

Für mich war der lebendige Geist, wie ein uraltes Wesen,
Dessen Ärger ich auf keinen Fall erregen durfte

Der Beitrag wurde bearbeitet von Movius am Jan 22 2015, 13:26 Uhr.
Go to the top of the page
+Quote Post
post Jan 23 2015, 22:03
Beitragslink: #4


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,087
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Sehr schöner Tripbericht, danke fürs Teilen! smile.gif

Interessant, die Erfahrung dass eine Zigarette eine psychedelische Wirkung nochmal zurückholen kann, habe ich auch schon oft gemacht.
Ich kenne das von Cannabinoiden. Wenn die Wirkung bereits am abflauen ist, und man raucht noch eine Zigarette hinterher, dann kann sie einem für ein paar Minuten nochmal richtig überfahren.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
Movius
post Jan 27 2015, 15:41
Beitragslink: #5


Unregistered











QUOTE(kleinerkiffer84 @ Jan 23 2015, 22:03)
Sehr schöner Tripbericht, danke fürs Teilen! smile.gif

Interessant, die Erfahrung dass eine Zigarette eine psychedelische Wirkung nochmal zurückholen kann, habe ich auch schon oft gemacht.
Ich kenne das von Cannabinoiden. Wenn die Wirkung bereits am abflauen ist, und man raucht noch eine Zigarette hinterher, dann kann sie einem für ein paar Minuten nochmal richtig überfahren.
*



Danke,
meinst du mit Cannabinoiden natürliche aus Hanf oder Kräutermischungen
biggrin.gif
Go to the top of the page
+Quote Post
post Jan 27 2015, 20:07
Beitragslink: #6


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,087
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Beides.
Das ist mir schon oft aufgefallen, dass man sowohl bei Räuchermischungen als auch Hanf, den Kiff-Flash nochmal richtig zurückholen kann, wenn man Tabak raucht.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
Movius
post Jan 28 2015, 15:39
Beitragslink: #7


Unregistered











QUOTE(kleinerkiffer84 @ Jan 27 2015, 20:07)
Beides.
Das ist mir schon oft aufgefallen, dass man sowohl bei Räuchermischungen als auch Hanf, den Kiff-Flash nochmal richtig zurückholen kann, wenn man Tabak raucht.
*



Räuchermischungen habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert, man hört einfach so viel negatives darüber huh.gif
Bei Hanf hatte ich als das Gefühl als würde der Tabak das High kurzzeitig verdrängen und es kommt dann wieder zurück
Go to the top of the page
+Quote Post


Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 28th May 2017 - 05:52
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!