Suche erfolgreich abgeschlossen!
 
31 Seiten  1 2 3 > » 

chronic Geschrieben: Gestern, 08:19


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Ich beschäftige mich schon wirklich lange mit der Pilzzucht aber ansäuern von Substraten kenne ich nicht. Vermutlich kam deshalb nichts raus.

Alte Sporenabdrücke kann man meist noch verwenden. Das älteste was ich gehört habe waren 32 Jahre bzw. 12 Jahre. Der 12 Jahre alte lag auf einem Speicher wo er eises Kälte im Winter und trockene Hitze im Sommer ausgesetzt war. Da besteht durchaus eine Chance das noch was keimt. Allerdings sollte man solche Sporen wirklich lange rehydrieren damit man Erfolg hat.Im Falle des 12 jährigen Print wurde nach meiner Information zwei Tage in der Lösung belassen.
  zum Forum: Zauberpilze · zum Beitrag: #319721 · Antworten: 6 · Aufrufe: 101

chronic Geschrieben: Oct 18 2018, 21:51


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


harekrishna du schmeisst grade unsterile und sterile Pilzzucht durcheinander. Buchenhackschnitzel kann man für Holzzersetzer nehmen die Outdoor unseril gezogen werden. Cubensis dagegen wird weitgehendst steril auf Getreide gezogen. Pappe ist Mist. Man kann die mit bei legen in der Hoffnung das sie von Holzzersetzern wie Azur oder Psilocybe cyanescens besiedelt wird um damit neue Kulturen anzulegen.

Kokos ist im Gegensatz zu anderen biologischen Substraten weitgehendst Keimfrei. Allerdings reicht das was drin ist locker um Probleme zu machen wenn es nicht richtig gehändelt wird. Als Deckerde, pasteurisiert, kann man es nehmen. Sicherer sind mineralische Zusätze die von Natur aus wenig Angriffsfläche bieten. Ein weiteres Manko bei Kokos ist das manchmal welches vorgedüngt ist was Pilze absolut nicht mögen.
  zum Forum: Zauberpilze · zum Beitrag: #319712 · Antworten: 6 · Aufrufe: 101

chronic Geschrieben: Oct 18 2018, 08:25


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Ist ja auch verwirrend wenn man die Hintergründe nicht kennt. wink.gif
  zum Forum: Kakteen · zum Beitrag: #319689 · Antworten: 15 · Aufrufe: 255

chronic Geschrieben: Oct 18 2018, 08:01


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Eigentlich hat man bei Kanna keine Eingewöhnungsphase. Man kann es auch gut Schlucken.
  zum Forum: Sonstige · zum Beitrag: #319685 · Antworten: 39 · Aufrufe: 18,678

chronic Geschrieben: Oct 18 2018, 07:54


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(harekrishna @ Oct 17 2018, 18:46)
Wir brauchen anscheinend jemand, der sich mit Kakteen beschäftigt ^^

Ich habe auf jeden Fall diese interessanten Seiten ausfindig machen können:
http://trichocereus.org/
https://trichocereus.net/
Die haben ein Buch gemeinschaftlich geschrieben und es gibt sogar noch einen zweiten Teil über Hybride - leider ziemlich teuer:
https://trichocereus.net/product/trichocere...ok-patrick-noll
https://trichocereus.net/product/new-book-t...is-cactus-cacti

Und hier gibt es noch zwei FB-Gruppen über Trichocereus, wo man nach der Bestimmung fragen könnte:
https://www.facebook.com/groups/trichocereus
https://www.facebook.com/groups/TheTrichocereusCommunity/
Noch eine kleinere:
https://www.facebook.com/groups/447453435727817/

Es gibt natürlich auch auf Deutsch eine Kakteengruppe, aber da geht es wohl eher um bürgerliche Interessen wink.gif
*



Hier gibt es Leute die sich mit Kakteen beschäftigen. Williamsii ist z.B. solch einer derer wie auch ich.

Trichocereus.org und Trichocereus.net sind Seiten von Patrick Noll aka Evil Genius einem Moderator aus der SAB. Von ihm alleine stammen auch die beiden Bücher die erwähnt wurden. Da steckt keine Gruppe oder ähnliches hinter.

Hinter der Gruppe https://www.facebook.com/groups/trichocereus = Trichocereus & Echinopsis Growers Worldwide steckt ebenfalls er. Die Gruppe wurde von ihm gegründet.

Es gibt noch weitere Gruppen auf FB die bis auf eine Ausnahme, European Trichocereus Group, nicht groß erwähnenswert sind. Das mit den Facebook Gruppen ist einerseits ganz nett aber letzten Endes ist das nur Bilderporn ohne wirklich Substanz. Darüber hinaus schaden sie den Foren die sich ernsthaft mit Ethnobotanik und ähnlichen auseiander setzen.
  zum Forum: Kakteen · zum Beitrag: #319684 · Antworten: 15 · Aufrufe: 255

chronic Geschrieben: Oct 18 2018, 07:41


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(Acinonyx @ Oct 17 2018, 12:37)
Offtopic, man möge mir verzeihen!  angel.png

Aber da chronic sich so gut mit Kakteen auskennt, wüsste ich gerne, was wir hier herumstehen haben. Nicht, weil mich interessiert, ob sie psychoaktiv sind (davon gehe ich nicht aus), sondern weil der vierrippige mich seit 14 Jahren begleitet und der dicke meinen Mann seit min. 20 Jahren und ich von Kakteen keine Ahnung habe  laugh.gif  Der unregelmäßige Wuchs kommt von mehreren Umzügen mit verschiedenen Standorten. Hier stehen sie am Südostfenster und haben von morgens bis nachmittags Sonne.

Original: https://i.imgur.com/4IcHCfZ.jpg

Original: https://i.imgur.com/PUCjBEr.jpg

Original: https://i.imgur.com/OpZMWVE.jpg

Original: https://i.imgur.com/IAAwwtJ.jpg
*




Primär beschäftige ich mich mit Trichos genauer mit Standortvarianten, bekannten Klonen/ Strains und Mutanten sowie Lophophora Mutanten. Von anderen Kakteen habe ich nur etwas Ahnung.
Trotzdem kann ich es mal versuchen die beiden einer Art zuzuordnen.

Der vierrippige scheint ein Cereus forbesii zu sein und der mit dem Blaustich ein Pilosocereus purpureus. Die Angaben sind mit Skepsis zu sehen.
  zum Forum: Kakteen · zum Beitrag: #319683 · Antworten: 15 · Aufrufe: 255

chronic Geschrieben: Oct 15 2018, 21:58


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(Mister.T @ Oct 15 2018, 22:26)
Mich interessiert eher, ob das psychoaktive Kakteen sind ?

Okay ich wusste nicht, dass es so viele unterschiedliche Arten gibt. Ich dachte San Pedro wäre T.pachanoi/ T. peruvianus und wären sehr eindeutig zu identifizieren
*



T. terschekii zählt zu den potenten Arten. Aber, dass ein Kaktus potentiell potent ist heißt noch lange nicht, dass er es auch wirklich ist. Es gibt welche die absolut kein Meskalin enthalten. Krasses Beispiel ist der so genannte „Mallorca Klon“ ein pachanoi.


Myrtillocactus enthält wohl ebenfalls Meskalin und soll in Mexiko deswegen genutzt werden. Scheinbar ist der Gehalt also ausreichend.


.
  zum Forum: Kakteen · zum Beitrag: #319572 · Antworten: 15 · Aufrufe: 255

chronic Geschrieben: Oct 15 2018, 20:43


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(Mister.T @ Oct 14 2018, 12:49)
war gestern in einem Gartengeschäft und habe folgende Kakteen gefunden. Sind das San Pedros ?


Was verstehst du unter San Pedro? Nur T. pachanoi oder generell Trichocereus Arten die psychoaktiv sind?

Rechts sieht wie ein T. terschekii aus und der linke ist ein Myrtillocactus.


  zum Forum: Kakteen · zum Beitrag: #319557 · Antworten: 15 · Aufrufe: 255

Wichtig: Spam
chronic Geschrieben: Aug 7 2018, 21:32


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(Herr von Böde @ Aug 7 2018, 16:22)
Original: https://i.imgur.com/X8XIdOx.png
*




Das gleiche Bild gibt es auch in Bezug auf Hanf. Das ist fake.
  zum Forum: Allerlei · zum Beitrag: #318837 · Antworten: 75586 · Aufrufe: 3,320,711

chronic Geschrieben: Aug 7 2018, 21:30


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(mr wayne @ Aug 7 2018, 17:18)
Hat hier jemand Erfahrungen mit der Kratomhaltung ? Ich habe leider seit Jahren keine Kratompflanze mehr. Ist eingegangen damals.

Welche Erde braucht Kratom ?
Welchen Dünger und wie oft düngen ?

Es gibt keine verlässlichen Angaben. Vor allem im deutschsprachigen Raum.
*




Ja habe ich. Und ja sie sind im Winter etwas heikel. Solche Pflanzen hält man aus Liebhaberei. Sie wegen eines etwaigen Konsum zu halten ist blauäugig.

Kratom benötigt ein gut gedüngtes humoses Substrat das ruhig etwas luftiger sein darf. Öffter mal mit einem biologischen Dünger versorgen der ruhig etwas Eisen enthalten darf. Im Sommer mag die Pflanze es gerne draußen zu stehen und im Winter in einer Box wegen der Luftfeuchte. Durchsichtige Plastikboxen wie die Samla von Ikea sind optimal.

Normalerweise bevorzugt Kratom Temperaturen von 25° C aufwärts gibt sich aber auch im Winter kurzzeitig mit Temperaturen bis zu 15° C zufrieden. Um die 20° C sind für eine Überwinterung ausreichend. In normalen Sommern oder der Übergangszeit werden Nachttemperaturen von 10° C gut weg gesteckt.

Zusätzliche Beleuchtung im Winter ist optimal ist aber nicht unbedingt notwendig weil die Pflanze ihre Jugend im Unterholz tropischer Wälder verbringt wohin wenig Licht dringt.

Stimmen die Umweltbedingungen wächst sie recht schnell kann aber gut durch Rückschnitt in Zaum gehalten werden. Mit der Zeit entwickeln so behandelte Pflanzen einen dicken Stamm was sich optisch recht nett macht. Verschiedene Strains verhalten sich in unseren Breiten in der Haltung unterschiedlich. Manche sind sehr schwer zu halten während wieder andere relativ leicht wachsen. Früher war der breitblättrige Rifat Strain weit verbreitet. Dieser war noch mit am leichtesten zu halten. Heut zu Tage dominiert in Europa eine mehr schmalblättrige Variante die von der Haltung her etwas schwieriger ist.
  zum Forum: Sonstige · zum Beitrag: #318836 · Antworten: 5 · Aufrufe: 379

Wichtig: Spam
chronic Geschrieben: Aug 6 2018, 22:43


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Wenn ich an seiner Stelle da sitzen müsste würde ich mich auch bedanken. Sicher muss er da durch wie auch durch andere weniger angenehme Situationen in einem Studium was ja auch letzten Endes freiwillig geschieht. Dass solche Prüfungen in alles andere als optimalen Räumlichkeiten stattfinden ist eigentlich ein Unding.

Der zweite Teil meines Kommentar war weniger auf seine Situation als auf das momentane kollektive Jammern bezogen. Leider gibt es nun mal kein für alle weich gespültes Wetter.
  zum Forum: Allerlei · zum Beitrag: #318819 · Antworten: 75586 · Aufrufe: 3,320,711

Wichtig: Spam
chronic Geschrieben: Aug 6 2018, 10:47


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(ju87 @ Aug 6 2018, 10:22)
QUOTE(hogie @ Aug 5 2018, 20:51)
Dieser Sommer ist schon witzig.
*



Nicht wenn eine ganze Kompanie bei über 30°C in eine Sporthalle gepfercht ist und Klausur schreiben muss rolleyes.gif
*




Angenehm ist so etwas nicht bei den Temperaturen aber es gibt wesentlich schlimmeres und immer daran Denken das du das freiwillig machst.

Interessant was das momentane Wetter allgemein für einen Raum einnimmt. Was sollen die Menschen sagen wo es zur Zeit an die 50° C hat oder die die in den Tropen Feldarbeit verrichten? Wetter ist etwas mit dem man sich schon immer arrangieren musste. Auch wenn man dabei an seine Grenzen stößt. Im großen und ganzen können wir uns in unserer Klimazone nicht beklagen.
  zum Forum: Allerlei · zum Beitrag: #318816 · Antworten: 75586 · Aufrufe: 3,320,711

chronic Geschrieben: Aug 6 2018, 08:30


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


1 Euro pro cm ist der normale Preis. Ausnahmen sind Mutanten, Landrassen und bekannte Klone die von ihrem Aussehen sich von den gewöhnlichen abheben. Die Psychoaktivität ist zu vernachlässigen da diese bei den meisten Pflanzen nicht bekannt ist. Manche Linien wie der "Mallorca" Klon enthalten gar kein Meskalin. Allerdings gibt es von diesem eine variegate Linie wo für eine Pflanze teils horrende Summen gezahlt werden.

mr wayne wenn du weiter gehende Beratung möchtest mit Tips zu außergewöhnlicher Genetik, z. B. zu Pflanzen die direkt aus den Anden kommen oder speziellen Klonen, helfe ich gerne weiter. Ich habe auch Pflanzen die ich abgeben kann falls da Interesse besteht. Ein Bekannter aus Spanien hat momentan eine super interessante Genetik eingestellt die er selbst an einem sehr bekannten Tempel in Peru gesammelt hat. Der Versand aus Spanien ist kein Problem und er selber ist absolut korrekt.
  zum Forum: Kakteen · zum Beitrag: #318814 · Antworten: 3 · Aufrufe: 228

chronic Geschrieben: Jul 18 2018, 08:44


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Es mag zwar vordergründig klappen Pflanzen nur mit Wasser Spinnmilbenfrei zu bekommen doch halte ich das für einen fragilen Burgfrieden.
  zum Forum: Outdoor · zum Beitrag: #318635 · Antworten: 12 · Aufrufe: 896

chronic Geschrieben: Jul 18 2018, 08:41


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(hogie @ Jul 18 2018, 00:00)
QUOTE(Mister.T @ Jul 14 2018, 22:57)
Das mit dem Neem hört sich gut an, das könnte ich mal ausprobieren.
Neem ist jedenfalls definitiv ungeeignet, um Salviapflanzen schädlingsfrei zu bekommen. Meine Erfahrungen mit Spinnmilben, Salvia und Neem in Kombination sind sehr schlecht. Klar kann man den Befall dezimieren, was outdoor jetzt durchaus reichen kann. Doch spinnmilbenfrei bekommst du Salvia damit niemals. Und Salvia steckt auch die Neembehandlung nicht einfach so weg und verliert dabei Blätter.

Für mich ganz klar: nimm das fieseste Akarizid, das du bekommen kannst, wenn du mit den Stecklingen indoor gehen willst wink.gif
*



Bei dem normalen Neem auf Ölbasis stimme ich dir vollkommen zu. Es ist sogar so, dass das Zeug Pflanzen auf Grund des Ölanteils schädigen kann weil es bei ihnen die Poren verstopft. Der Reinstoff Azadirachtin aus dem Neembaum ist hingegen absolut brauchbar. Wäre dem nicht so hätte ich es nicht empfohlen. wink.gif
  zum Forum: Outdoor · zum Beitrag: #318634 · Antworten: 12 · Aufrufe: 896

chronic Geschrieben: Jul 14 2018, 22:41


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(kleinerkiffer84 @ Jul 13 2018, 21:24)
Wie kann man sich den Trip in etwa vorstellen.
Ist das Metamphetamin mit einem psychedelischen Touch?
*



In etwa. Es ist antreibend aber in gewisser Weise psychedelisch. Ähnlich wie die 2 C x Reihe aber mit eigenem Touch. Körperlich kann es sehr stressig werden.
  zum Forum: Sonstige · zum Beitrag: #318606 · Antworten: 17 · Aufrufe: 891

chronic Geschrieben: Jul 14 2018, 22:37


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(hogie @ Jul 14 2018, 15:52)

QUOTE(Mister.T @ Jul 13 2018, 19:16)
Mittel habe ich keine, mir sind die Biester erst vor kurzem aufgefallen. Kannst du ein gutes empfeheln ?
leider nein. Wirksame Akarizide sind sehr rar geworden und für Privatpersonen kaum mehr erhältlich.



Bekommt man schon noch verhältnismäßig problemlos und auch stark und mitunter smart in der Wirkung..

Neonicotinoide wie Acetamiprid z.B. in Careo von Celaflor killen Insekten auch an großen Pflanzen. Nachteil, mittlerweile ethisch fragwürdig was sich bei der Anwendung Zuhause in Grenzen hält. Und man sollte von so behandelten Pflanzen besser nichts konsumieren.

Dimethoat ein Dithiophosphorsäureester ist ebenfalls frei verkäuflich. Enthalten in Danadim und Lizetan. Pflanzenteile sollten auf keinen Fall konsumiert werden.

Oder weitgehendst das unbedenkliche Azadirachtin ein äußerst wirksames Alkaloid aus dem Neem Baum. Früher gab es nur ölige Neem Auszüge die den Pflanzen mehr schadeten als nützten. Das ist bei diesem Mittel anders und es wirkt wirklich sehr effektiv. Eigentlich kann man nach gutem Abwaschen Pflanzenteile konsumieren was allerdings bei Salvia etwas blöd ist da starkes Abwaschen Trichome mit weg spült und damit die Wirkung der Blätter schwächer werden lässt.

Ebenfalls unbedenklich für Menschen ist Bacillus thuringiensis der zwar überwiegend den in der Erde lebenden Insekten den Garaus macht aber auch in gewissen Maße den oberirdischen. Es gibt noch ein sehr effektives Bakterielles Insektizid dessen Name mir grade entfallen ist. Es lässt sich über das Gießen in die Pflanze bringen und tötet Insekten nachhaltig. Der Verzehr der Pflanzenteile ist für Mensch und Säugetier absolut ungefährlich. Auch damit kann man problemlos Produkte erwerben wenn einem denn der Name wieder einfallen würde.


QUOTE(hogie @ Jul 14 2018, 15:52)
QUOTE(Mister.T @ Jul 13 2018, 19:16)
Also die Outdoor Pflanze wird im Herbst geerntet, vielleicht ein paar Stecklinge geschnitten. Aber die Mutterpflanze werde ich wahrscheinlich nicht überwintern
Macht Sinn, denn eine größere Pflanze bekommst du wahrscheinlich eh nicht frei von Spinnmilben. Stecklinge solltest du aber nicht erst im Herbst angehen, denn das ist eine sehr ungünstige Zeit.
*



Siehe oben. Warum nicht die Mutterpflanze behalten? Man kann sie an den Wurzeln radikal zurück schneiden. Natürlich sollte noch was an Wurzeln vorhanden sein und vorsicht bei den größeren Hauptwurzeln das die nicht zu stark verletzt, bzw. eingekürzt werden. Den oberen Teil schneidet man ebenfalls gut zurück aber so das noch etwas vom Stamm vorhanden ist damit die Pflanze wieder neu austreiben kann. Gesunde Pflanzen stecken die Prozedur problemlos weg und wachsen nach kurzer Zeit buschiger als vorher weiter.
  zum Forum: Outdoor · zum Beitrag: #318605 · Antworten: 12 · Aufrufe: 896

Wichtig: Spam
chronic Geschrieben: Jul 14 2018, 22:03


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Ein leicht gehäufter Teelöffel ist bei gutem Kratom schon eine sehr gute Dosis. Wenn man sich nicht abschießen will reicht schon ein halbes bis ein Gramm um neben einer Stimmungsaufhellung einen Aktivitätsboost nebst fokussiertheit zu bekommen. Das passt locker in ein bis zwei Kapseln rein. Entweder Größe 0 oder 00.

Das mit der Salmonellen Kontamination ist schon etwas älter und man konnte in allen Fällen nachweisen das es sich um den gleichen Stamm gehandelt hat und damit das es wohl aus einer Quelle kam. Das war bislang der einzigste Fall der bekannt wurde. Europa hat das in keinster Weise betroffen nur die USA. Vermutlich wurde es in den USA und nicht in Süd- Ost Asien kontaminiert.
  zum Forum: Allerlei · zum Beitrag: #318604 · Antworten: 75586 · Aufrufe: 3,320,711

chronic Geschrieben: Jul 12 2018, 20:23


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


STP= DOM
2,5 Dimethoxy 4 methylamphetamin

@hillage
Hättest du mal testen sollen. An die 72 Stunden ist es nicht ran gekommen aber anderthalb knapp zwei Tage ging das schon. Im Gegensatz zu LSD konnte man darauf verschiedene alltagstaugliche Dinge tun.
  zum Forum: Sonstige · zum Beitrag: #318581 · Antworten: 17 · Aufrufe: 891

chronic Geschrieben: Jun 10 2018, 23:58


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(mutantenkopf @ Jun 11 2018, 00:37)
Ich finde sie schon ziemlich gut.

Mal ne andere Frage: nutzt wer Sumach? Ich bestreue damit orientalische Fleischgerichte, zum Beispiel auf Döner passt es ganz hervorragend. Für deutsche Gerichte hatte ich bisher noch keinen Einsatz. Auf alle Fälle bin ich immer wieder überrascht, wie sauer und fruchtig es schmeckt. Erst letztens wieder beim Dönermann gekostet.
*




Sumach verwenden wir regelmäßig. Auch gut für eigene Gewürzmischungen. Bei deutschen Gerichten kann man es z.B. bei Sauerbraten einsetzen. Alternativ kann man es für bis zu einem gewissen Grad für Gerichte nehmen in denen Tamarinde vorkommt.
  zum Forum: Allerlei · zum Beitrag: #318289 · Antworten: 3224 · Aufrufe: 240,605

chronic Geschrieben: Jun 10 2018, 23:53


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(kleinerkiffer84 @ Jun 8 2018, 23:42)
Mir fällt sofort deine Phalaris ins Auge. w00t.png
Eine Frage: Ist das eine einheimische Art oder handelt es sich um eine speziellere Züchtung, wie man sie in verschiedenen Onlineshops als Saatgut kaufen kann?


Das Saatgut der Online Shops ist von ganz normalen Phalarisgras das maßlos überteuert verkauft wird. Ein Sack mit 1 Kilo bekommt man im Jagdbedarf für 12- 14 Euro.

Acinonyx wie immer wunderschöne Bilder. Danke fürs Teilen. good.gif
  zum Forum: Sonstige · zum Beitrag: #318288 · Antworten: 84 · Aufrufe: 5,421

chronic Geschrieben: May 27 2018, 22:43


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Kleiner Tip, ein kleines Stück Ingwer zerschnippelt in die gute alte deutsche Kartoffel Suppe. Klingt erst einmal abartig harmoniert jedoch hervorragend. Einfach mal ausprobieren.

kleinerkiffer, ja Inwer hat medizinische Qualitäten und nicht nur bei der Reisekrankheit, sondern darüber hinaus noch gegen verschiedene Arten von Schmerzen. Z. B. Muskelschmerzen. Und die enthaltenen ätherischen Öle wirken gegen manche Erreger. Von seinen Mineralien und Vitaminen her ist die Knolle auch nicht zu verachten.

Ähnliches bei den anderen hier nicht so leicht erhältlichen Ingergewächsen. Manche Arten wie Zingiber mioga wirken tonisierend bei Müdigkeit und Kaempferia galanga wirkt sogar leicht berauschend. Und das neben seinen Qualitäten in der Suppe sogar sehr angenehm.
  zum Forum: Allerlei · zum Beitrag: #318131 · Antworten: 3224 · Aufrufe: 240,605

chronic Geschrieben: Apr 22 2018, 17:45


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


Was mit deinem Pflanzenmaterial ist kann man anhand des Bild schwer beurteilen.

Um Sceletium oder andere Mesembrinhaltige Aizocacea Arten zu verarbeiten kannst du nach folgender Anleitung vorgehen.

Wichtig ist dem ganzen Kochsalz bei zu fügen um Schimmel vorzubeugen. Später spielt das Kochsalz keine Rolle mehr da das ganze vor dem endgültigen Trocknen unter fließenden Wasser gespült wird.


  zum Forum: Sonstige · zum Beitrag: #317873 · Antworten: 3 · Aufrufe: 443

chronic Geschrieben: Apr 15 2018, 23:30


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168



Normales Kakteen-Erde-Gemisch aus dem Blumenladen ist für Lophophoren total ungeeignet weil es zuviel humoses Material enthält auf das diese Kakteen nicht klar kommen. Lophos benötigen rein mineralisches Substrat nicht diese überteuerten Substrate wo im schlimmsten Fall sogar noch Torf mit drin ist. Für Trichos kann man es nehmen.

Oft sieht man Lophophoren die beim Händler in humosen Substraten stehen. Das ist nur für den Handel um Geld zu sparen. Auch ist die Aussage mit Vorsicht zu sehen das Jungpflanzen einen gewissen Prozentsatz organisches Material tolerieren. Das kann gut gehen wenn man sparsam gießt. Aber das ist ein Eiertanz der auf Dauer nicht befriedigend ist.
  zum Forum: Kakteen · zum Beitrag: #317809 · Antworten: 2 · Aufrufe: 612

Wichtig: Spam
chronic Geschrieben: Jan 14 2018, 22:29


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 646
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Mitglieds-Nr.: 7,168


QUOTE(hogie @ Jan 14 2018, 20:00)
QUOTE(chronic @ Jan 14 2018, 01:36)
[Geh mal in dich ob du die Pflanzen wirklich dadurch verloren hast das sie von Rühlemanns stammen. Schliesslich wird von dort seit Oktober nichts mehr außer Samen versendet

Das könnte durchaus sein. Allerdings möchte ich Ruehlemanns unter keinen Umständen in Schutz nehmen, weil das Schädlingsproblem ein Dauerbrenner ist. Als der Kräuter- und Duftgärtner vor Jahren noch viele Salviapflanzen verkauft hat, waren vor allem Spinnmilben ein Dauerbrenner hier im Forum. Viele haben den Befall erst Monate später bemerkt, weil gerade Anfänger einen geringen Befall leicht übersehen. Und das Konzept ganz ohne Pflanzenschutzmittel mit Raubmilben halte ich für naiv, weil es nur im Gewächshaus funktioniert und geringe Bestände fast immer überleben. Ein Gärtner müsste das wissen, dass er gerade Anfänger damit vor ein schier unlösbares Problem stellt.

Ich kaufe dort auch nichts mehr. Von allen dort gekauften Pflanzen gab es bei 100% Schädlinge gratis dazu. Im Prinzip kann man von so einer Quelle während der Quarantäne gleich alles an systemisch wirkenden Insektiziden anwenden, was man nur kriegen kann.
*




Das war vor vielen Jahren und tatsächlich ein Dauerthema hier und in der Alraune. Seltsam nur, dass ich selber trotz jährlichen Bestellen, bestimmt seit ich 1992 das erste mal was von Rühlemanns gehört habe, nie groß was mitbekam. Nein ich habe mich nicht immer so gut mit Pflanzen ausgekannt wie heut zu Tage. Was andere Gärtnereien angeht kann man davon ausgehen das bei vielen trotz massiven Einsatz von Pestiziden ebenfalls ungebetene Gäste eingeschleppt werden weil sie mittlerweile Immun gegen die Gifte geworden sind. Beispiele kann ich nennen erspare sie uns jedoch namentlich. Jedenfalls ist die Ware von Muttis Lieblingsgärtnern aus den Niederlanden wie B. und denen aus D. nicht wirklich frei von Gästen. Das scheint also ein weitverbreitestes Phänomen zu sein. Und mal Hand aufs Herz, wie viele bestellen denn schon aus Foren wie diesen Pflanzen bei anderen als bei denen die gewisse potentiell psychoaktive anbieten? Sicher nur einige wenige die sich allgemein für Pflanzen interessieren. Von daher hinkt der zickige Spruch, Ich kaufe da nichts mehr, gewaltig.

Spinnmilben sind mit das erste was bei einer Pflanze auftritt wenn sie falsch gezogen wird. Dabei ist es meist unerheblich ob sie diese mitgebracht hat oder ob sie die im heimischen Wohnzimmer erworben hat. Es reicht vor allem im Sommer ein kurzes Lüften um sie sich einzufangen. Also wer kann denn da schon garantieren das sie mitgeliefert wurden? Die meisten doch nicht weil sie nicht mal ansatzweise auf den naheliegendsten Gedanken gekommen sind mal nach zu schauen was da in den Blattachseln sitzt. Einen Befall kann man sich locker in den ersten Stunden Zuhause einfangen Da muss an anderen Pflanzen noch gar nichts sein. Bitte nicht vergessen das die mit der Post verschickten Pflanzen auch geschwächt sind wenn sie ankommen. Und alles an systemisch wirkenden Insektiziden anwenden, was man nur kriegen kann muss man auch nicht weil es wie schon geschrieben ausreicht ein richtiges Mittel Sachgerecht anzuwenden. Leider wird erst einmal aus was für Gründen abgewartet, dann aus Informationsfaulheit oder romantischen Vorstellungen ein nicht geeignetes Mittel gekauft, aufgebracht und dann auf den Händler geschimpft von dem man die Pflanze hat ohne sich mal zu fragen ob es vielleicht das Mittel mit seinem öligen Zusatz war das ich mir aus falsch verstandenen Umweltbewusstsein gekauft habe das meine Pflanze umgebracht bzw. den letzten Rest gegeben hat.
  zum Forum: Allerlei · zum Beitrag: #317043 · Antworten: 75586 · Aufrufe: 3,320,711

31 Seiten  1 2 3 > » 

New Posts  Offenes Thema (neu)
No New Posts  Keine neuen Antworten
Hot topic  Heisses Thema (neu)
No new  Keine neuen Antworten
Poll  Umfrage (neu)
No new votes  Keine neuen Antworten
Closed  Thema geschlossen!
Moved  Verschobenes Thema!
 

stats
Aktuelles Datum: 20th October 2018 - 16:37
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!