Iaa ( Indol-3-essigsäure ) In Lösung ( H_2o ) @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Iaa ( Indol-3-essigsäure ) In Lösung ( H_2o )

post May 12 2018, 13:17
Beitragslink: #1


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 78
Mitglied seit: 18.Jul 2009
Alter: 27





Also ich habe gestern ein par Stecklinge, leider noch unbewurzelt, also nur Ruten, eines Kirschbaumes welcher zu stark wucherte bekommen, und beabsichtige nun sie zu bewurzeln und zu kleinen Topfpflanzen(komisches Wort) zu verarbeiten. Sie stehen bisher in Leitungswasser.
Da in Meinem Gefrierfach noch ein bisschen IAA rumfliegt dachte ich ich verwende dieses mal.
Meine Frage ist nun:
(und ich stelle sie hier da mir sowohl die SUFU als auch g*****n nicht wirklich weiterhalf)
Was ist die geringste (wirksame) und und die höchste nicht schädliche, also Wurzelkontraktion verursachende, Konzentration die ich in wässriger Lösung meinen ca 20 cm langen ( 2,5-4mm im Durchmesser ) Kirschruten zumuten kann. (Hierzu wird gerade eine Messreihe geplant)

Ich habe dieses bischer immer nur in Pulverform (Träger: Talkum oder Pulverisierter Speckstein) als 3 Promillige Substanz appliziert, und dachte mir dass diese Konzentration auch in Wasser sinnvoll klingt.
(?)Kann das jemand bestätigen oder widerlegen?

Oder Wirkt Das Substrat der Pflanze im Falle einer Pulverapplikation Konzentrationssenkend(verdünnend)?...also natürlich tut es dass, aber passiert dies auch effektiv an der Kontaktstelle Pulver-Pflanze?

Als LM wird Leitungswasser (ca 17 °dH....) verwendet und es stehen 17 Probanden zur Verfügung.

Kann mir jemand Literatur zu diesem Thema empfehlen?

Desweiteren werde ich hier die Ergebnisse meiner Testreihe beschreiben und wenn möglich Bilder Posten.

Vielen Dank schonmal smile.gif
Euer Chyron
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 12 2018, 13:33
Beitragslink: #2


Salvianaut
****

Gruppe: V.I.P.
Beiträge: 2,669
Mitglied seit: 19.Oct 2010
Alter: 42
Aus: Elsass (France), next City: Karlsruhe/Straßbourg





Ich habe alle meine Experimente mit Indolbuttersäure gemacht und auch Rezepturen und Ergebnisse hier im Forum gepostet. Die verwendeten Konzentrationen sind daher nicht vergleichbar. Wenn du Erfahrungswerte mit wasserunlöslichen Grundlagen auf Basis von Talkum hast, baue darauf auf. Meiner Erfahrung nach hat auch die Gasdurchlässigkeit des Substrats eine wichtige Rolle. In Wasser bewurzelt, müssen die Konzentrationen deutlich niedriger gehalten werden. Auch waren die Ergebnisse in Wasser bei mir deutlich schlechter.


--------------------
Religion ist die einzige Droge von der es keine unbedenkliche Dosis gibt
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 12 2018, 17:15
Beitragslink: #3


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 78
Mitglied seit: 18.Jul 2009
Alter: 27





Vielen Dank schonmal hogie.
Ich hatte ursprünglich vor eine Vedünnungsreihe von 1 bis 5 Promille zu machen, aber dann werd ich es doch vllt. erstmal mit 100ppm - 1000ppm in 100ppm schritten versuchen, oder gar niedriger...vllt auch erst eine gröber und dann feinere...

Außerdem werde ich den ganzen Spaß parallel mal in Perlit oder/und Vermiculit versuchen. (beides vorhanden)


Ich werde berichten wie ich weiter verfahre, und verfahren bin.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Cheerown am May 12 2018, 17:18 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 12 2018, 17:24
Beitragslink: #4


Salvianaut
****

Gruppe: V.I.P.
Beiträge: 2,669
Mitglied seit: 19.Oct 2010
Alter: 42
Aus: Elsass (France), next City: Karlsruhe/Straßbourg





Vermiculit kannst du dir sparen, Perlit ist hingegen gut geeignet.


--------------------
Religion ist die einzige Droge von der es keine unbedenkliche Dosis gibt
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 12 2018, 18:21
Beitragslink: #5


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 78
Mitglied seit: 18.Jul 2009
Alter: 27





QUOTE(hogie @ May 12 2018, 17:24)
Vermiculit kannst du dir sparen, Perlit ist hingegen gut geeignet.
*


Was macht Verm. ungeeignet? Die geringere Porösität?

QUOTE(http://www.doiserbia.nb.rs/img/doi/0354-4664/2007/0354-46640704319K.pdf @ May 12 2018, 19:14)
IAA (0.5 - 10 mg L-1) inhibited root elongation
(Fig. 2), produced root thickening, and increased
lignification (data not shown).


Da hab ich mich wohl gehörig verschätzt.
Demnach werde ich meine Reihe von 10 bis 500 ppb machen.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 12 2018, 19:20
Beitragslink: #6


Salvianaut
****

Gruppe: V.I.P.
Beiträge: 2,669
Mitglied seit: 19.Oct 2010
Alter: 42
Aus: Elsass (France), next City: Karlsruhe/Straßbourg





QUOTE(Cheerown @ May 12 2018, 18:21)
Was macht Verm. ungeeignet? Die geringere Porösität?
Ja, nach kurzer Zeit verschlammt es und der Gasaustausch ist nicht mehr viel besser als im stehenden Wasser. Es ist auf jeden Fall äußerst wichtig, dass du Wurzelhormone auf keinen Fall überdosierst.


--------------------
Religion ist die einzige Droge von der es keine unbedenkliche Dosis gibt
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 15 2018, 01:40
Beitragslink: #7


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 78
Mitglied seit: 18.Jul 2009
Alter: 27





QUOTE
Ich hatte ursprünglich vor eine Vedünnungsreihe von 1 bis 5 Promille zu machen,

Ok.Da hatte ich ja nichtmal die Löslichkeiten von IAA oder IBA nachgeschlagen......Schande

Max. Löslichkeit von IAA in Wasser bei Standardbedingungen: 1,5gL⁻¹= 1500ppm
IBA:0,25gL⁻¹= 250ppm
Deswegen muss wohl auch IAA auf Trägersubstanz deutlich geringer dosiert werden als IBA. (Hab bei der Feststoffapplikation leider eher schlechte Erfahrung mit IAA gemacht...meist wuchsen Wurzeln es erst wenn man es durch Spülen nach ca. 1 Wochen wieder entfernte...deswegen auch dieser Versuch)



Es wurde eine Versuchsreihe mit 11 verschiedenen Konzentrationen und einer Kontrollgruppe angesetzt, jeweils einmal mit und einmal ohne 1g Perlit:
[(0|10|20|30|40|50|100|200|300|400|500|1000)ppb ]

Das mit dem Vermiculit hab ich mir, dank deinem Tip hogie, mal erspart.

Begonnen wurde mit einer Stammlösung: SL1000 := 0,10 g IAA (100ml dest. Wasser)⁻¹ -> entspricht 1000 ppm, welche zur weiteren Verwendung aufbewahrt wird. Es war ein wenig schwer alles in Lösung zu bringen, aber mit 40 Sekunden in der Mikrowelle (4x10s) hab ich es hoffentlich nicht überhitzt.

Für die 100-500 ppb wurden direkt aus SL1000 jew. 1-5µL auf 10mL Leitungswasser in einen Partybecher(ca. 0,2L) vermischt und je Becher 1-2 2-4 cm lange mini-Stecklinge (cuttings mit 1 Nodie) hinzugegeben.

Für die 10-50 ppb wurde eine 1 ppm SL aus SL1000 erstell und aus dieser jew. 100-500µL je Partybecher hinzugefügt, um dann mit den Proben analog zu verfahren.

Ansatzzeitpunkt 14.5.2018 23:00

Bilder folgen evtl.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Cheerown am May 15 2018, 01:42 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 24 2018, 16:16
Beitragslink: #8


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 78
Mitglied seit: 18.Jul 2009
Alter: 27





Sowohl bei der Kontrollgruppen, als auch bei IAA bisher keine Wurzelbildung.
Nur leichte bis mittelstarke, je nach [IAA], Braunverfärbung der Lösung(teilweise Niederschlag), wahrscheinlich durch Lichteinfall und daraus resultierender Zersetzung des IAA.

Außerdem hab ich mal wieder den einsatz eines Fungizids unterschätzt...Bei Teilen der Blätter setzt durch wohl zu seltenes Lüften der Gefässe leichter Pilzwuchs ein.

Die Probanden werden wohl alle sterben sad.gif , hoffentlich werden vorher noch Ergebnisse sichtbar.

Hat jemand einen Tip für ein kostengünstiges nicht zu umstrittenes Fungizid für einen nächsten Versuch?
Hat da jemand Erfahrungen mit Schwefel oder Kupfersalzen(...nicht grad Umweltfreundlich?
1,2-Benzothiazol-3-on?
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Werbung:
Beitragslink: #0
werbung_avatar

Werbefachmann ;-)
*****

Gruppe: Sponsoren
Beiträge: n
Mitglied seit: 20.Dez 2006
Alter: 0









--------------------


Hinweis: Bitte die jeweilige Gesetzgebung in deinem Land beachten!

"All advertising advertises advertising." ~ Marshall McLuhan
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 24 2018, 17:27
Beitragslink: #9


Salvianaut
****

Gruppe: V.I.P.
Beiträge: 2,669
Mitglied seit: 19.Oct 2010
Alter: 42
Aus: Elsass (France), next City: Karlsruhe/Straßbourg





QUOTE(Cheerown @ May 24 2018, 16:16)
Hat jemand einen Tip für ein kostengünstiges nicht zu umstrittenes Fungizid für einen nächsten Versuch?
Hat da jemand Erfahrungen mit Schwefel oder Kupfersalzen(...nicht grad Umweltfreundlich?
1,2-Benzothiazol-3-on?

Die Fungizide müssen halt von den Pflanzen auch gut vertragen werden. Ich habe für mein bewährtes Wurzelpulver Clotrimazol verwendet.


--------------------
Religion ist die einzige Droge von der es keine unbedenkliche Dosis gibt
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

2 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 24th June 2018 - 02:46
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!