Unwohlsein Und ängstlichkeit Vor Erneutem Trippen @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

2 Seiten  1 2 > 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Unwohlsein Und ängstlichkeit Vor Erneutem Trippen

post Jul 9 2018, 07:44
Beitragslink: #1


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 7
Mitglied seit: 1.Feb 2012
Alter: 25
Aus: Berlin\





Aaaaalso ich versuch in mein Anliegen mal ein bisschen strukutr rein zu bekommen : ich hab früher sehr viele Erfahrungen mit LSD, Pilzen ,Salvia etc gemacht ; teilweise mit meiner Langjährigen Lebensabschnitspartnerin. Mit irh hab ich einen großteil meiner psychedleischen Erfahrungen gemacht. Die letzten beiden längeren Erfahrungen bevor ich eine recht lange Pause mit psychedelics eingelegt habe waren ein eigentlich positive Verlaufener Acid trip auf einem Zeltplatz mit meinem besten freund und ihr und ein Pilztrip mit ihr alleine in meiner Wohnung. Der eigentlich relevante Trip ist der Pilztrip in der Wohnung, sinn un zweck des trippens war es , die Art und weiße de trippens wie mcKenna es postuliert auszutesten , d.h. high dose im dunkeln mit dem Ziel eine art kommunikation zwischen dem pilz und mir zu schaffen. Nun ja, in gewisser weise hat es funktioniert , allerdings anders als ich es mir vorgestellt hatte. schon nach circa 30 min nach dem wir 3 g sehr potente goloden teachers gegessen hatten, musste ich das licht wieder einschalten weil wir beide eine art panikanfall hatten (kein bad trip, sondern es war einfach sehr intensiv und beängstigend). die nächsten 4 stunden sind wir beide von einem mentalen bild ins nächste geworfen worden , mir wurden viele dinge die ich falsch gemacht habe gezeigt, momente an denen ich schlecht oder unangenehm zu anderen menschen war... Es war wie eine Art lehrstunde. Ich habe sehr viel geweint, aber mich am ende extrem befreit gefühlt.
Nun ist dieses ereignis zwei Jahre her, und ich habe in der zwischenzeit eine psychedelika pause eingelegt (was lange wirkende halluzinogene angeht, habe 6 sub breaktrough erfahrungen mit nn-dmt gehabt) und habe auch abstand von empathogenen etc. genommen.

nun ist die eigentliche frage für mich : Ich würde gerne wieder trippen und plane das schon seid über einem Jahr , nur ist es jedes mal so: wenn die gelegenheit da wäre und freunde mich fragen ob ich mit ihnen auf reisen gehen möchte, habe ich es immer ausgeschlagen ,weil ich angst hatte wieder eine art lehrstunde zu bekommen. Seid einem monat bin ich von meiner ehmaligen lebensabschnitspartnerin getrennt, leider wohnen wir noch zusammen und ich habe noch keine eigene wohnung gefunden. Soweit ich eine neue Wohnung habe und ein guter Zeitpunkt gekommen ist, würde ich gerne den jetzigen Lebensabschitt beenden und für mcih einen neuanfang starten und es quasi mit Acid abschließen (klingt komisch wenn ich das so aufschreibe). Ich bekomme dieses ungute gefühl einfach nicht besiegt, obwohl ich eigentlich wirklich sehr gerne mich selbst überwinden würde.

Hatte einer von euch ähnliche erfahrungen in seinem leben und kann mir vll tips geben wie ich dieses unbegründete Angst gefühl besiegen kann ?

freu mich auf eure antworten biggrin.gif


--------------------
Himmel und Hölle ist im Menschen. Und es ist so, dass man mit diesem Stoff nun Einblick bekommt in die eigene Hölle oder den eigenen Himmel.

- Albert Hofmann
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 9 2018, 13:07
Beitragslink: #2


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,135
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Hallo EinBaum smile.gif

Ich kenne diese Bedenken gut.


Mir fällt dazu Folgendes ein:

1. Wer eine Lehrstunde unter allen Umständen vermeiden will sollte die Finger von Psychedelica lassen. Der fährt mit MDMA dann vielleicht doch besser.

2. Vielleicht überlegst Du mal welche konkreten Ängste Du hast und spielst mit dem Gedanken was es bedeuten würde wenn das Schlimmste eintrifft. Was würde das bedeuten und was sagt Dir das über Dich?

3. Das Setting: Tripssiter auf "Augenhöhe", (der gute Kumpel) können nachteilig sein. Manchmal, nein häufig in unserer Zivilisation bei den meisten Menschen, gibt es Aspekte in einem die einem nicht bewusst sind die sich selbst verachten (die sind nicht nur Ursache aller irrationaler Ängste und Depressionen), so wird auch jemand insgeheim, unbewusst, verachtet der auf Augenhöhe steht. Soein Trippsitter bietet dann keine emotionale (vielleicht schon eine körperliche) Sicherheit.
Such Dir also wenn möglich einen Trippbegleiter - wenn der vielleicht gewünscht wird -der Respektsperson vielleicht auch persönliche Autorität ist, eine mütterliche, väterliche Figur der Du glauben kannst das Du völlig ok bist und alles gut ist so wie es ist, weil nur aus dem grade so sein die nötige Veränderung oder besser der Fortschritt erwachsen kann.

4. Entscheidung treffen. Will ich oder will ich nicht ? Was und/ oder wen brauche ich um mit Vertrauen die Reise beginnen zu können.

5. Fällt mir noch die Frage die Du Dir stellen könntest ein -weil Du von dem Beginn einer neuen Lebenssituation redest und Du selbst unterstellst das sich da etwas komisch anhören könnte (finde ich zB. gar nicht) - ob das Neue tatsächlich einen Inhalt hat oder ob das Neue nur ein ohne etwas (altes) ist. Willst Du weg von etwas oder willst Du hin zu etwas oder vielleicht beides, was bedeutet der Abschied emotional und was bedeutet das Neue emotional?

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Jul 9 2018, 13:22 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 9 2018, 19:24
Beitragslink: #3


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,333
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Starke Nervosität vor einem psychedelischen Trip, dass kenne ich zu gut.
Das ist bei mir immer so, selbst nach 10 Jahren.
Ganz besonders wenn ich 5-MeO-DMT rauche. Da sitze ich noch immer 10 Minuten da, mit zitternden Händen, rasenden Puls und überlege hin und her.
Letztlich lasse ich mich von der Angst nicht beherrschen und ziehe es so durch wie ich es geplant hatte und am Ende bin ich froh und dankbar über die Reise. Das ist denke ich ein wichtiger Aspekt. Wenn man geplant hat heute auf Reise zu gehen, dann sollte man es auch machen, selbst wenn sich die Angst meldet. Ich nehme sie wahr, aktzeptiere sie als einen Teil von mir, lasse mich aber von ihr nicht von meinem geplanten Tun abbringen.

Doch wovor hat man da konkret Angst, wenn man vor einer psychedelischen Reise steht?
Darüber habe ich auch schon viel nachgedacht.
Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass man vor der Aufgabe seines Egos Angst hat.
Es ist zumindest bei mir so, dass ich im Laufe des Lebens um einige Probleme herum einfach eine Betonmauer gebaut habe und diese nicht mehr betrachten möchte. Das ist ein Konzept, welches das Ego erschaffen hat, um sozusagen "nicht beim shoppen gestört zu werden".
Nun haben einige Psychedelika die Eigenschaft, dass sie das Ego zerschmettern und somit auch diese Betonmauern um diese Probleme herum.
Dann sieht man plötzlich in diese Bereiche hinein, wie mit einem Scheinwerfer, ich denke davor hat man Angst, weil das so hochgradig stressig ist und es so viel einfacher wäre, es beim Alten zu belassen, wohlwissend, dass das nur eine Wand ist.
Dabei habe ich festgestellt, dass eine zu niedrige Dosis sogar problematischer sein kann wie eine zu hohe, denn bei einer zu niedrigen Dosis kämpft das Ego dagegen an, dann wird es richtig unangenehm.

Es gibt 2 Möglichkeiten, was du tun kannst, wenn du auf einen Trip gehen möchtest.
Die erste Option wäre die radikale. Nimm eine heroische Dosis Pilze, gib dein Ego auf, kämpfe nicht dagegen an, gib alles auf und lass dich zerschmettern. Das kann hochgradigst unangenehm werden, aber danach ist das Thema durch.

Die andere Möglichkeit wäre, dass du dich behutsam, mit subtileren Psychedelika wieder an die psychedelische Welt herantastest und erst dann wieder richtig abhebst.
Zum Beispiel mit:
- MDMA
- 5-MeO-MiPT
- 5-MeO-MALT
- Cannabis und synthetische Cannabinoide
- Salvia sublingual

Das sind Psychedelika die eindeutig in die Anderswelt gehen, aber noch auf einem sehr freundlichen und "ego saven" Level, sodass man sich behutsam gefühlsmäßig an eine richtige Bombe herantasten kann.

Der Beitrag wurde bearbeitet von kleinerkiffer84 am Jul 9 2018, 19:26 Uhr.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 9 2018, 21:14
Beitragslink: #4


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 407
Mitglied seit: 12.Aug 2010
Alter: 34
Aus: Süd-Ost-Ba-Wü





QUOTE(EinBaum @ Jul 9 2018, 08:44)
Soweit ich eine neue Wohnung habe und ein guter Zeitpunkt gekommen ist, würde ich gerne den jetzigen Lebensabschitt beenden  und für mcih einen neuanfang starten und es quasi mit Acid abschließen (klingt komisch wenn ich das so aufschreibe). Ich bekomme dieses ungute gefühl einfach nicht besiegt,  obwohl ich eigentlich wirklich sehr gerne  mich selbst überwinden würde.


Die Tatsache, dass Du das Gefühl hast, wieder trippen zu wollen, ist m.E. schon ein ausreichender Grund, es auch tun zu müssen wink.gif - Dein Unterbewusstes will sich zu Wort melden, sonst würdest Du Dich nicht nach einem Trip sehnen, gerade wenn der letzte so lehrreich war.
Dass Du davor Respekt hast, ist normal und auch wichtig, denn Du musst Dir im Klaren sein, dass eine Konfrontation mit dem eigenen Selbst immer anstrengend ist, gerade in Deiner jetzigen Umbruchsituation.
Aber bedenke, dass der "Lehrstunden-Trip" in einer anderen Lebenssituation war, in Deiner ehemaligen Beziehung, mit Deiner ehemaligen Freundin zusammen - vielleicht hing es ja damals schon mit der Beziehung zusammen, dass Du Dich auf dem Trip nicht wohl fühltest. Eine weitere psychedelische Erfahrung allein wird mit großer Wahrscheinlichkeit anders verlaufen.

Ich hatte auch einmal eine LSD-Erfahrung, auf der ich größtenteils geweint hatte, weil mir klar wurde, wie alles schief läuft.... und dennoch habe ich mich einige Monate später, als ich in einer völlig anderen und besseren Lebenssituation war, mit viel Vorfreude auf eine weitere LSD-Reise begeben, und die war völlig anders und überhaupt nicht mehr "zum Weinen" smile.gif
Es hängt einfach sehr davon ab, in welcher Situation Du Dich gerade befindest und was aus dem Unterbewussten raus will und muss.

Mein Vorschlag: Tu es, es wird Dir vermutlich gut tun. Das Angstgefühl musst Du nicht besiegen. Akzeptiere es und sieh es als Vorbereitung auf die Reise. "Planen" kannst Du eh nie, was in einer psychedelischen Erfahrung auf Dich zu kommt. Du kannst sie aber so angenehm wie möglich gestalten. Erst mal lieber nicht im Dunkeln, wenn Du zu viel Angst vor einer intensiven Begegnung mit Dir selber hast. Lieber vielleicht draußen in der Natur anfangen und im Laufe des Trips kannst Du Dich dann immer noch eher nach innen wenden, wenn Du das Bedürfnis danach hast.
Alles Gute für die Reise! bye.gif


--------------------
God Is Alive And Well In A Sugar Cube
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 05:39
Beitragslink: #5


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,135
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Sorry für die OT, aber smile.gif

QUOTE(kleinerkiffer84 @ Jul 9 2018, 20:24)
Starke Nervosität vor einem psychedelischen Trip, dass kenne ich zu gut.
Das ist bei mir immer so, selbst nach 10 Jahren.
(...)
Doch wovor hat man da konkret Angst, wenn man vor einer psychedelischen Reise steht?
(...)
Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass man vor der Aufgabe seines Egos Angst hat.
Es ist zumindest bei mir so, dass ich im Laufe des Lebens um einige Probleme herum einfach eine Betonmauer gebaut habe und diese nicht mehr betrachten möchte. Das ist ein Konzept, welches das Ego erschaffen hat, um sozusagen "nicht beim shoppen gestört zu werden".
(...) Das kann hochgradigst unangenehm werden, aber danach ist das Thema durch.

(...)





KK, fällt Dir der Widerspruch auf?

"Das ist bei mir immer noch so, auch nach 10 Jahren. (...)... aber dannach ist das Thema durch."

Für mich klingt das wie den ersten wichtigen Schritt machen aber dann doch nicht weitergehen wink.gif

Das Thema ist doch dann erst durch wenn Du es Dir zumuten kannst auch im Normalbewusstsein die Betonmauern einfach wegzulassen, dann wenn Du fühlen kannst, emotional verstanden hast, das Du die Mauern gar nicht brauchst, das Du es gut ertragen kannst ohne diese Mauern, das es vielleicht nicht nur ein Ertragen ist sondern das genau das die Befreiung ist.
Spekulation: Vielleicht ist das sogar auf Dauer doch sehr viel weniger unangenehmn als immer wieder mit Gewalt und dann unkontrolliert Mauern einzureissen um sie dann doch wieder aufzubauen ??

Auch hier sieht es mir so aus als fehle eine Entscheidung: "Will ich die Mauern wirklich oder will ich die Mauern wirklich nicht ?? Will ich Shopping, Ablenkung oder will ich leben ??" smile.gif

Original: https://i.imgur.com/nAAVaIC.png

Solange auf das "cancelled" nicht wirklich verzichtet werden kann ist es ein anstrengendes und belastendes Hin und Her, so scheint es mir smile.gif

Um das grad hier nochmal zu betonen, ich maße mir nicht an hier Deine Wirklichkeit zu kennen ich sage nur was mein Eindruck ist, was bei mir ankommt, wie sich das Gesagte bei mir anfühlt.

Für mich ist ziemlich klar das Psychedilca wenig Wert haben wenn ihre Wirkung auf die eigentliche Reise beschränkt bleibt, wenn sich nur Gedanken und Einsichten ändern diese Änderung aber keine Folgen für die eigne Wirklichkeitsgestaltung haben (und um das dazuzusagen ich bin der Überzeugung das die Wirklichkeitsgestaltung, neue Ausdrucks- entfaltungsmöglichkeiten braucht, nicht Rückzug, Leben will sich ausgestalten und wachsen, nicht verkrampfen und ducken - das hat auch viel mit dem Bild der "Mauer" zu tun. Das kann man auch physiologisch klar sehen, Entspannung und Spannung, die psychologische Mauer drückt sich auch auch als muskulärer Panzer aus) . Die Erkenntnisse die man gewinnt die bei mir oft nicht klar sind, sondern nur Ahnungen (nie habe ich erlebt das eine Reise mir so konkret gesagt hat was bei mir falsch läuft , zB. habe und hatte ich oft den niederschmettenden Eindruck "falsch" zu sein, nicht richtig zu sein, deplatziert zu sein, "verknotet" zu sein mit "Fäden die nicht dazugehören" - das sind diese Feelings verbunden mit CEVs die man eigentlich nicht beschreiben kann. Das dies etwas mit dem zu tun hat was meine Arbeitsumgebung - und situation ist, das ich konkret daran in der wachen Wirklichkeit etwas ändern kann und darf konnte ich nur ahnen und wollte es lange lange gar nicht wahr haben) zur Folge haben, die sich von Reise zu Reise mehr verdichten bis ich es akzeptieren kann, ermöglichen - jedenfalls bei mir - tatsächliche Änderungen in meiner tatsächlichen Lebensrealität.
Wie wichtig die Entscheidung zur Nikotinfreiheit ist wurde mir nur durch Cubis klar (ohne das Pilze irgendeinen Einfluß auf den "Suchtdruck" gehabt hätten, den musste ich dann eben ertragen, nur die Motivation wurde potenziert).
Die völlige Umgestaltung meines Arbeitslebens - mit offenem Ergebnis - wäre ohne Cubis so nicht gelaufen. Um nur zwei mir ganz wichtige Punkte zu nennen. Viel früher in meinem Leben und vielleicht Vorrausetzung dafür war mein völliger Abschied vom materialistischen Weltbild.
Das können diese Reisen tatsächlich bewirken: ein anders Leben !! Aber dann kommt man nicht darum herum ganz bewusst, wenn man die Kontrolle hat über sein Bewusstsein, wach, lebensverändernde Entscheidungen zu treffen.
Dann auch erst trat bei mir wirklich ganz konkret die Frage auf wie sehr ich der Tripperfahrung vertraue, wir sehr ich dem vertraue was da tief in mir schlummert.
Denn darum geht es in Wirklichkeit, nicht ob ich den Pilzen, dem LSD, dem DMT vertraue, es geht unterm Strich darum ob ich Mir vertraue.

Edit:

Um nochmal etwas klarer zu machen was ich damit meine das Reisen oft nur Ahnungen gezeitigt haben, keine wirklichen Erkenntinsse:
Manches mal hatte ich Reiseerfahrungen geprägt von erheblichen Schamgefühlen, ich erinnerte mich an alberne Dummheiten, mal zwei kaum erkennbar verschiedene Socken in Sandalen getragen zu haben, wie peinlich war diese Erinnerung auf dieser Reise!
Es war so als wollte der Pilz mir sagen pass noch besser auf! Sei vorsichtig nie wieder in die Situation zu geraten Dich lächerlich zu machen!!
Hätte ich das als Erkenntniss mitgenommen wäre das fatal gewesen!!!
Das Gegenteil ich richtig: Las los!! Du bist genauso lächerlich oder drollig und liebenswert wie jedes andere Geaschöpf. Lass das Gefühl der Scham los, Du hast es nicht nötig Dich beweisen zu müssen, Deine Existenz ist Beweis und Berechtigung genug.
Das hat mir der Pilz aber nicht gesagt, der Pilz hat mir nur gezeigt welche falschen Prioritäten ich gesetzt habe ohne es gemerkt zu haben.
Die Erkenntniss ist also : Akzeptier Deine Unzulänglichkeiten die nur Liebenswertigkeiten sind.
Das ist ein kommendes Thema bei mir, ich weiss noch nicht was ich konkret damit anfangen soll.
Ich weiss das mein "Ordnungswahn" Ausdruck dessen ist, niemand soll denken ich sein ein Schwein der unangemeldet vor der Tür steht (in Wirklichkeit sagt mir jeder ich hätte da einen Tick).
Ich ahne schon das es keinen Weg darum herum gibt mich mit auf links gedrehtem Hemd in den Zug zu setzten, das auszuhalten, die Blicke zu ertragen. Aber soweit bin ich noch nicht blush.png

Der Pilz verstärkt nur und zeigt Dir auch den falschen Weg als Groteske. Um den richtigen Schluß zu ziehen muss man wach sein und die lächerliche (aber vielleicht liebenswerte, allzumenschliche) Groteske erkennen können.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Jul 10 2018, 07:18 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 07:16
Beitragslink: #6


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 7
Mitglied seit: 1.Feb 2012
Alter: 25
Aus: Berlin\





So erstmal vielen dank an alle , die sich die mühe gemacht haben mir so ausführlich zu antworten, es haben sich genau die leute gemeldet auf die ich gehoft habe biggrin.gif

@Herr von Böde
zu 1+2: also ich möchte eigentlich die Lehrstunde nicht vermeiden, ich möchte einfach nur nicht wieder zurück an diesen Seelischen ort. Ist schwierig das in Worte zu fassen, aber es sind solch komische dinge auf dem trip passiert wie : ich werde in ein bild geworfen, in dem ich sozial gedehmütigt werde und draußen vor dem fenster fangen menschen an hemisch zu lachen.... der ganze trip verlief mit solchen komischen momenten, klar kann es alles zufall / in meinem kopf gewesen sein , aber es hat sich (wie so vieles auf psychedelics) sehr real angefühlt...
Mit der frage was meine ängste sind habe ich mich schon eine weile befast und bin zu der überzeugung gelangt das es Hauptsächlich Angst vor vkontroll verlust ist und die Angst die geselschaftliche Maske zu verlieren. Das gefühl von dem du gesprochen hast, "falsch" zu sein war übrigens konstant präsent auf dem letzten Pilztrip.
zu 3: Verstehe da deine Ansicht komplett,allerdings is das für mich in miener lebenssituation schwer möglich. Bevor ich jemanden aus meiner Familie frage , mach ich das eher alleine (waswarscheinlich in nächster Zeit auch nciht stattfinden wird), da meine Familie recht altmodisch über das thema denkt.

4: Die entscheidung an sich ist getroffen , ist mehr wie meine vorredner formuliert haben, großer respekt vor der Sache und dem zustand an sich. Die Betonmauer von den KK spricht haben wir alle, ganz egal wie sehr wir uns einreden wir häten sie alle eingerissen, oder sind herr über unseren geist. Niemand ist konstant davor gefeit meiner meinung nach. Tatsächlich ist der Wunsch wieder zu trippen stark mit dieser thematik verbunden für mich. Seine Ängste zu überwinden hat in der vergangenheit auf die art und weise gut funktioniert, nur bin ich durch die lange pause noch "zitriger" soweit ich an die thematik denke, als ich es von früher gewohnt bin.
5: Neue Lebenssituation beudeutet für mich seid 9 Jahren wieder alleine sein und lernen damit umzugehen. Da ich einen großteil meines lebens in dieser Beziehung verbracht habe, fühlt es sich tatsächlich nach einem neuen leben an biggrin.gif

@ KK84

Das gefühl was du beschreibst ist mir bei DMT / 5Meo nur zu gut bekannt , aber da beide substanzen nicht so lange wirken , hab ich geringere Probleme damit den Stöpsel zu ziehen... Bei mir beginnt as unwohlsein wenn ich mir vorstell ein mal mehr in 16 std. acid gedanken loops festzuhängen. Aber eigentlich ist das auch unbegründet, weil ich mich jedes mal alleine wieder grade gebogen bekommen habe... Tatsächlich hab ich von mir aus mit der zweiten von dir genannten methode angefangen ( schon vor ein paar wochen), allerdings hat das (bis jetz) meine perspektive auf die angelegenheit noch nicht gedreht... komischer weise scheint mein Ego keine bedenken bei 2cb zu haben , deshalb werde h in den nächsten wochen wenn es die zeit erlaubt einen 25-35 mg trip planen. Die heroische shroom dosis löst schon beim lesen unbehagen aus , ist also leider erstmal keine option (auch wenn ich den gedanken auch schon hatte) Ich denke auch nicht das thema danit durch wär; hab selber erfahrungen mit ~400 µg acid gemacht auch auf grund der Idee heroische dosen sollten mich an den Pudels kern (auf eine andere Problematik von früher bezgogen, Die frage nach meinem platz im sein) herran tragen. End resultat war für ein paar monate ruhe vor solchen fragen , aber im endeffekt kahmen so viele neue fragen durch den trip dazu, das es mehr ein im kreis drehen war:)


@Acinonyx was du schreibst ist schon richtig , alleine die tatsache das ich es wieder tun möchte , sollt grund genug sein es zu tun. tatsächlich hab ich (denke ich zuindest) weniger Angst vor der begegnung mit mir selbst , Als vor dieser "fremdartigkeit" ( mir fällt kein anderes wort ein) die auf dem pilztrip von mir besitz ergriffen hatte. es war vom geefühl her wie fremdgesteuert sein. Ich kann mich ncoh sehr lebhaft aneine situation errinern die gegen ende des trips passiert ist : ich bin grasraucher,, und hatte mir für den trip 2 tüten mit etwa 0,4 vorgedreht , weil cannabis sonst bei mir die effekte von psychedelics boostet und gleichzeit wie eine art "Erdung" fungiert. nun ja da der trip super intensiv war, hab ich nciht geraucht. als alles ein wenig abgeklungen war wollte ich rauchen ( auch der gewohnheit wegen) und soweit ich die tüte zwischen den fingen hatte, war ich wie festgefrohren. " Du höhrst jetzt zu , leg die tüte weg" war das einzige was sich als fassbarer gedanke durch mich hindurch bewegt hat und ich war weitere fast 2 stunden gezwungen in der selben position zu verharren.

Es ist übrigens sehr beruhigend zu wissen, das selbst die Alten hasen unter uns immer noch an diesem bauchgefühl leiden, hab mich zwischen durch gefragt ob das an mir liegt und ich zu ängstlich bin, aber wie es scheint ist gesunder respekt vor der sache normal....
Soweit das thema Wohnsituation durch ist und die Freizeit es erlaubt werde cih mcih denke ich nochmal näher mit den thema befassen . Danke nochmal an euch alle!

@offtopic Herr von böde

Wie schon weiter oben geschrieben denke ich nciht das man alle mauern bewusst einreißen kann, und es war der erste trip für mich, auf dem ich tatsächlich konkret gezeigt bekommen habe was alles nicht stimmt. Ansonsten ist es wie du beschrieben hast, alles eher wage vermutungen , die man rückblickend eher durchdrigen kann , als werend sie eigentlich passieren. ohne angreifend werden zu wollen : es klingt für mich so als ob du dir sehr "sicher" bist wo du auf deinem weg der selbstentwicklung stehst; aber ist es nicht trotzdem so dass die dinge die du da schreibst immer temporärer natur sind ? ich bin noch nciht in deinem alter, aber in meiner entwicklnung ist es eher so verlaufen das ich mir "eingeredet" habe die Kontrolle über mien bewustsein zu haben, nur um bei der nächst besten gelegenheit zu mercken das ich es nicht habe ( nicht zu 100%).
Die Frage nach dem in wieweit kann ich der psychedelischen erfahrung trauen und was ist real von dem was ich erlebe und in wie weit kann ich der sache trauen muss man sich daunweigerlich stellen- Aber kannst du sicher sagen das du die Kontrolle über dein bewustsein hast? ( wirklich nicht offensiv gemeint ,mehr als frage um dich besser zu verstehen)


--------------------
Himmel und Hölle ist im Menschen. Und es ist so, dass man mit diesem Stoff nun Einblick bekommt in die eigene Hölle oder den eigenen Himmel.

- Albert Hofmann
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 07:27
Beitragslink: #7


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,135
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Hi EinBaum,

hatte oben nochmal editiert, ich weiss nicht ob Du dieses Stück schon gelesen hast:

QUOTE(Herr von Böde @ Jul 10 2018, 06:39)
(...)
Edit:

Um nochmal etwas klarer zu machen was ich damit meine das Reisen oft nur Ahnungen gezeitigt haben, keine wirklichen Erkenntinsse:
Manches mal hatte ich Reiseerfahrungen geprägt von erheblichen Schamgefühlen, ich erinnerte mich an alberne Dummheiten, mal zwei kaum erkennbar verschiedene Socken in Sandalen getragen zu haben, wie peinlich war diese Erinnerung auf dieser Reise!
Es war so als wollte der Pilz mir sagen pass noch besser auf! Sei vorsichtig nie wieder in die Situation zu geraten Dich lächerlich zu machen!!
Hätte ich das als Erkenntniss mitgenommen wäre das fatal gewesen!!!
Das Gegenteil ich richtig: Las los!! Du bist genauso lächerlich oder drollig und liebenswert wie jedes andere Geaschöpf. Lass das Gefühl der Scham los, Du hast es nicht nötig Dich beweisen zu müssen, Deine Existenz ist Beweis und Berechtigung genug.
Das hat mir der Pilz aber nicht gesagt, der Pilz hat mir nur gezeigt welche falschen Prioritäten ich gesetzt habe ohne es gemerkt zu haben.
Die Erkenntniss ist also : Akzeptier Deine Unzulänglichkeiten die nur Liebenswertigkeiten sind.
Das ist ein kommendes Thema bei mir, ich weiss noch nicht was ich konkret damit anfangen soll.
Ich weiss das mein "Ordnungswahn" Ausdruck dessen ist, niemand soll denken ich sein ein Schwein der unangemeldet vor der Tür steht (in Wirklichkeit sagt mir jeder ich hätte da einen Tick).
Ich ahne schon das es keinen Weg darum herum gibt mich mit auf links gedrehtem Hemd in den Zug zu setzten, das auszuhalten, die Blicke zu ertragen. Aber soweit bin ich noch nicht  blush.png

Der Pilz verstärkt nur und zeigt Dir auch den falschen Weg als Groteske. Um den richtigen Schluß zu ziehen muss man wach sein und die lächerliche (aber vielleicht liebenswerte, allzumenschliche) Groteske erkennen können.
*



Grade das mit der Lächerlichkeit kenne ich gut und mir ist eigentlich völlig klar was ich zu tun hab um das wirklich los zu lassen.

Manchmal muss man sich auch einfach Zeit geben, dann muss man aber auch akzeptieren dass das auch auf Reisen ein wiederkehrendes Thema bleibt.

Übrigens: Danke !! Für diesen Faden, er gab mir die Gelegenheit für mich erstmalig klar auszusprechen was ansteht. Auch wenn ich mich bis zum Schluß drum rum gedrückt habe, musste ich das doch editieren weil es wenigstens mal formulieret werden musste. Aus der Ahnung wird Erkenntiss.

Und jetzt wo es ganz klar ist was ich mir zumuten muss spüre ich die Angst auch ohne Tripp.
Ja, mir zittern die Hände.

QUOTE(EinBaum @ Jul 10 2018, 08:16)
...
@offtopic  Herr von böde

Wie schon weiter oben geschrieben denke ich nciht das man alle mauern bewusst einreißen kann...Ansonsten ist es wie du beschrieben hast, alles eher wage vermutungen...


Das erste ist sicher eine individuelle Entscheidung , aber das meine ich. Das ist eine Entscheidung die man bewusst treffen kann, vielleicht sollte.
Das zweite verlierte alles Vage wenn man schaut was in der Realität Angst macht, welche Handlung oder Unterlassungf bringt mich ins Schwitzen, da wo die Vorstellung ohne Pilzwirkung am fiesten wird, da liegt der Hund begaben smile.gif
So ist es bei mir.
Eigentlich kann man (ich) das gleich wissen aber weil es so fies ist will man (ich) es nicht wahr haben, tut es ab, sucht andere Möglichkeiten. Bis man (ich) es zB. wegen soeines Feedbacks hier ausprechen muss, wahr haben muss, weil man (ich) konserquenterweise dem anderen nicht predigen kann wovor man (ich) selbst fortläuft.
Nun, ich predige es aber dadurch predige es auch mir selbst. Darum der Dank smile.gif

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Jul 10 2018, 08:20 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 09:44
Beitragslink: #8


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 7
Mitglied seit: 1.Feb 2012
Alter: 25
Aus: Berlin\





hatte den edit nicht gelesen, aber jetzt nachgeholt. Da ist eine ganze Menge warheit drann an em was du sagt, ohne mich zu kennen hast du einige der punkte perfekt rausgepickt, mit denen ich selbst probleme habe. Dieses Schamgefühl von dem du sprichst kenne ich wirklich nur zu gut... Bei mir ist es aber mehr der Punkt das ich mich selbst ins Abseits der Geselschafft stelle gedanklich , weil ebend nur ein bruchteil der Menschen die einen täglich umgeben ähnliche Erfahrungen gemacht hat wie ich oder sich gedanklich mit mir deckt. das was warscheinlich jeder psychonaut irgendwann in seinem leben durch macht, entfremdung von der geselschaft. Zu akzeptieren das man ebend nicht perfekt ist ( zurück zu deinem thema) ist eine Angelegnheit mit der ich auch so meine probleme habe.Ich freue mich wirklich für dich das ein einfacher Forumspost dir zur einsicht verholfen hat, wie duin deiner Entwicklung weiter kommst und die möglichkeit gegeben hat deine ziele zu verbalisieren, ungefähr das waren meine beweggründe selbst zu posten, was ausgesprochen ist / geschrieben macht dinge realer als der reie Gedanke. Auf deinen zweiten post bezogen : Ich hab bis vor ein Paar jahren genau diese Ansicht vertreten, innere Grenzen einreißen um näher zur perfektion zu gelangen. Aber mitlerweile denke ich das man da differenzierter ran gehen sollte, manche Grenzen und mauern haben ihre daseinberechtigung um im Alltäglichen leben zu funktionieren. Ich war auch der Ansicht das es etwas positives ist möglichst stark vermindertes Egoempfinden zu haben, was ich nun auch differenzierter sehe.... Alles ist situationsabhängig.

Ich muss mich bei dir auch bedanken, die andere perspektive auf die thematik hat gut getan , so direkt auf den offensichtlichen Anteil des Problems hingewiesen zu werden hat meinen Kopf in bewegung versetzt, jetzt muss ich nur noch in die richtige richtung gehen.
Macht man das als mensch nicht ständig , dinge prädigen und selbst nicht einhalten ? ich denke das ist auch nur eine methode der selbstbelehrung . Wenn man den ideal zustand nicht kennt , kann man nicht von seiner aktuellen position darauf hin arbeiten smile.gif


--------------------
Himmel und Hölle ist im Menschen. Und es ist so, dass man mit diesem Stoff nun Einblick bekommt in die eigene Hölle oder den eigenen Himmel.

- Albert Hofmann
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Werbung:
Beitragslink: #0
werbung_avatar

Werbefachmann ;-)
*****

Gruppe: Sponsoren
Beiträge: n
Mitglied seit: 20.Dez 2006
Alter: 0







--------------------


Hinweis: Bitte die jeweilige Gesetzgebung in deinem Land beachten!

"All advertising advertises advertising." ~ Marshall McLuhan
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 12:01
Beitragslink: #9


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,135
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Ja, ich glaube auch das ist eine Entscheidung. Man hat die Wahl von sich und seiner Natur etfremdet zu bleiben oder sich von der Gesellschaft gewissermaßen zu entfremden, gewissermaßen weil man nie herausfällt, man ist immer innerhalb, als Rand definiert man die Breite.
Soziologisch gesehen sind diese Aussenseiter und Omegas aber nicht nur deshalb ganz ganz wichtig auch hier können - manchmal schlagartig -kritische Massen erreicht werden, dafür müssen aber Einzelne anfangen sich zu bewegen.

Das kann man wenn man Vertrauen in die eigene (Grund)Richtigkeit hat, erkannt hat das offensichtlich die Gesellschaft eine durch und durch pathologische ist weil die pathologischen Anteile in den Individuen sehr hoch sind, und dass das eigene Leiden nicht ursächlich aus der vermeintlichen eigenen Falschheit kommt (wie sollte das sein??) sondern aus der gestörten Gesellschaft.
Will man also die Gesellschaft etwas weniger pathologisch machen muss man an seine eigenen pathologischen Anteile heran, anders geht es nicht.

Das mag von oben herab glingen ist aber nicht so gemeint, kann nur so verstanden werden wenn man krank und gesund wertet und nicht als natürlichen Prozess erkennt und darum eben auch das es die scharfe Trennung gar nicht gibt und auch nicht nötig ist.
Es sind nur Worte die etwas verdeutlichen wollen.

Ich glaube übrigens das viele Leute die predigen, heut sind das va. die Wissenschaftler und ganz neuerdings auch viele Massenmedien und Journalisten durch die solche Wissenschaftler sprechen, viel ehr von sich ablenken als das sie zu sich sprechen.

Man sieht das offensichtlich an Begriffen wie "Fake News" und "Hassrede", das sind reine Ablenkungsbegriffe die ihren sachlichen Inhalt zum Appell ausweiten, denn man verwechselt Fehlerhaftigkeit mit Böswilligkeit, so wie erst Recht der untreue Ehemann vor Eifersucht platzt.

Aber das ist tatsächlich OT smile.gif

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Jul 10 2018, 12:28 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 18:51
Beitragslink: #10


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,333
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





QUOTE("Herr von Böde")
Das Thema ist doch dann erst durch wenn Du es Dir zumuten kannst auch im Normalbewusstsein die Betonmauern einfach wegzulassen, dann wenn Du fühlen kannst, emotional verstanden hast, das Du die Mauern gar nicht brauchst, das Du es gut ertragen kannst ohne diese Mauern, das es vielleicht nicht nur ein Ertragen ist sondern das genau das die Befreiung ist.
Spekulation: Vielleicht ist das sogar auf Dauer doch sehr viel weniger unangenehmn als immer wieder mit Gewalt und dann unkontrolliert Mauern einzureissen um sie dann doch wieder aufzubauen ??

Auch hier sieht es mir so aus als fehle eine Entscheidung: "Will ich die Mauern wirklich oder will ich die Mauern wirklich nicht ?? Will ich Shopping, Ablenkung oder will ich leben ??" smile.gif


Um ein paar alte Baustellen aus der Kindheit die ich bis heute in meinem Inneren noch habe, baut aus irgend einem Grund das Ego, sogar nach einer 5-MeO-DMT Zermschmetterung wieder Betonmauern herum, sobald es wieder die Oberhand gewinnt.
Das ist wohl eine Art Werkseinstellung auf die es hier zurückgesetzt wird.
Aber ich muss noch dazu sagen, dass Hyperraumtrips gar nicht unbedingt das Mittel erster Wahl sind um an persönlichen, alltäglichen Problemen zu arbeiten, denn dazu ist die Erfahrung zu exorbitant. Speziell diese verbleibenden Mauern, muss ich irgendwann mal mit einem langwirksamen, introspektiven Psychedelikum einreissen und ausmerzen.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 22:59
Beitragslink: #11


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 582
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 57
Aus: NRW





QUOTE(EinBaum @ Jul 10 2018, 07:16)
@ KK84

Das gefühl was du beschreibst ist mir bei DMT / 5Meo nur zu gut bekannt , aber da beide substanzen nicht so lange wirken , hab ich geringere Probleme damit den Stöpsel zu ziehen... Bei mir beginnt as unwohlsein wenn ich mir vorstell ein mal mehr in 16 std. acid gedanken loops festzuhängen.
......
*


hi
ich hab bis hierhin gelesen, da ich es jetzt für besser halte eine pause zu machen, um dazu etwas zu schreiben, bzw "schreiben zu können", schreibe ich jetzt.
meine deine quote zeigt mir, dass du im prinzip quasi definitionsmäßig zu "psychedelik" ... (wie eben fast jeder auch) ... keine ahnung hast.
und, nur nebenbei, ich als 17 jährig wollte unbedingt STP testen, weil nach literatur (was ich damals darüber las) ein STP trip 72 stunden törnen soll.
nun, neuerdings
(-was aber zum thema psychedelik quasi nichts heißt, weil, .. was bedeuten die neuesten erkenntnisse über_x, wenn man nicht weiß was x überhaupt darstellt, und nun, x zb steht bei einigen wissenschaftsrichtungen zb auch für "dunkle materie", nun, was zb kann dies eigentlich nur bedeuten ?? (hahaha)-)
soll STP ja zb eh nur 24h törnen (haha)
jo, und als dann einer noch meinte .. "was meinst'e wie du nach 3 tagen trip aussiehst", .. ich:"hee"?? (hahaha)
nun, für mich war damals ein trip ein trip, und da zb LSD wie aber auch STP zb quasi als trip bezeichnet werden, wurden, ging ich eben davon aus, dass es stofflich wirkungsmäßig quasi das selbe ist, was aber eben voll daneben ist !!
und, gehe besser davon aus, dass LSD "pharmakologisch" (wobei man sich jetzt über dieses wort - in diesem zusammenhang - quasi wissenschaftlich sicher nur streiten kann) nur 6 stunden wirkt.
(sollte man besser davon ausgehen, dass nach diesen 6 stunden quasi nur noch die psyche wirkt, nun, besser wär's wahrscheinlich, wobei, LSD zb ist so speziell, dass quasi eben "auch so" nur die psyche wirkt) (ha)

und, gedanken sind zu psychedelik u psycholytische dosen auch, quasi eher sekundär, bzw es kann nur von vorteil sein dies so zu sehen, wenn gedankliches irgendwann denn dann doch mal anspruch auf primärität hat, haben könnte, haben sollte, dann .. wird man es auch quasi primär erkennen können, bzw eben dazu eventuell erstmal einschätzen, .. bzw sich vorstellen dass so ..., bzw das das doch was ganz wesentlich gewesen sein muß, wobei, ... "akustik" sollte dann zb zu dieser speziellen thematik sogar quasi die königsdisziplin sein !! (hahaha)

emotionen sind psychedelisch/psycholitisch primärer als gedanken, quasi eben so wie auch sonst im leben.
zb das beispiel von HvB mit den socken, .... emotionale verschränkung mit kindheit, wo es um ordnung bzw anständiges aussehen geht, wahrscheinlich durch elternliche schelte, wobei man es anfangs wahrscheinlich nicht versteht worum es überhaupt geht, und sich sogar erst darüber lustig macht, und, aber dann, erst wenn du dadurch in einen emotionalen zwiespalt getrieben wirst, wirst du wissen was "sich schämen" ist, und weiter, .. dies zb ist aber zb wahrscheinlich auch erstmal eine art emotionaler kondensationspunkt, sprich, "DA" lagert sich dann im laufe des biologischen lebens quasi immer mehr "ähnliches" ab.
ich nenne dies emotionskugeln, begrifflich abgeleitet von stanislav grof's coex-systemen bzw perinatalen matritzen.
du bist hier eh nur sklave, und insbesondere sklave emotionaler systeme !!
(hahaha)
und zb aus weltallsicht, unsere diese uns jetzt u hier bekannte welt, was aus weltallsicht könnte besser sein, als das diese unsere welt hier u jetzt quasi nur der primäre ursprung der hölle ist, bzw alles was zu "hölle" gehört (nach unserer definition wohlgemerkt) hat ihren urspung in masseversklavten systemen, letztendlich aber auch als unumgängliche notwendigkeit, aus weltallsicht !!
nun, dies nur nebenbei.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 10 2018, 23:27
Beitragslink: #12


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,135
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





QUOTE(hillage @ Jul 10 2018, 23:59)
QUOTE(EinBaum @ Jul 10 2018, 07:16)
@ KK84

Das gefühl was du beschreibst ist mir bei DMT / 5Meo nur zu gut bekannt , aber da beide substanzen nicht so lange wirken , hab ich geringere Probleme damit den Stöpsel zu ziehen... Bei mir beginnt as unwohlsein wenn ich mir vorstell ein mal mehr in 16 std. acid gedanken loops festzuhängen.
......
*


hi
(...)
meine deine quote zeigt mir, dass du im prinzip quasi definitionsmäßig zu "psychedelik" ... (wie eben fast jeder auch) ... keine ahnung hast.



Welchen Wert hat denn in der Psychedelic "Definitionsmäßigkeit" unsure.gif

Ist Psychedelic nicht definitionsmäßig die Auflösung von Definitionen ?? biggrin.gif

Das würde die Sache doch ziemlich reizlos machen gäbe es da nur die eine richtige Ahnung von der Sache die für alle gleichermaßen gilt.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Jul 10 2018, 23:31 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 11 2018, 00:28
Beitragslink: #13


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 582
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 57
Aus: NRW





QUOTE(Herr von Böde @ Jul 10 2018, 23:27)
Welchen  Wert hat denn in der Psychedelic "Definitionsmäßigkeit"  unsure.gif

Ist Psychedelic nicht definitionsmäßig die Auflösung von Definitionen ?? biggrin.gif
*


eines der brauchbarsten hinterlassenschaften für die allgemeinheit in bezug zu "psychedelik" ist die definition dazu !! (hahahaha), bzw wie's würd sagen jetzt noch unter wiki nachlesbar ist. (was ich zb seit etlichen monaten nicht "mehr" gemacht hab)
und, da es zb quasi nicht meßbar ist (bzw zumindest noch nicht, soll heißen, auch standartisiert noch nicht beobachtet werden kann, angeblich, angeblich weil man es eigentlich doch meiner einschätzung nach sogar wissenschaftlich längst nachweisen, aufspüren hätte können), hat es (bzw kann es allgemein nicht haben) auch keinen anspruch auf wissenschaft

-------
und jo, freut mich, dass schon alles ok war, weil, hab gad ca 5 minuten in "meinem" (haha) txt rumgelesen, ...., u bin jetzt selbst überrascht das ich nichts mehr schreiben brauch, was mich echt freut !! (haha)
... wobei, psychol.. u psyched.. (das sind jetzt grad meine 2 socken - hahaha), da besteht schon ein massiver unterschied, bzw sollte man allgemein besser von ausgehen, auch wenn psychol.. systeme quasi bis weit in psychedel.. systeme reinreichen sollen, und, cev's (oder so ähnlich), sorry, aber da sollte man besser von ausgehen, dass diese weder mit psychol noch mit psychedel etwas zu tun haben, sondern, angehörig zu abstrakten bzw ästetischen erfahrungen, genauso wie wellenbewegungen, auch starke wellenbewegungen.
stark, sollte man sich besser optisch weit ausgedehnt, aber zeitlich sehr langsam bewegend vorstellen.
optisch quasi umgekehrt war's bei meiner einzigen 3. auge erfahrung, wobei 2 fast identische optische einblendungen mit geschlossen u verbundenen augen eingeblendet wurden, und, war beim holotropem atmen, also voll drogenfrei !! (haha)
... soll heißen optisch schnelle wellen (als ob zwischen "auge" u "beobachtungsfeld" große hitze im raum aufsteig), und, zwischen beiden einblendungen bestanden was räumlich angeht quasi kein unterschied, nur, dass sich in diesem speziellem raumausschnitt optisch was unterschiedliches abspielte, einmal gings auf, dann sah man eine frau vom boden aufstehend in's bild "gehend", u gehend dieses bild verlassend, dann ging der bildausschnitt zu.
ca 30 sekunden später, es ging wieder auf, der gleiche bildausschnitt, quasi direkt danach kam die frau wieder ins bild, und legte sich wieder auf matratze (war eine frau, die auch beim holotropen atmen teilnahm), wobei ich quasi optisch überhaupt keine kontrolle zum "bildausschnitt" hatte, ebensowenig über optisch zeitliche einblendung, und, der bildausschnitt war bei beiden würd sagen exakt derselbe !! (haha)
(gutes beispiel für "psychedelik" im sinne von "seele aufschließen" bzw "von seele aufgeschlossen") (hahaha)
bildausschnitt war (bzw muß gewesen sein) sehr knap über liegender frau auf matratze.
jede einblendung zeitlich zimlich genau 5 sekunden, würd sagen zwischen 4 u 5 sekunden, keinesfalls nur 3 sekunden, u keinesfalls 8 sekunden !!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 12 2018, 19:29
Beitragslink: #14


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,333
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Was ist denn STP?
Gibts da eine Droge die mir entgangen ist? biggrin.gif

Die Definition "psychedelisch" ist durchaus schwierig, weil sich hier das altbekannte Problem im Kreis dreht, dass es eben für pychedelische Erfahrungen keine wirklichen Wörter sondern nur Umschreibungen gibt.
Wörtlic übersetzt bedeutet "psychedelisch" in menschlicher Sprache "die Seele offenbarend".
Das stimmt im Grunde, dass machen Psychedelika, nur kann sich eine unbedarfte Person unter diesem Begriff dennoch nichts vorstellen. Es ist sogar unter Reisenden so, dass jemand der gerade auf MDMA ist, eine ganz andere Untergattung sozusagen, der Psychedelik erfährt, wie jemand auf Pilze. Und jemand auf DMT oder Salvia versteht darunter wieder etwas völlig anderes.

Letztlich müsste man neue Wörter erfinden, und die sagen auch wieder niemandem etwas.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jul 12 2018, 20:23
Beitragslink: #15


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 655
Mitglied seit: 4.Dec 2012
Alter: 38





STP= DOM
2,5 Dimethoxy 4 methylamphetamin

@hillage
Hättest du mal testen sollen. An die 72 Stunden ist es nicht ran gekommen aber anderthalb knapp zwei Tage ging das schon. Im Gegensatz zu LSD konnte man darauf verschiedene alltagstaugliche Dinge tun.


--------------------
To old for this place
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


2 Seiten  1 2 >
Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 16th December 2018 - 18:00
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!