Mal Wieder Anfängerfragen-pilzgrow @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

52 Seiten « < 49 50 51 52 > 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Mal Wieder Anfängerfragen-pilzgrow, Methodik verbessern

post Aug 15 2018, 18:26
Beitragslink: #751


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,333
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Ich bin momentan dabei, Psilocybe Azurescens zu züchten. Diesen möchte ich nun bald draussen in einem Pilzbeet aussetzen und in der Natur heimisch machen.
Bevor ich mich nun daran mache, ein Pilzbeet anzulegen habe ich nochmal 2 Fragen.
Die finde ich in diesem Thread jetzt gerade nicht beantwortet, nämlich:

-> in welchen Zeitabständen sollte man das Pilzbeet giessen, oder vielmehr, welche Methode der Feuchthaltung hat sich bei euch am besten bewährt?
-> Fressen Nacktschnecken den Psilocybe azurescens?

Insbesondere der Punkt mit der Feuchtigkeit ist maßgeblich dafür entscheidend, wo ich das Pilzbeet anlege. Ich hätte ein paar potentielle Standorte in Buchenwäldern, die schattig sind,
jedoch bin ich wegen der Entfernung gerade noch am überlegen. Wenn es nötig sein sollte, in den Sommermonaten im Extremfall alle 1-2 Tage nach dem Beet zu sehen, dann muss ich mir einen Standort in unmittelbarer Nähe suchen, ansonsten würde ich es weiter weg in der Wildnis anlegen. Als Abdeckung würde ich eine dünne Schicht Walderde verwenden. Was meint ihr dazu?

Original: https://i.imgur.com/GtER8qb.jpg


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Aug 15 2018, 19:38
Beitragslink: #752


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,134
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Boah, ich beneide Dich ! Mein Myzel dümpelt noch in inzwischen 3 viertelvollen 2l Eimerchen dahin, irgendwie durchwachsen frische Späne immer nur teilweise der andere Teil wird dunkel und bleibt unberührt. In letzter Zeit wars auch noch viel zu warm...

Ich selbst hab 0 Erfahrung schon gar nicht mit Aussenbeeten für diese Pilze.

Schnecken sind schon ziemlich opportunistisch die fressen sicher auch diese Pilze, da bin ich mir mal recht sicher.

Zum Feuchthalten wird idR. wohl mit Laub abgedeckt, solange es nicht unter Wasser steht und Nässe abfliessen kann kann es glaube ich kaum zu feucht werden. Wird die Laubschicht in den unteren Bereichen trocken wäre also Giessen angesagt.
Dh, Wasserzugang und Schatten (im Wald an einem Bächlein?) sind wichtig.
Nadelholzdickungen sind sicher nicht verkehrt auch wenn das Nadelholz selbst wohl nur bedingt brauchbar ist.
Ich hab zwei Plätze im Visier, beide im Wald bzw. Wäldchen in Dickungen mit viel Unterholz und Brombeergestrüpp, in den ich mir erstmal einen unauffälligen Zugang zum Beet - und das Beet - basteln muss. Aber das ist bei mir sicher nochmal 1-2 Jahre hin, 10l Brut pro Beet möchte ich wohl haben.

Macht Sinn das zu beachten in Wäldern mit Wildbestand:



Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Aug 15 2018, 19:50 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Aug 16 2018, 18:41
Beitragslink: #753


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,333
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Danke für das Dickungsvideo, dass sollte man sicher beachten, die Wildschweine sind nicht erfreut, wenn man ihnen mit der Tür ins Haus fällt. smile.gif
Ich habe mir jetzt in größerer Seehöhe ein paar Plätze ausgeschaut, die man paranoiasicher betreten kann und an denen in der Regel keine Spaziergänger zu erwarten sein sollten. Es ist auch weit und breit kein Hochsitz.
Dort müsste man ungestört anbauen können. Schnecken sind auf dieser Höhe nicht mehr zu erwarten.

Aber der Knackpunkt ist eben das Gießen, da bin ich mir nicht ganz sicher. Wenn man nur 1x pro Woche hinschauen muss, dass wäre kein Problem, weil ich zum Wochenende dort sowieso einen Naturspaziergang mache, da könnte man schnell gießen. Die Plätze sind nord- bzw. nordostseitig, dh. völlig schattig, pralle Sonne kommt dort nie hin. Wenn das täglich nötig wäre, dann bräuchte ich einen Platz vor der Tür, den man in 5 Minuten erreicht hat und wo einem in der Nacht niemand beim Gießen sieht.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Aug 16 2018, 20:01
Beitragslink: #754


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,134
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Die Höhe könnte wirklich interessant sein.
Viele Tiere und Pflanzen - sicher auch Pilze - kommen ja nur bis in eine maximale Höhe vor.
Keine Ahnung ob die Maximalhöhe für diesen Pilz schon bekannt ist, vielleicht betrittst Du Neuuland und schafft Wissen, alles über 1000m könnte interessant sein, vielleicht schon viel weniger. .
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Aug 18 2018, 19:34
Beitragslink: #755


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,333
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Der Platz liegt auf 980 Meter Seehöhe in einem Wandergebiet. Ein Punkt der noch relevant sein könnte, ist die Kälte die dort im Winter herrscht. Im Jänner gibt es meistens eine Phase in der es für 3 Wochen mal unter -20°C hat.
Soweit mir aus dem anderen Thread bekannt ist, ist das Azur Mycel aber sehr widerstandsfähig gegen Kälte.

Ich überlege gerade, ob es jetzt noch einen Punkt gibt, den ich noch nicht bedacht habe:
-> dünn mit Erde, Laub, Moos abdecken
-> 1x in der Woche gießen
-> Standort befindet sich in einem schattigen Buchenwald auf einem Nordhang
-> Kälte im Winter macht ihm hoffentlich nichts aus
-> der Platz ist sehr unzugänglich durch dichtes Brombeergestrüpp, dh. abseits von den Wanderwegen sollten keine Menschen zu erwarten sein
-> der Platz ist keine typische Wildschwein-Dickung (was würde eigentlich passieren wenn ein Wildschwein die Pilze frisst laugh.gif )
-> kein Hochsitz in der Nähe
-> ich kann den Platz aus verschiedenen Richtungen betreten, ohne Spuren zu hinterlassen, damit niemand Verdacht schöpft
-> auf der Höhe sind keine Schnecken zu erwarten


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Aug 18 2018, 21:12
Beitragslink: #756


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,134
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Hört sich für mich soweit gut an, wenn es so ganz eisig wird kannst die Abdeckschicht ja ein wenig verdicken um das Kriechen des kalten Windes etwas abzumildern.

Wildschweine sind gänzlich unempfindlich die merken wahrscheinlich gar nix biggrin.gif

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Aug 18 2018, 21:15 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Oct 4 2018, 22:32
Beitragslink: #757


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,134
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





"Pf-original", original mit PF-Tek smile.gif

Original: https://i.imgur.com/rHrtpNg.jpg

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Oct 4 2018, 22:35 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Oct 4 2018, 22:43
Beitragslink: #758


Salvianaut
****

Gruppe: V.I.P.
Beiträge: 2,751
Mitglied seit: 19.Oct 2010
Alter: 43
Aus: Elsass (France), next City: Karlsruhe/Straßbourg





Sieht sehr gut aus!

Vor allem, weil sie auch schon unten besiedelt werden. Wenn PF-Tek zu feucht ist, wächst nämlich unten nichts mehr und das Zeug ist meistens für die Tonne, obwohl es noch gut aussieht und auch noch keine Kontis zeigt.


--------------------
Religion ist die einzige Droge von der es keine unbedenkliche Dosis gibt
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Werbung:
Beitragslink: #0
werbung_avatar

Werbefachmann ;-)
*****

Gruppe: Sponsoren
Beiträge: n
Mitglied seit: 20.Dez 2006
Alter: 0









--------------------


Hinweis: Bitte die jeweilige Gesetzgebung in deinem Land beachten!

"All advertising advertises advertising." ~ Marshall McLuhan
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Oct 4 2018, 23:26
Beitragslink: #759


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,134
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Heisst vielleicht noch nicht so viel, ich hab die Nadel bis ganz unten durchgestochen und etwa 2 cm über dem Boden mit Sporenlösung beimpft, einfach damit es zur Luft hin wachsen kann und nicht unten schon einen kleinen CO2 See hat der das das Myzelwachstum hemmen könnte.
Das weiter oben überhaubt Wachstum zu sehen ist zeigt das wenige an der Nadel noch haftende Sporen völlig ausreichen. smile.gif

Edit:

Davon mal ab:

Wer hat denn Erfahrungen mit dem Fermentieren von Strohpelletts?

Darf das Stoh unter Wasser sein oder nur bis knapp über die Sättigung bewässert werden?

Ich hab von Ferrmentationszeiten von 7-10 Tagen gelesen , denke doch aber - ich mag mich gründlich irren?! - das bei Raumtemperatur dann der Prozess grade erst so richtig in Gang kommt, kann ich Wärmeentwicklung und Jauchegrüche tatsächlich ignorieren und trotzdem mit Brut beimpfen oder warte ich besser bis keine Wärmeentwicklung mehr auftritt und die Gestank abklingt? Da würde ich dann aber ehr von 30 Tagen Fermentation ausgehen?! (Bin mir hier auch nicht ganz so im Klaren über die Abgrenzung zur Kompostierung)
Soll das Ganze ehr streng ruhen oder macht es Sinn das ganze täglich umzurühren um O2 hineinzubringen?

Danke !

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Oct 5 2018, 01:22 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Oct 15 2018, 21:37
Beitragslink: #760


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 23
Mitglied seit: 29.Sep 2018
Alter: 34





Meine Frage ist: Kann man spitzkegligen Kahlkopf per Sporenabdruck selber ziehen und oder draußen gezielt kultivieren durch ausbringen o.ä.?
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Oct 15 2018, 21:49
Beitragslink: #761


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,134
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Ist wohl sehr schwierig und eine sichere Methode unbekannt. Scheint vereinzelt mal zu klappen, scheint aber auch mehr Glückssache zu sein.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Oct 15 2018, 21:50 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2018, 15:41
Beitragslink: #762


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 23
Mitglied seit: 29.Sep 2018
Alter: 34





Danke! und andere zauberpilz sorten outdoor anbauen geht nicht so ohne weiteres in mitteleuropa?
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2018, 17:04
Beitragslink: #763


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,134
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Doch klar, der Stattliche (P. azurescens) und der Blauende Kahlkopf (P. cyanescens) kämen als Holzzersetzer in Frage.
Braucht nur deutlich mehr Geduld bis zur ersten Ernte die dafür jährlich geht.
Guckst Du zB. ganz oben auf dieser Seite wink.gif

Blauender Kahlkopf - Wiki

Stattlicher Kahlkopf - Wiki

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Nov 6 2018, 17:13 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2018, 22:13
Beitragslink: #764


Salvianaut
****

Gruppe: V.I.P.
Beiträge: 2,751
Mitglied seit: 19.Oct 2010
Alter: 43
Aus: Elsass (France), next City: Karlsruhe/Straßbourg





Ja, von den psilocybinhaltigen Holzzersetzern gibt es sogar gelegentlich Wildfunde, sogar in D. Aber sie sind selten und man darf sich nicht daran stören, dass sie in viel alten Pilzbüchern als giftig eingestuft werden. Das passt auch so, denn man muss berücksichtigen, dass es definitiv keine Speisepilze sind. mrgreen.gif




--------------------
Religion ist die einzige Droge von der es keine unbedenkliche Dosis gibt
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2018, 22:23
Beitragslink: #765


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 407
Mitglied seit: 12.Aug 2010
Alter: 34
Aus: Süd-Ost-Ba-Wü





QUOTE(hogie @ Nov 6 2018, 22:13)
Das passt auch so, denn man muss berücksichtigen, dass es definitiv keine Speisepilze sind. mrgreen.gif
*



...dazu fällt mir spontan der Satz ein "Alle Pilze sind essbar, manche allerdings nur einmal" mrgreen.gif


--------------------
God Is Alive And Well In A Sugar Cube
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


52 Seiten « < 49 50 51 52 >
Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 16th December 2018 - 05:41
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!