Gravitation Zu Lichtgeschwingigkeit - Vergleich @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

4 Seiten  1 2 3 > »  
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Gravitation Zu Lichtgeschwingigkeit - Vergleich

post Dec 18 2009, 23:40
Beitragslink: #1


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 566
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 56
Aus: NRW





hallo

hm, wollte den bericht eigentlich ganz nüchtern schreiben...
deshalb konzentrier ich mich jetzt lieber aufs wesentliche, lange geschichten kommen evtl später noch!!
wenn wir davon ausgehen das raum schon immer da war, dann hab ich für mich selbst (glaub ich zumindest) den beweis erbracht, dass raum keine geschwindigkeitsbegrenzung kennen kann, bzw ihr nicht unterlegen ist!!
grund: der urknall hätte ewig gedauert!!
dadurch das sich der raum gekrümmt hat ist erst materie entstanden!!
dh auch, nicht materie krümmt den raum!!!, sondern ... raumkrümmung = materie
wenn dem so ist, dann wirken sich änderungen der raumkrümmung schlagartig bzw gleichzeitig im ganzen raum aus!!
dh zb, wenn die sonne schlagartig verschwinden würde, dann würde die erdbewegung sofort darauf reagieren, und nicht erst in zb 8 minuten (entfernung erde-sonne ca 8 lichtminuten) habe mal im tv gesehen das einstein dieses beispiel angeführt hat, und davon ausging das sich erst nach 8 minuten was tun würde!! gravitationswellen eben, glaub ich zumindest!
es sind aber keine wellen, sondern raum ansich ist was wesentliches, etwas was zb wellenbewegung erst möglich macht!! raum ist auch etwas, was der zeit nicht unterliegt, sondern genau wie materie ist zeit ohne raum nicht möglich!!
beides sind direkte ursprünge des raumes.

jo leute, das wird mir langsam zu anstrengend, später kann ich dazu viel leichter mehr sagen!!
eins noch, zb die gravitation der erde ist im ganzen universum messbar, bzw wirksam! dh die erde und der "ganze universelle raum" sind (solange es die erde gibt) miteinander komplett verflochten. man kann evtl sagen, alles besteht aus raum, alles ist eins mit raum, nicht nur platen sonnen usw..
mfg
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 19 2009, 02:37
Beitragslink: #2


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 367
Mitglied seit: 5.Jul 2009
Alter: 39





Also aehm .. sehr schwer zu lesen das ganze wink.gif
aber meiner Meinung nach ist deine Definition von 'Raum' unpassend.

Und wo wir schon bei Raum sind, was ist fuer dich 'Zeit'?
Eine der beiden groessen musst du axiomatisch definieren, die andere erhaellst du dann -- und wenn du das benutzt, dann dauert der Urknall auch nicht ewig.

Den Strumpf kannst du dir aber auch andersrum anziehen. Die Zeit kannst du axiomatisch definieren - und ueber diese laesst sich auch der Raum greifen.
Somit ist wohl auch Raum ohne Zeit nicht moeglich wink.gif

Wie kommst du auf die Vermutung dass sich Gravitationswellen mit unendlicher Geschwindigkeit durch den Raum bewegen?
Nehmen wir mal an, dass der Raum in der Tat etwas so wesentliches ist wie Luft, und diese fuelle unser gesammtes Universum gleichmaessig -- dann entsprechen die Gravitationswellen den Schallwellen. Fuer die Uebertragung der Schallwellen muss erstmal die Luft da sein (passt zum Raum, denn da wo kein Raum ist, wird auch keine Gravitationswelle durch Gravitonen vermittelt werden -- und selbst der Aether braucht Raum biggrin.gif) -- die Schallgeschwindigkeit ist trotz dem Vorhandensein von Luft an allen Punkten endlich.
Das Beispiel ist ein wenig aus dem Raum gegriffen, weil Schall kein quantenmechanisches Objekt ist und nur den 'Wellencharater' des 'Welle-Teilchen-Dualismus' hat -- dies sei uns aber mal egal. Wir reden ja auch noch nicht ueber die Quantisierung von Zeit, oder?


--------------------
Um Rekursion zu verstehen, muss man zunaechst Rekursion verstehen.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 20 2009, 16:03
Beitragslink: #3


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 566
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 56
Aus: NRW





hallo Nonev3r

hm, also ich finde nicht das das schwer zu lesen ist was ich geschrieben habe. vielleicht hab ich mich damit auch schon selbst zu lange befasst, und kann nicht einschätzen ob das für andere zu verstehen ist. fakt ist aber, das ich wenig komlizierte sachen reingebracht habe, und versucht habe leicht zu verstehende beispiele anzugeben!
da verwendest du schon eher begriffe wo ich erstmal wiki aufrufen müßte (stichwort "axiomatisch definieren"). evtl sehe ich später mal nach, möchte mich nicht in sachen verstricken wo man später wirklich nicht mehr duchblickt.
fakt ist aber das du nicht verstanden hast was ich im wesentlichen ausdrücken möchte!!
sonst hättest du verstanden das es nach meiner theorie gar keine gravitationswellen gibt!!
gravitationswellen hört sich im übrigen auch so an, als ob diese wellen stängig von zb einem planeten ausgehen, und dadurch gravitation überhaupt entsteht. der wissenschaft ist aber meines wissens schon längst bekannt das dem nicht so ist!! gravitation kommt durch raumkrümmung zustande!
das was man unter "gravitationswellen" vermutet, ist vielmehr das zb bei einer supernova (explosion einer sonne, bzw eines sternes) der raum kurzzeitig gestreckt wird, und sich wieder zusammenzieht, sowoh in länge, als auch in breite. bisher konnte dies aber noch nicht nachgewiesen werden!! für den nachweis hat man lange röhren aufgebaut, in denen ein laserstrahl kontinuierich läuft. man wartet auf eine supernovaexplosion, diese soll den laserstrahl kurzzeitig in bewegung bringen (krümmen), und somit wäre dann der beweis erbracht, das bei einer supanovaexplosion der raum fluptuiert. weiß nicht ob flubtuation das richtige wort dafür ist, war ja auch ein fehler von mir das wort gravitationswellen zu benutzen.
meine theorie baut darauf auf, das materie sich nicht nur in energie verwandeln kann (atomkraftwerk), sondern auch in raum! das gleiche ist nach meiner idee bei dem urknall passiert, aus raum wurde energie, bzw materie. mit der zeit wird aus energie bzw materie wieder raum!
nur so nebenbei, die theorie hatte ich schon bevor ich gehört habe das es vakuumenergie gibt!! gilt glaub ich als bewiesen das es sie gibt. die theorie hatte ich sogar schon bevor ich gehört habe das das universum (die sterne, galaxien, also die materie, die sich im universum befindet) sich bescheunigt expandiert, was als ganz große überraschung in der wissenschaft angesehen wurde, ging man doch vorher davon aus, das die gravitation irgendwann wieder alles kollabieren läßt, was ja eigentlich nur logisch sein kann!
als ich davon hörte war mir innerhalb einer minute klar das meine theorie, alles könne aus raum bestehen, sehr interessant ist, und das der raum eine grenze haben muß, und an diesem grenzbereich der raum ebenfalls gekrümmt ist, aber nicht durch materie, sondern diese krümmung entsteht durch den grenzbereich unseres universums. diesen grenzbereich stell ich mir ähnlich stark gekrümmt vor wie die oberflächennähe eines schwarzen loches!! frag mich aber nicht wie die grenze genau aussieht, sie ist aber verantwortlich für die beschleunigte expansion der materie in unserem universum!
fakt sollte aber sein, wenn raum auch eine form von energie ist, dann gilt für unser universum, das der raum unseres universums begrenzt sein muß!! letztenendes richtet sich alles nach gesetzmäßigkeiten, die sowohl laufzeit von materie und energie bestimmen, als auch diese laufzeit überhaupt ermöglichen!
ok wenn ich das schon ein wenig ausufern lasse, dann kann ich auch sagen das ich raum für eine energieform halte, die in jede zeit geschickt werden kann, auch aus unserer sicht in die vergangenheit! wenn es für alles gesetzmäßigkeiten gibt, muß es so etwas geben!! sonst gibt es immer die frage, was war denn davor?? das heißt aber auch, das es etwas im weltall (durchaus auch in unserem universum) geben muß, was in der lage ist energie im überschuß zu produzieren!! es gibt ja den spruch "energie kann man weder gewinnen noch vernichten". es muß etwas geben was sehrwohl energie "im überschuß, also später mehr als vorher" produzieren kann!!
und, ohne raum kein anfang für materie. von daher hat raum die besten vorraussetzungen der geheime energieträger zu sein, der über der zeit steht.
solange wir nicht wissen was raum ist, kann man eh keine genaue angaben dazu machen!!
raum als völlig bedeutungslos abzutun ist reiner blödsinn!!

ich treffe im sommer gelegentlich n alten kumpel am baggerloch, der wissenschaftlich was auf dem kasten hat, dem hab ich mal ein wenig von meiner idee über raum erzählt, das es doch was sehr bedeutungsvolles sein kann. hab mal scherzeshalber gesagt - raum, supraleiter für alles! ich hab mir daraufhin mal überlegt was den wäre wenn raum wirklich ein stoff wäre, der supraleitende eigenschaften für materie hätte! wir könnten ihn mit materie überhaupt nicht nachweisen, dennoch könnte er eine höhere dichte von stahl haben!! ein elektron würde auch annehmen das ein supraleiter etwas völlig unwesentliches ist!! das soll nur eine kleine ideenspielerei am rande sein, aber soll doch unterstreichen, das wir vorsichtig sein sollten wenn wir raum als etwas ansehen, was eh nur unwesentlich sein kann.
aber nochmal zurück zu geschwindigkeit und raumkrümmung, bzw gravitation!!
angenommen in 1000 lichtjahren entfernung gibt es eine supernovaexplosion, und hier auf der erde stehen messgeräte die raumfluptuationen feststellen können, dann passiert nach meiner vorstellung zeitliches folgendes, und zwar vom punkt, bzw ort der supernova ausgehend:
das licht, und irgendwelche anderen wellen kommen nach 1000 jahren an der erde an, raumfluptuationen treten nicht auf, weil es keine raumwellen gibt.
wird bei einer supanovaexplosion energie in raum umgewandelt, dann ändert sich die raumkrümmung bei uns schlagartig, und bleibt dann konstant so erhalten. diese änderung ist aber so gering, das sie mit heutigen methoden niemals gemessen werden könnte, die änderungen wären wahrscheinlich noch geringer, als wenn ein mondähnlicher körper in 1000 lichtjahren entfernung einfach verschwinden würde!! dies würde die raumkrümmung bei uns auch verändern.
das verdeutlicht auch wie lächerlich der versuch heutzutage ist, änderungen des raumes nachzuweisen!!
evtl könnte man in sonnennähe was nachweisen, falls diese gelegentlich mal impulsmäßig mehr masse in energie verarbeitet, und dabei auch wirklich ein teil energie in raum umgebildet wird. man muß sich aber vorstellen, dass die sonne stängig materie in energie umwandelt, und dadurch eh ständig masse verliert, und dadurch die raumkrümmung der sonne eh kontunuierlich immer mehr abnimmt. mit laserstrahlmessung hieße das, das der strahl kontinuierlich an krümmung verliert, bei impulsen aber die änderungen des strahles aber beschleunigt auftreten. das wesentliche (fällt mir grad ein) aber, immer in eine richtung, niemals zurück! interessant wäre dann, wenn man nachweisen könnte, das die änderungen der strahlungsenergie (die direkt von der sonne kommt!) bei impulsenergiespitzen zeitlich später nachgewiesen werden, als die änderungen der laserstrahlkrümmung!! das würde dann nämlich bestätigen, das änderungen der raumkrümmung schneller als das licht sind. für so einen versuch muß man also zusätzlich zur laserstrahlmessung eine form der strahlungsenergiemessung, die direkt von der sonne ausgeht, messen, und diese änderungen zeitlich miteinander vergleichen. die messung der zeitdifferenz sollte keine probleme machen, beim abstand von einer lichtminute zur sonne wird die energiespitze beim laserstrahl eine minute eher angezeigt als die strahlungsenergiemessung, die von der sonne ausgeht.
die messungen die man heute schon mit dem laser macht, und darauf wartet, das eine supernova hochgeht, sind geradezu lächerlich, vor allem würde der laserstrahl eh nur in eine richtung verändert.

mfg
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 21 2009, 00:34
Beitragslink: #4


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 537
Mitglied seit: 2.Nov 2009
Alter: 28





Hallo hillage,

die Theorie an sich ist ganz interessant, bröckelt aber recht schnell, wenn man sich ein wenig mit Physik auskennt.

Z.B. entstehen Gravitationswellen auch bei sich umkreisenden Himmelskörpern wie in Doppelsternsystemen wo dann ein gegenseitiges abbremsen stattfindet. Eine Alternative zu Gravitationswellen hat bisher keine Theorie liefern können - man braucht sie, um gewisse Phänomene erklären zu können und ausserdem gab es auch Schwarze löcher in der Theorie schon Jahrzentelang bevor man tatsächlich welche fand, der bislang nicht erbrachte Beweis durch Experimente sagt also nichts aus. Da bräuchte es erstmahl eine Theorie, die sagt wies sonst geht oder eine Möglichkeit, festzustellen, dass es keine Gravitationswellen geben kann.

Ich empfehle dir, mal ein paar Folgen Alpha-Centauri anzuschauen. Da wird einiges aus der Astrophysik in zimlich einfacher und bildlicher weise erklärt, sodass man nicht unbedingt tausend Formeln kennen muss, um sich einen groben Überblich zu verschaffen wink.gif
Ausserdem ist Harald Lesch total komisch anzuschaun biggrin.gif

LG
--- These ---


--------------------
- = Alles ist anders = -

Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Meine Vorfahren ham' Wildscheine gejagt - heut leb ich mit Barbaren die tun, was die Bildzeitung ihn' sagt

Prohibition hat schon im Garten Eden nicht funktioniert - Adam aß den Apfel
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 21 2009, 01:05
Beitragslink: #5


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 367
Mitglied seit: 5.Jul 2009
Alter: 39





Leschs Universum finde ich zum sick.png

Axiomatisch ist quasi der wissenschaftliche Ausdruck fuer 'von Gott gegeben' biggrin.gif
Ein Axiom ist der Grundstein eines Systems, welcher sich nicht mehr erklaeren laesst -- bzw. sich schon selbst erklaert (zB Satz vom Widerspruch).

Die Energieabstrahlung von Doppelsternsystemen ist mit Sicherheit der einleuchtendste und beste indirekte Nachweis von Garvitationswellen -- man koennte natuerlich auch eine weitere Energieform prostulieren und sie zB im 'Hyperraum' ansiedeln. Die Physik ist aber bestrebt alles so einfach wie moeglich zu erklaeren. (wenn ich jetzt nicht gerade so betrunken wae,r koennt ich sogar den Satz zitieren)
Es Gibt aber viele sich drehende und immer langsamer werdende Systeme oder Koerper die scheinbar keine Energie in Form von Strahlung verlieren -- Wenn man nun Raum und Energie in eine Formel wie Masse und Energie steckt, dann kann man natuerlich auch einen Raumgewinn durch die abgestrahlte Energie erklaeren. Nennen wir diese Energie 'Raumwellen' -- und eine Raumwelle kruemmt an dem Ort den sie ueberstreicht, bis sie den aktuellen Endpunkt des Raums erreicht hat den Raum. Dann haben wir die Gravitationswellen in der bisherigen Theorie mit der Erweiterung, dass die Raumwellen am 'lebensende' den Raum vergroessern -- also ihre Energie in Form von Raum umsetzen.

Ich halte die Quantenfeldtheorie fuer schon sehr praktiabel in den meisten Bereichen der Physik -- die Gravitation ist halt ein Phaenomen, was sehr schwer zu erklaeren und zu erforschen ist, ich meine die Stringtheorie ist zwar ein netter Ansatz, befriedigt mich aber nicht wirklich (kommt mir so vor, als ob sie einfach immer noch eine Dimension mehr nimmt, wenn es rechnerisch nicht mehr passt biggrin.gif). Mein mathematisches 'Ich' steht auf die Twister-theory, aber so generell finde ich Supersymetrie eigendlich am logischsten.

Mal sehen, ob ich es morgen schaffen mehr dazu zu schreiben.



--------------------
Um Rekursion zu verstehen, muss man zunaechst Rekursion verstehen.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 21 2009, 14:20
Beitragslink: #6


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 184
Mitglied seit: 26.Apr 2009
Alter: 26





hast du physik studiert Nonev3r? falls ja könntest du ein bisschen was darüber schreiben wie das so war?


--------------------
ICH BIN NICHT CHILD MOLESTY!!!111


QUOTE(painlezzjr @ Aug 31 2010, 22:28)
Natürlich würd ich hören wie Hitler spittet. Ich benutz doch auch seine Autobahnen oder unsere entjudeten Städte ohne schlechtes gewissen!
*

Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 21 2009, 21:40
Beitragslink: #7


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 367
Mitglied seit: 5.Jul 2009
Alter: 39





[OT]Ich studieren Mathematik, mein offizielles Nebenfach ist Informatik -- habe aber auch einiges an Physik gehoert wink.gif Diplomstudiengang rockt halt.

Nja, viele meiner Freunde studieren Physik. Generell muss man sagen, dass es sehr Uni-Abhaengig ist, was spass macht und was nicht. (Wir sind mitlerweile ueber ganz Deutschland verteilt)
In Muenchen zB gibt es Biophysik, da geht halt um Physik innerhalb der Zellen -- ein durchaus interessantes Thema, es spielt aber viel Chemie und Bio rein.
Heidelberg ist durch die enge Zusammenarbeit mit CERN sehr interessant im Bereich Teilchen und Festkoerperphysik, auch wenn dort nicht wie in der TU Berlin ein Beschleuniger im Keller steht.
Die TU-Berlin ist sehr praktisch/experimentell orientiert, im Gegensatz zu zB Heidelberg besteht die moeglichkeit sich nicht an die vorgefertigten Experimente fuer die Praxisscheine zu halten, sondern eigene zu entwickeln.
Generell ist zu sagen, dass das Diplomstudium sicherlich sehr interessant ist und man seine Themengebiete weit faechern kann -- wie es beim Bachelor aussieht weiss ich nicht, aber zB wird in den neuen Mikroelektronik-Vorlesungen die gesammte Festkoerphysik rausgelassen, weil sie nicht in den Lehrplan passt, was sehr schade ist.
[/OT]

So, hier das versprochene Zitat zu der einfachsten Theorie:
"Entia sine necessitate non sunt multiplicanda"
-- das KISS-Prinzip der Wissenschaft.

Falls jemand sich fuer Supersymmetry interessiert:
Gordon Kane, Supersymmetry: Unveiling the Ultimate Laws of Nature ISBN:0738204897.
Ist recht einfach gehalten zu dem Thema ... ein wenig Grundbegriffe sollte man kennen, aber Physik Leistungskurs ist mehr als ausreichend. (Vll gibt es auch das Buch auf deutsch, laesst sich sicher rausfinden)

Naja, fuer den Physiker, der sich bisher noch nicht mit dem Feld *gg* befasst hat kann ich http://arxiv.org/abs/hep-ph/9503210 ans Herz legen ^^ das ist schon die erweiterung von SUSY zu SUGRA (Supergravitation) -- habe das selbst noch nicht durchgearbeitet, aber laut Tutor ist es interessant.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Nonev3r am Dec 21 2009, 21:42 Uhr.


--------------------
Um Rekursion zu verstehen, muss man zunaechst Rekursion verstehen.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 22 2009, 01:07
Beitragslink: #8


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,139
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Ich hab jetzt nur ganz grob drüber gelesen.

Also was ich an der Theorie plausibel finde ist die Äquivalenz zwischen Materie/Energie und dem Raum, oder allgemeiner formuliert, die Äquivalenz zwischen Energie/Materie und Dimensionen.
Damit wäre nämlich das leidige Problem der Anfangssingularität behoben.
Dass die Materie so wie wir sie heute sehen, tatsächlich auf einem schier endlos kleinen Punkt komprimiert war, glaube ich eh nicht.
Die Materie/Energie ging eventuell tatsächlich aus Dimensionen (den Raumdimensionen und wahrscheinlich noch weiteren) hervor, indem diese Dimensionen buchstäblich wie Gitarrensaiten in Schwingung versetzt wurden.
Die Schwingung dieser "Saiten" also Dimensionen, brachte zunächst Energie hervor die nach und nach in Materie umgewandelt wurde.

Das sich eine Gravitationswelle ohne Zeitverlust von der Erde zur Sonne bewegt, glaube ich aber nicht, weil eine Welle immer eine gewisse Zeit benötigt, sich in einem Medium fortzubewegen.
Ich stelle mir Gravitationswellen analog zu einem Stein vor den man ins Wasser wirft. Der Stein (Supernova, Kollison von schwarzen Löchern etc..) erschüttert die Wasseroberfläche (die Raumzeit) und versetzt sie in Schwingung. Die dabei entstehende Welle breitet sich dann mit der Zeit in dem Medium aus (Raumzeit/Wasser).


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Werbung:
Beitragslink: #0
werbung_avatar

Werbefachmann ;-)
*****

Gruppe: Sponsoren
Beiträge: n
Mitglied seit: 20.Dez 2006
Alter: 0







--------------------


Hinweis: Bitte die jeweilige Gesetzgebung in deinem Land beachten!

"All advertising advertises advertising." ~ Marshall McLuhan
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 24 2009, 15:24
Beitragslink: #9


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 424
Mitglied seit: 24.Feb 2009
Alter: 28
Aus: Sudetendeutschland





QUOTE(hillage @ Dec 18 2009, 22:40)
wenn wir davon ausgehen das raum schon immer da war


und da liegt der fehler.


--------------------
If you can't find a freezer to hide in and protect yourself from global warming sometimes ample amounts weed and LSD can serve as a substitute to teleport your consciousness into hyperspace where evil carbon dioxide can't exist.

Bild: http://www.abload.de/img/freiheit3dbk.png
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 24 2009, 16:34
Beitragslink: #10


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 1,682
Mitglied seit: 25.Jun 2007
Alter: 34





Nujo, er definiert Raum halt neu und das Universum ist nicht mehr das Universum. Da das Universum nach gängigen Modellen nicht im leeren Raum liegt (liegen kann) sondern diesen definiert, hakt es hier tatsächlich schon am Ansatz ^^



--------------------
döp!!!11!1 ¡klick mich fett!
QUOTE(erdbeertoertchen @ Jan 17 2011, 23:32)
wikileaks ist terror unso, weil es uns zwingt uns mit sachen auseinanderzusetzen vor denen uns hauptberufliche journalisten zu schützen versuchen.
*
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 9 2010, 20:01
Beitragslink: #11


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 566
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 56
Aus: NRW





was ich hier noch gerne reinbringen möchte ist folgendes:
der ursprüngliche gedanke bzw themenbereich hatte eigentlich gar nichts mit dem universum oder raum zu tun, sondern es ging darum wie es möglich sein kann, dass man das bewußtsein von anorganischer materie in LSD sitzungen wahrnehmen kann, ein transpersonaler bereich.
von vornherrein möchte ich dazu aber auch sagen, dass man nicht annehmen sollte, das dies eine gewöhnliche LSD erfahrung ist. laut grof gibt es leute denen bleibt der zugang zur transpersonalität verschlossen, auch nach sehr vielen LSD sitzungen.
ich hab grad mal wieder seit längerem bei "topographie des unbewußten" versucht was rauszusuchen um dies ein bisschen zu untermauern, war aber doch überrascht, in dem sinne das dort über anorganische materie eher allgemein als objektiv berichtet wurde. damit meine ich zb das dort zb vom bewußtsein einer gesteinsart, oder diamant uä im zusammenhang mit anorganischer materie berichtet wird.
ich hab mich aber früher gefragt wie man zb das bewußtsein einer tasse haben kann, da sie leblos ist. klar war aber auch das dies in außergewöhnlichen bewußtseinszuständen gehen kann. wenn man mal in ein transpersonales abenteuer reingestolpert ist, und später erst was über diesen themenbereich in zusammenhang mit LSD liest, dann weiß man halt das sehr viel möglich ist, was wohl allgemein als absolute spinnerei angesehen würde. geht auch nicht anders!! ist auch keine (reine) sache des intellekts oder verstehens, ich würde sogar sagen das emotion dafür wesentlicher ist, gelegentlich auch optische darstellung bzw außdruck die evtl an emotion gekopelt ist, und für mich momentan als wesentlich angesehen wird. in dem sinne wird auch manchmal von "einer gesamten erfahrung" gesprochen, intellektuell bzw philosophisch ist dies eher nach vielen jahren interessant. ich kann mir auch vorstellen das wer ein wahres gipfelerlebnis hatte, dies erst auch im nachhinnein nicht so dramatisch bewertet, wie es eigentlich angebracht wäre, einen aber sofort zur vorsicht veranlasst, bzw am besten ganz die finger von LSD zu lassen!! irgendwann dann kommt evtl ein lebensabschnitt wo man erst die bedeutung dieser erfahrung zumindest erahnen kann, und sich auch damit auseinandersetzen muß, weil man in der zwickmühle sitzt! könnte alles dazugehören!
ok, also wie kann es möglich sein, dass man das bewußtsein einer tasse haben kann, nicht im sinne von philosophie oder tassen allgemein, sondern eine einzige, ganz bestimmte tasse, mit der man eins wird, mit ihr verschmilzt, zu ihr wird!
ich kam dann mal auf die idee das raumkrümmung der schlüssel sein könnte!! fand ich ganz witzig!!, aber auch nicht uninteressant.
als ich dann aber irgendwann hörte, dass die anziehung der erde nicht von der masse der erde ausgeht, sondern raumkrümmung der wahre grund sei, wurde meine vorstellung das zwischen bewußtsein und raumkrümmung ein zusammenhang bestehen könnte sofort wieder geweckt!! das war ca 1988.
alles was ich weiter oben in diesem thread geschrieben habe entspringt diesem grundgedanken!!
ich hab aber anfangs, als ich mich reinversetzte wie wohl so eine erfahrung aussehen würde, das man selbst eine tasse sei, wohl vollkommen unterschätzt. ich dachte eigentlich, da es ja nur ein kleines objekt ist, wär so eine erfahrung wohl doch eher unspektakulär.
heute gehe ich davon aus, das es nur ein kleiner sprung ist, und man kann mit der ganzen welt verschmelzen. das bewußtsein anorganische materie anzunehmen (bzw die möglichkeit dazu) liegt nämlich nach meiner vorstellung nicht an der matierie selber, sondern geht über den raum, nicht durch den raum (strecke), sondern man nimmt "die form" des raums an.
somit wäre raum nicht nur ein energieträger, sondern beinhaltet auch bewußtsein!!
ich wollte eigentlich evtl einige sachen aus den transpersonalen themen
a. Bewußtsein anorganischer Materie
b. Bewußtsein des universalen Geistes
c. Die suprakosmische und metakosmische Leere
kopieren, um zu verdeutlichen das diese themen sehr eng verknüpft sind, war aber doch überrascht das ein thema in dem buch alles wiedergibt was ich bei den anderen beiden themen im buch vermisst habe.

Bewußtsein des universalen Geistes

Dies ist eine der tiefsten und umfassendsten Erfahrungen, die in LSD-Sitzungen zu beobachten sind. Derjenige, der die Identifikation mit dem Bewußtsein des universalen Geistes erlebt, spürt, daß seine Erfahrung die Gesamtheit des Seins umschließt. Er fühlt, daß er zu der Wirklichkeit vorgedrungen ist, die allen Wirklichkeiten zugrunde liegt, und dem höchsten und letzten Prinzip gegenübersteht, das alles Sein darstellt. Die Illusion von Materie, Raum und Zeit und unendlich viele andere subjektive Realitäten werden vollständig transzendiert und endgültig auf diese eine Bewußtseinsform zurückgeführt, die ihr gemeinsamer Ursprung und Nenner ist. Diese Erfahrung ist grenzenlos, unergründlich und unbeschreiblich; sie ist die Existenz selbst. Verbale Kommunikation und die symbolische Struktur unserer Alltagssprache erscheinen als lächerlich unzulängliche Mittel, um das Wesen und die Qualität dieses Erlebnisses einzufangen und mitzuteilen. Die Erfahrung der Erscheinungswelt und was wir normale Bewußtseinszustände nennen, erscheinen in diesem Zusammenhang nur als sehr begrenzte, subjektivpersönliche und partielle Aspekte des allumfassenden Bewußtseins des universalen Geistes.
Dieses Prinzip ist eindeutig jenseits allen rationalen Begreifens, und doch befriedigt schon eine kurze erfahrungsmäßige Begegnung mit ihm die intellektuelle, philosophische und spirituelle Begierde des betreffenden Menschen. Sämtliche Fragen, die je gestellt wurden, erscheinen beantwortet, und es gibt keinen Grund mehr, weiter zu fragen.
Der beste Weg, zu einem annähernden Verständnis der Natur dieser Erfahrung zu gelangen, ist vielleicht, sie anhand des Begriffs »sat-cit-ananda« zu beschreiben, dem man in den religiösen und philosophischen Schriften Indiens begegnet. Dieses zusammengesetzte Sanskritwort besteht aus drei verschiedenen Wurzeln: »sat« bedeutet Existenz oder Sein, »cit« Bewußtsein und Intellekt und »ananda« Glückseligkeit. Das formlose, dimensionslose und immaterielle Prinzip, das sich einem Menschen als der universale Geist mitteilen kann, ist durch unendliches Sein, unendliches Bewußtsein und Wissen und unendliche Seligkeit charakterisiert. Bei allen Beschreibungen und Definitionen verwenden wir jedoch notwendigerweise Worte, die wir mit Erscheinungen der dreidimensionalen Welt assoziieren; wir sind deshalb unfähig, die eigentliche Essenz dieses höchsten transzendentalen Prinzips auszudrücken. Bei der Diskussion über Erfahrungen dieser Art äußerten sich Testpersonen oft dahin, daß die Sprache der Dichter, wenngleich immer noch höchst unvollkommen, doch ein angemesseneres und geeigneteres Ausdrucksmittel für dieses Phänomen darstelle. Man kann verstehen, warum so viele große Seher, Propheten und religiöse Lehrer sich der Dichtung, der Parabel und des Gleichnisses bedienten, um ihre transzendentalen Visionen mitzuteilen.
Die Erfahrung des Bewußtseins des universalen Geistes ist nah verwandt mit der Erfahrung der kosmischen Einheit, die wir schon früher beschrieben haben, sie ist jedoch nicht identisch mit ihr. Eine wichtige Begleiterscheinung ist die intuitive Einsicht in den Prozeß der Erschaffung der Erscheinungswelt, wie wir sie kennen, und in die buddhistische Vorstellung des Rades von Tod und Wiedergeburt. Diese Einsicht kann in dem Betreffenden das vorübergehende oder bleibende Gefühl entstehen lassen, daß er ein umfassendes nichtrationales und transrationales Verständnis der fundamentalen ontologischen und kosmologischen Probleme erlangt habe, die der menschlichen Existenz eigen sind.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 30 2015, 02:21
Beitragslink: #12


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 909
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 39





Ich hab das ganze ein paar mal gelesen und versuch zu verstehen worauf Du hinauswillst, evtl. sind es nur Begrifflichkeiten die nicht klar sind von mir einfach anders verstanden werden als von Dir.

Ich möchte in keiner Weise abtun was Du schreibst, denn ich verstehe es noch gar nicht recht.

So wie ich Deinen Eingangsbeitrag lese scheint mir einiges an sich schon wiedersprüchlich oder einfach falsch.
Evtl. kannst Du erklären wenn ich die einzelen Punkte aufzähle wo mein eventuelles Missverständmniss liegt:

QUOTE
wenn wir davon ausgehen das raum schon immer da war, dann hab ich für mich selbst (glaub ich zumindest) den beweis erbracht, dass raum keine geschwindigkeitsbegrenzung kennen kann, bzw ihr nicht unterlegen ist!!
grund: der urknall hätte ewig gedauert!!


Hier scheinen mir schon eine ganze Reihe Unklarheiten, die mich komplett verwirren:
1. laut gängiger (gewiss unvollständiger) Theorie entstand mit dem Urknall auch erst der Raum.- Aber das ist hier wenig wichtig...
2. Raum kann sicher keine Geschwindikkeitsbegrenzung kennen, weil er leer ist und daher schon "Geschwindikeit" nicht kennen kann, im leeren Raum ist nichts was sich bewegen und eine Geschwindikkeit haben oder messen könnte...
3. Die Geschwindikkeitsbergenzung gilt in der gängigen Theorie - meines Wissens nach- in der Tat nur für Materie und massereiche Strahlung, masseloses -wie Raum- kann sich mit unbeschränkter Geschwindikkeit bewegen.
Das wiederspricht übrigens nicht meinem Punkt 2, denn absolut leerer Raum muss per Definition absolut bewegungslos sein (plattg gesagt-es gibt einfach keine Messpunkte).
Raum, wie unser Weltraum, der Masse enthält - Sterne, Galaxien,etc. hat mit diesen Objekten diese Messpunkte und damit kommen wir zu Punkt
4. In der Tat hält der Urknall der gängigen Theorie nach ewig an, die tatsächliche oder scheinbare Expansion unseres Universums ist nichts anderes als der anhaltende, fortdauernde Urknall.
Damit übrigens erklärbar wird warum die Verteilung der Materie im Universum so aussieht wie sie uns darstellt haben Physiker in der Tat zu einem Trick (derzeit wohl breit akzeptierten) gegriffen: Die Inflationsphase wärend der ersten Urknallphase Inflation (Kosmologie), in der der Raum nämlich tatsächlich mit deutlich Überlichtgeschwindigkeit expandiert sein muss.
Die Überlichgeschwindikkeit des Raumes ist also "breit" längst akzeptiert.
Man kann hier evtl. mal anmerken das die Expansion des Universums nicht einfach als das Auseinanderfliegen der darin enthaltenden Objekte verstanden werden darf, die Galaxien bewegen sich nicht, allein der Raum dazwischen expandiert, was ein wesentlicher Unterschied ist.

Soviel erstmal zu Deinen Eingangssätzen.
Jetzt sagst Du noch das die Krümmung des leeren Raumes erst die Materie entstehen lässt.
Das ist für mich logisch irgendwie nicht nachvollziebar:
Wie soll sich denn eine Krümmung in einem leeren Raum darstellen??
Was ist zu was auf welcher Achse "verbogen" ??
Ich weiss einfach nicht wie eine Krümmung eines absolut leeren Raumes denkbar wäre.

QUOTE
es sind aber keine wellen, sondern raum ansich ist was wesentliches, etwas was zb wellenbewegung erst möglich macht!! raum ist auch etwas, was der zeit nicht unterliegt, sondern genau wie materie ist zeit ohne raum nicht möglich!!


Ja, natürlich: wo sollen sich Wellen sonst auch bewegen wenn nicht im Raum ??

Ob Zeit ohne Raum möglich ist, prinzipiell denkbar ist ist am Ende - und das auch wohl auch ganz wörtlich- eine philosophische Frage:

EdtiT:
OK, hier hab ich falsch gelesen: natürlich ist Zeit ohne Raum nicht möglich, denn Zeit ist das was zwischen zwei Ereignissen an selber Stelle "abläuft".
"An selber Stelle" - aber auch an unterschiedlichen Stellen- impliziert natürlich einen Raum in dem sich die Ereignisse abspielen.
EtiTende

Nach den gängigen Theorien expandiert der Raum unendlich (der Urknall stoppt tatsächlich nie), die darin enthaltende Materie kühlt langsam aus, was defacto hiesse das schliesslich überall der absolute Temperatur-Nullpunkt erreicht wird (dunkel und kalt).
Der absolute Temperaturnullpunkt ist per definition gleichzusetzen mit dem Stillstand der Zeit.
Zeit bedeutet ja zwei Ereignisse sind zeitlich getrennt (dazwischen vergeht die Zeit), am absoluten Temperaturnullpunkt passiert nüscht mehr, gar nichts, keine Schwingung irgendeines Teilchens. Es gibt keine Ereignisse mehr, die Zeit steht still.
So ein Raum scheint mir denkbar.

Ich stimme Dir auf jedenfall voll zu das wir (die moderne Naturwissenschaft) Wissen über das tatsächliche sein grade mal anzukratzen beginnt vieles vieles noch extrem unstimming und ungeklärt ist.
Haupsyptom das va. die Physik derzeit vom Wege abkommt scheint mir das sammeln von immer neuen "Naturkonstanten" (über deren Konstants wir nie Gewissheit haben können -solange diese nicht erklärt werden.) anstantt zu erklären. Diese "Konstanten" werden als Axiome betrachtet, deren erklärung grundsätzlich unmöglich - und darum auch gar nicht versucht wird.

Das scheint mir unschön und passt in mein (unvollständiges, fehlerhaftes)Weltbild schlicht nicht. dry.gif


Ps. den Lesch mag ich übrigens auch nicht, weil er den fatalen (meiner Meinung nur auf "Charackterschwäche" beruhenden -den Intellekt kann man ihm nicht absprechen) Fehler macht gelerntes Wissen mit Wahrheit gleichzusetzten.
Didaktisch ist er ebenfalls eine Katastrophe weil er von Höchschen auf Stöckschen kommt und dabei so tut als sprudele alles das spontan aus seinem brilliantem Geist und wäre nicht mühevoll (und schlecht) vorbereitet mrgreen.gif

Edtit
Und um auch das noch loszuwerden:
Ich bin mir sicher das man in 20-50 Jahren wieder auf die Heimsche Theorie zurückgreiffen wird.
Nicht das ich auch nur im entferntesten die komplexe Mathematik verstünde, aber die Art mit der dieser brilliante Mann verunglimpft wird (Wikipedia) sowie die Tatsache das schon heute an einigen Universitäten wieder ersthafte Beschäftikungen mit der komplexen Theroie oder Teilen daraus stattfindet, sowie der das ihm niemand tatsächliche (alles verwerfende) Fehler nachweisen kann,sagt mein Bauchgefühl - da kommt noch was smile.gif

Forschungskreis Heimsche Theorie

CropfmPotcast: Burkhard Heim (14.03.2008)

CropfmPotcast: Die 6. Dimension - Burkhard Heim (07.10.2011)

Cropfm Potcast: Unsere 6 Dimensionale Welt (24.08.2012)

Cropfm Potcast: Heimsche Theorie und UFO-Forschung (13.06.2014)

Aber auch auch das wird nur ein weiteres "ankratzen" an tatsächlichen Gegebenheiten sein...

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Nov 30 2015, 03:35 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 1 2015, 11:27
Beitragslink: #13


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 566
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 56
Aus: NRW





QUOTE(Herr von Böde @ Nov 30 2015, 02:21)
Man kann hier evtl. mal anmerken das die Expansion des Universums nicht einfach als das Auseinanderfliegen der darin enthaltenden Objekte verstanden werden darf, die Galaxien bewegen sich nicht, allein der Raum dazwischen expandiert, was ein wesentlicher Unterschied ist.
*


ja, ich finde es auch erstaunlich, und, dies hab ich selbst erst vor wenigen wochen im tv gesehen (glaub n-tv doku, bzw doku die da lief).
dort meinte eben "eine olle", dass sich galaxien angeblich sogar mit überlichtkeit von einander entfernen, aber in wirklichkeit bewegen diese sich überhaupt nicht, sondern lediglich der raum dazwischen wächst.
also ich bin darüber zb eher begeistert, denn es zeigt wiedermal, wie man raum allgemein unterschätzt.
ich hab dazu auch eine interessante idee, die sogar schön mit meiner quasi grundidee übereinstimmt, bzw übereinstimmen würde, nämlich, dass es umwandlungsprozesse von materie zu raum gibt (deshalb expandiert raum aktuell (bzw gegenwärtig)).
beispiel: galaxien sind voneinander jeweils sehr weit entfernt, keine ahnung wie weit im schnitt, aber zb 100.000 lichtjahre sind da wahrscheinlich sogar wenig (glaub unsere galaxie alleine soll ca 100.000 lichjahre durchmesser haben).
überlichtgeschwindigkeit (der begriff) schockt ja quasi, aber, wenn wir von entfernungen ausgehen, und diese als maß in % sehen, dann würde ein lächerlicher % anteil/jahr sehr leicht lichtgeschwindigkeit übertreffen.
und ok, schön u gut, mag sein das sich jetzt bei der expansion der galaxien die galaxien sich selbst nicht bewegen, jedoch, wenn man von einer galaxie zur anderen gelangen möchte, dann wird man eben aber doch /jahr mehr als 1 lichtjahr als zuvor zurücklegen (bzw zusätzlich überwinden) müssen.
und, mein model materie <--> raum kann man auch leichter verstehen, wenn man es einfach nur jeweils als energieform ansieht, und wenn dies wirklich so zutrifft, dann besteht raum eben auch aus sehr viel energie, und diese energie muß dann eben auch irgendwo her kommen.
-------------------------------
umgekehrt, beim urknall selber fand überhaupt keine raumexpansion statt (nach meiner theorie wink.gif), sondern es wurde blitzartig sehr viel raum in eine energieform umgewandelt, die sich gravitativ wie masse verhält,
(soll heißen, raum reagiert auch gravitativ, aber umgekehrt zu dem wozu masse dazugehört)
insgesamt soll das ca heißen, dass beim urknall eine art teilimplosion des raumes stattfand, also von expansion des raumes beim urknall kann bei diesem modell überhaupt keine rede sein!! wink.gif
----------------
du siehst also, es wäre bei diesem vergleich auch nicht allzufalsch anzunehmen, dass der urknall quasi eine blitzartige raumkrümmung wäre, und dadurch eine energieumwandlung von raum zu massecharakter stattfand.
------------
und, es ist auch theoretisch leichter verständlich, bzw ableitbar, wenn wir eben nicht nur unser universum dazu sehen, sondern viele universen wie unseres, die jedoch einzeln für sich von zeit getrennt sind, aber, alle diese universen gehören eben aber auch zu einem weltall, und dies kann es eben nur einmal geben, weil das weltall grundsätzlich alles beinhalten muß, bzw es ist unmöglich das es ein universum gibt, was nicht zum weltall dazugehört, bzw dazugehörte, bzw dazugehören wird.
------
ich muß mir in den nächsten tagen meine älteren beiträge zu diesem thema hier selbst nochmal durchlesen, ist ja inzwischen eine weile vergangen.
werde demnächst bei ein paar flaschen bier dann vielleicht auch noch was dazu schreiben.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 1 2015, 13:40
Beitragslink: #14


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 909
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 39





Ich empfehle Dir die obigen Potcasts dry.gif

Hab jetzt extra nochmal die genau Stelle gesucht wenn Du in der Sendung
"Burkhard Heim" mal ab der 77 min reinhörst erinnert mich das - zumindest entfernt- an das was Du sagst.
Nur was Du Raumkrümmung nennst ist hier reine Geometrie, ohne eine Krümmung.

Kommt das dem nahe, was Du meinst ?

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Dec 1 2015, 13:41 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Dec 2 2015, 21:35
Beitragslink: #15


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 566
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 56
Aus: NRW





QUOTE(Herr von Böde @ Dec 1 2015, 13:40)
Nur was Du Raumkrümmung nennst ist hier reine Geometrie, ohne eine Krümmung.

Kommt das dem nahe, was Du meinst ?
*


also ich hab da bis jetzt noch nicht nachgesehen, aber, um das mal klar zu stellen, der begriff "raumkrümmung" in diesem zusammenhang ist von mir dazu nicht gerade perfekt gewählt, passender wäre, ähnlich wie bei der atombombe von kritischer masse geredet wird, beim urknall so wie ich es mit raum verstehe, von kritischem raum, bzw kritische bedingungen für einen teil des raumes, zu reden, und, dieser sollte sich dann auch im laufe der zeit vom übrigen raum getrennt haben, ähnlich wie zb 2 flüssigkeiten welche sich nicht vermischen lassen.
und, um ua auch nochmal auf die laberei von der "tante" zurückzukommen, ich würde nicht behaupten, dass lediglich raum zwischen den galaxien gewachsen ist, sondern, ich gehe ua auch davon aus, dass in unserem universum eine raumstruktur existiert, und diese insich insgesamt leicht gekrümmt ist, so dass ein masseobjekt, wäre es allein in unserem universum, mit der zeit automatisch vom zentrum des universums weg nach "außen" gedrängt wird, bzw nach außen fällt.
interessant ist zb, dass die meisten das universum raummäßig für unendlich halten, ich aber nicht, und, ich stelle mir den "rand" unseres universums so ähnlich vor wie die oberfläche eines schwarzen loches, denn, die raumstruktur nimmt in der nähe langsam extremwerte an, dies liegt daran, dass quasi kaum noch raum vorhanden ist,
(also raum da dann so ähnlich wie luft in den obersten atmosphäreschichten)
und, meiner meinung nach wird sich in dieser nähe spätestens dann masse energetisch in raum umwandeln.
---------
also, die tante, die behauptet, dass sich die galaxien eigentlich überhaupt nicht bei der expansion des raumes bewegen würden, kann so quasi nicht recht haben, denn, am ende der expansion steht für masse dabei die auflösung der masse, bzw energetische umformung dieser, an.
--------------
aber, dies sind quasi alles meine eigenen spinnereien, wobei, interessant dazu, die eigentliche grundidee (bzw startschuß) war, dass bei LSD therapie bei erfolgreicher auflösung eines komplexen psychosystems, dieses, bzw etwas, den körper wirlich verläßt, und, dieses etwas besteht meiner meinung nach aus raum!! wink.gif
ok, war nur idee, aber als ich dann hörte, dass zur überraschung aller die masse in unserem universum beschleunigt expandiert, da hab ich zum ersten mal es selber ernst genommen, dass raum qusi doch die hauptrolle spielt, und, quasi von anfang an (also weniger als eine minute nachdem ich das von der beschleunigten expansion hörte) hab ich an eine raumstruktur im universum gedacht.

was ich damit auch sagen möchte, ich hab quasi überhaupt keinen plan von "unserem universum", sondern ich verfolge lediglich meine theorie, die besagt, dass zwischen bewußtsein u raum eine sehr enge verbindung besteht.
und, deshalb zb verfolge ich auch quasi nur theorien über den raum, bzw alles was mit raum zu tun haben könnte.
---------------
im prinzip ists aber auch so, dass quasi eh keiner genaue aussagen zu wesentlichen fragen machen kann, bzw, wesentliches ist eh nur spekulation, und, deshalb zb sollte man auch nicht alles glauben was man so hört, auch von elitewissenschaftlern nicht.

und, zb für die beantwortung wesentlicher fragen, braucht man auch keinen cern mäßigen teilchenbeschleuniger, ja ich behaupte, dass ich einmal eine ganz spezielle LSD erfahrung gemacht habe, welche im laufe der zeit (von damals bis heute) mehr erkenntnisgewinn brachte, als die gesamte wissenschaftliche astronomie bis jetzt, sprich, innere erfahrungen können ein unglaubliches potenzial freilegen, und innere erfahrungen kann quasi jeder machen, selbst ohne psychedelische drogen.

es ist sogar so, dass ich es quasi als menschliche schande ansehe, dass soviel geld usw in astronomie reingesteckt wird, aber die erforschung innerer räume nicht nur links liegen gelassen wird, sondern, man versucht erst überhaupt nicht dadurch etwas zu entdecken!! wink.gif
aber ok, diese art wissen könnte man auch heute schlecht der allgemeinheit zugänglich machen, weil zb ein technisches objekt heutzutage zb keine direkten bilder von inneren erfahrungen einer person machen kann, wobei, ich denke das mal eine zeit da sein wird, wo dieses technisch möglich sein wird.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


4 Seiten  1 2 3 > » 
Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 22nd October 2017 - 03:49
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!