Horrortrips, Gedankenschleifen Und Sonstiges @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

5 Seiten  1 2 3 > »  
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Horrortrips, Gedankenschleifen Und Sonstiges

post Jan 7 2013, 11:59
Beitragslink: #1


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 402
Mitglied seit: 20.Jul 2010
Alter: 27





Moin Moin,

bei den Erfahrungsberichten wurde ja schon über negative Wirkungen beim Trippen gesprochen. Das Thema beschäftigt mich schon länger, weil das für mich ein Buch mit Sieben Siegeln ist.

Aus diesem Grund würde mich mal interessieren ob ihr sowas schon hattet bzw in wie weit sich das bei euch geäußert hat.



Meine Erfarhungen:

Ich würde mich selbst als relativ verantwortungsbewussten Konsumenten bezeichnen, Ereignisse werden immer vorher geplant und auch dementsprechend vorbereitet, in die Öffentlichkeit wird nur "gering" dosiert und das auch nur in einem bekannten Umfeld, somit also recht kontrollierbar.

Von Pilzen lasse ich (warum auch immer) komplett die Finger, MDMA und LSD sind die Mittel der Wahl und auch schon in verschiedenen Kombinationen erprobt worden.

Worauf ich eig hinaus will: Ich (und auch viele meiner Freunde) kann mir nicht vorstellen was bei einem Horrotrip so wirklich passiert. Egal wie dicht ich bis jetzt war, ich hab nie vergessen dass ich was konsumiert habe. Klar hatte ich auch schonmal diese "Gedankenschleifen", also man denkt über ein Thema nach und kommt davon nicht so wirklich los, ich empfinde dass aber nicht als unangenehm sondern eher interessant wie matschig mein Hirn gerade von einer extrem geringen Menge einer Substanz ist. Wenn ich dann noch bewusst negative Impulse setze wird es teilweise so abstrus dass es schon fast lächerlich wird (Ich hab in letzter Zeit nahezu immer einen Zombie oder Toten Moment, wo es schon heftig zu Sache geht, fühlt sich aber trotzdem mehr nach Kino als nach unangenehmer Realität an). Kann man wirklich vergessen dass man auf Droge ist?

Dann zum Setting:

Bei mir (uns) ist das eher so dass man "nüchtern" wird wenn sich das Setting negativ verändert. Nach dem Motto: Moooooment Schluss mit lustig, hier wirds wieder ernst.





Versteht mich nicht falsch, ich will nicht zwangsläufig einen Horrortrip haben, aber die Erfahrung reizt mich schon, einfach nur um soetwas mal erlebt zu haben.


--------------------
Ihr sagt, er scheint verrückt zu sein -
Das kommt daher, weil die Musik,
zu der er tanzt,
für eure Ohren nicht geschaffen ist.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 7 2013, 17:51
Beitragslink: #2


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 150
Mitglied seit: 20.Dec 2012
Alter: 30





hat sich echt noch keiner dazu geäußert hätte ich nicht gedacht^^
da müssten doch eigentlich einige was zuzusagen haben...

nunja ich kann dir ja mal von meinem ersten Salvia Trip erzählen waren in einem guten store mit ziemlich chilliger location mit wolken an den Wänden in Amsterdam wenig Betrieb relativ früh helle Atmosphäre leicht breit und guter dinge der Sache gegenüber wink.gif

die Pilze am Tag zuvor waren nicht so der hit, darüber kamen wir auf Salvia zusprechen
und schupp die wupp kurz informiert bei nicht so hoher dosierung ist es ja ne ziemlich angenehme sache, bei puren blättern, geraucht stellt sich ja nichtmal ansatzweise irgendwie eine Panik ein! Naja gesagt getan Erstkonsument, ich dachte er würde da ich ja nochnicht so die ahnung hatte eine geringe Dosierung vorbereiten^^

1/4 von 1gr/ 10x extrakt in kopf rein und gib ihm...
einmal gezogen angehalten kaum was gemerkt zweite mal gezogen angehalten WUPP ich merk nurnoch wie er mir die Bong aus der Hand nimmt und aufeinmal die Welt weg ist ich höre nur noch "Are you there"?
alles was ich gemacht habe war irgendeinen komischen "ja" laut von mir zu geben weil ich bis dato nichtmal wusste wo ich war... geschweigedenn wer das zu mir gesagt hatte!
ich hatte von einer sekunde auf die andere vergessen wer ich war was ich bin...
(ich selbst kam mir wie ein risengroßes Geschöpf vor mit einer Art von den Ents aus Herr der Ringe) also als ob ich schon aber millionen jahre da wäre unmengen an zeit für alles bräuchte und auch hätte smile.gif
was allerdings mit einer gewissen anzweiflung dessen gepaart war, ich wusste nicht wer ich bin, jedoch wusste ich auch das ich nicht das bin was ich gerade bin^^
Das kam schon sehr scary rüber ob ich es jetzt als wirklichen horrortrip bezeichnen würde kann ich nicht sagen es geht mit sicherheit noch viel schlimmer besonders auf langezeit wenn man wirklich mehrere stunden in sonnem Murks mit Gedankenschleifen festhängt wenns ausschließlich psychischer natur ist...

Was ich allerdings dazu sagen, an dem punkt wo man die situation akzeptiert ist es besser geworden da fallen dann die ganzen laster ab die man vorher hatte...
kurze zeit später konnte ich auch wieder arme beine und leichte umrisse von gesichtern erkennen wobei auch die Erinnerung wiederkam und ich so erleichtert war das ich nicht gestorben bin oder tatsächlich ein schwabbeliges wesen mit 50 kilometer langen armen im all bin, war ich so erleichtert das ich einfach nur über die lustigen halos lachen musste smile.gif
es klingt ja erstmal lustig xD auch wenn man sowas immer hört man fühlt sich wie das und das^^
aber wenn man dann 50 kilometer lange arme hat und die wände in dem raum in dem man gerade sitzt verschwinden und man dazu nicht mehr weiß warum diese Situation vorliegt, muss ich wirklich sagen ich hatte harten schiss die ersten 3 minuten und es war mitsicherheit auf einer Horrorskala das beängstigende das ich jemals erlebt habe^^
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 7 2013, 18:51
Beitragslink: #3


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 537
Mitglied seit: 2.Nov 2009
Alter: 28





Ich war ein mal bei meiner Familie um meine kleinen Geschwister zu hüten, da meine Mutter und ihr Gatte über das Wochenende verreist waren.
Habe dann einen guten Freund eingeladen und so gegen 22 Uhr haben wir uns auf eine Reise mit Holzrosen begeben.

Unglücklicher weise rief meine Mutter an, gerade nachdem wir unsere Samen verzehrt hatten.
Sie hatte schlechte Laune und meinte, diese an mir auslassen zu müssen.

Nachdem ich eine halbe Stunde mit ihr gestritten hatte war das Telefonat beendet. Die Stimmung, die ich daraus mit genommen habe hat mich leider die ganze Nacht hindurch begleitet...

Bin daraufhin erst mal zu meiner kleinen Schwester ins Zimmer und hab mit ihr geredet. Das Problem war, dass sie nicht recht wusste, was sie mit mir anfangen soll, da der Rausch schon langsam Wirkung zeigte und meine Stimmung durch das Telefonat doch ziemlich im Keller war.

Nach einer Weile ging ich also wieder zu meinem Kumpel, der bereits in völlig anderen Sphären schwebte.
Das Problem war, dass er natürlich in einem gänzlich anderen Universum weilte als ich und da es sehr schwer viel, diese Kluft zu überbrücken wurde es eine ziemlich schweigsame Reise.
Für ihn war es eine sehr positive Erfahrung - schöne OEVs und spektakuläre Gedankengänge, aber an diesem Abend war das einfach nicht meine Welt...
Obwohl es durchaus einige Lichtblicke und schöne Momente gab lag die gedrückte Stimmung durch das Streitgespräch mit meiner Mutter wie eine dämpfende Decke über allem und mit der Zeit driftete ich immer Weiter in düstere Gedanken über mich, meine Vergangenheit und mein gegenwärtiges Leben ab.
Letztlich war dieses Gedankenkreisen so massiv, dass ich jegliche Kommunikation mit meinem Freund einstellte, der seinerseits gar nicht realisierte, dass es mir schlecht ging - was ich ihm allerdings in keinster Weise vorwerfen kann oder gar möchte.
Sein einstieg in die Reise war schweigsam, aber positiv - so wundert es nicht, dass meine Schweigsamkeit für ihn ganz gut ins 'Konzept' gepasst hat und ich bin sehr froh, dass seine erste Erfahrung mit Psychedelika nicht zu einem Fiasko wurde.

Irgendwann bin ich eingeschlafen.
In den nächsten Tagen und Wochen hat das Erlebte mir viel zu denken gegeben und war auch mehr oder weniger der Startschuss mein Leben in Ordnung zu bringen, weshalb ich rückblickend sehr dankbar für das geschehene bin, auch wenn es in dem Moment die Hölle auf erden war.


Hoffe mal, ich konnte einen groben Überblick geben, auch wenn ich freilich eine ganze menge privater Details ausgelassen habe...

Ich denke, dieser Reisebericht zeigt recht deutlich auf, dass man so ein Erlebnis gut vorbereiten sollte und dass die Stimmung vor Reisebeginn und während des 'Tune in' entscheidend für den späteren Verlauf des Erlebnisses ist. Unvorhersehbare Ereignisse können sich extrem auswirken und ein unkontrollierbares Umfeld ist daher ein großer Risikofaktor.
Besonders das Auseinander-driften durch meine Abwesenheit nach Einnahme der Samen hat sich massiv ausgewirkt - während der ganzen Zeit war einfach deutlich zu spüren, dass wir zwar gemeinsam Reisen, es aber keine gemeinsame Erfahrung war, sondern jeder seinen eigenen Trip hatte. Mit meinen düsteren Gedanken war ich de facto allein...


--------------------
- = Alles ist anders = -

Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Meine Vorfahren ham' Wildscheine gejagt - heut leb ich mit Barbaren die tun, was die Bildzeitung ihn' sagt

Prohibition hat schon im Garten Eden nicht funktioniert - Adam aß den Apfel
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 9 2013, 14:25
Beitragslink: #4


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 6
Mitglied seit: 18.Oct 2012
Alter: 25





Vor ein paar Jahren haben ein Freund und ich uns mittags getroffen um mal Emesam-Tabletten -Dph/Dhm- auszuprobieren.

Wir gingen also bei gutem Befinden in die Apotheke und holten uns eine Packung, die wir dann kurze zeit später, zusammen mit einem Joint und einem Bier herunterspülten,
-wobei die Pillen wirklich absolut wiederlich schmecken, allein der Gedanke bringt mich heute noch zum Würgen, Ekelhaft.-

Jung und naiv wie wir wahren dachten wir die zeigen keine Wirkung -nach dem wir ca 1 1/2 Stunden gewartet hatten und nichts passierte, was im Nachhinein Höchstwahrscheinlich an dem Frühstück gelegen hat, bei dem ich mich schon verausgabt hatte biggrin.gif .. - und wir müssten eventuell doch mehr nehmen als es im Internet beschrieben wurde.

Also gingen wir wieder in die Apotheke und holten uns eine weitere von den Weiss Grünen Packungen Emesan Tabletten.
Wieder ein Bier ein Joint,wieder im Park.
Danach hatten wir beide jeweils eine Packung drinnen.

20 Minuten nach der Einnahme fing es an, als erstes ging ein Gefühl von Glückseligkeit durch meinen Körper abwechselnd mit totaler Gefühls leere.
Visuell regte sich noch nicht viel.

Gut... ab hier weiß ich nicht mehr so viel.
Es sind allerdings sind noch kleine Erinnerungssplitter übrig.

Wir haben zwischendurch noch meine damalige Freundin getroffen, die mich verhörte was mit mir los sei da ich völlig geistesabwesend war, worauf mein Kollege sagte " wir waren beim Urologen und haben Penis Pillen geklaut" haha biggrin.gif

ab da wurde es Wild Nur noch Verwirrung und Unfähigkeit,es wurde generell Düsterer, überall Schneesturm -so wie mann es aus dem Fernseher kennt, wenn kein Bild ausgestrahlt wird,zusammen mit dem Klaren Nachthimmel.-
Hunderte Halluzinationen prasselten in meine Optik. Leute schwebten neben mir durch wände, Abgetrennte Köpfe flogen durch die Luft, Und ich konnte meine Sprache nicht mehr Kontrollieren.

Meine Damalige Freundin sagte als wir bei mir ankamen "Wenn du so weitermachst mach ich Schluss!! Verstehst du was ich sage?" und ich darauf " Du wolltest doch nicht in den Zoo gehen"
Ich Streichelte ein Messer und hielt es für Meine dicke,graue Katze Maya.
Schmiss meiner Mum Klamotten aus meinem Schrank in das Spülbecken in der Küche und redete auch mal mit irgendwelchen Obdachlosen die einfach neben mir im Bett lagen ,Körperteile flogen als ich im Bett lag neben mir herum und versanken auch im Bett.

war dann noch 3 Tage drauf hab aber 2 tage verschlafen und zwischendurch Bullshit geredet.

Das Körpergefühl ist zum kotzen,das mit der Sprache, war mir total unangenehm und der Totale Realitätsverlust hat auch ein bisschen gestört^^
Doch die Halluzinationen sind ganz witzig da man sie nicht von der Phantasie Unterscheiden kann und man sie auch hört.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 9 2013, 14:30
Beitragslink: #5


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 150
Mitglied seit: 20.Dec 2012
Alter: 30





klingt schon sehr ätzend biggrin.gif
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 9 2013, 18:14
Beitragslink: #6


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 537
Mitglied seit: 2.Nov 2009
Alter: 28





Zu meinem 17. Geburtstag war ich mit einer Jugendgruppe im Allgäu auf einer Skihütte. Von den Leuten, die dabei waren kannte ich nur die Betreuerin aber man hatte recht schnell Bekanntschaft geschlossen und so wurde ich dann von ein paar der mitreisenden recht auffällig gefragt, ob ich eventuell drei Blättchen erübrigen könnte.
Saß dann mit den Leuten in deren Zimmer und ein mächtiges Dreiblatt mit einer ca. 80/20 Mischung richtig Harzigem Gras (angeblich White Widdow) wurde gerollt. Damals mein erster Joint seit etwas über einem Halben Jahr und überhaupt war ich zu der Zeit noch nicht sehr Oft in diesen Genuss gekommen, was wohl auch seinen Teil dazu beitrug, dass es mir nicht gerade leicht viel, der Aufforderung 'zur Feier des Tages' drei Viertel dieser Mornsertüte alleine zu rauchen nachzukommen.
Das Ergebnis war, dass ich dort auf dem Boden saß und mich kaum noch zusammenhängend artikulieren konnte, was dann dazu führte, dass eine Diskussion mit einem meiner Wohltäter entstand.
Der hatte offenbar ein ziemliches Problem mit meinem Bayerischen Dialekt - 'Passt schon' hieß für ihn nicht das, was jeder Bayer damit meint, sondern wurde als 'Leck mich am Arsch' interpretiert...
Da es mir in meinem Rausch nicht gelang, das Missverständnis aufzulösen und der Kerl zunehmend aggressiv wurde beschloss ich, lieber auf mein Zimmer zu gehen.
Dort hörte ich Musik über meinen MP3-Player und aß einen Krapfen, was meine Stimmung wesentlich verbesserte, die Situation von vorher aber nicht wirklich aufwiegen konnte und ein Weilchen danach legte ich mich in mein Bett.
Bis zu diesem Tag hatte ich noch nie irgendwelche Optischen Effekte bei Cannabis bemerkt und auch sonst nichts anderes konsumiert, das eine entsprechende Wirkung gehabt hätte.
Jedenfalls lag neben mir ein kleiner Fussel, der sich zu bewegen schien, woraus meine überreizte Fantasie eine fette hässliche Spinne machte und aufgrund der Arachnophobie unter der ich damals litt war dies ein extremer Schock für mich, weshalb ich sofort fluchtartig aus dem Bett sprang, wo mich ein dunkel gefleckter PVC-Boden erwartete, der in dem Moment von Kakerlaken und sonstigen Käfern übersät zu sein schien.
Sofort verließ ich den Raum und sprintete die Treppe runter in die Küche wo es noch einige Minuten dauerte, bis ich den Schrecken überwunden hatte und wieder verhältnismäßig klar denken konnte.
Wieder in meinem Zimmer angekommen stellte ich natürlich fest, dass der Boden keineswegs voller Kleintieren war, sondern nur in dem Zwielicht des Mondbeschienenen Schnees sehr plastisch wirkte und auch mein Bett war nicht spinnenverseucht, sondern einfach nur staubig.
Ich legte mich also wieder hin und versuchte zu schlafen, was trotz des immer noch spürbaren Schreckens und der um Insekten kreisenden Gedanken auch nach einiger Zeit gelang...

Rückblickend finde ich es ziemlich interessant, was im Cannabisrausch aus den doch seeehhhr diffusen optischen Verzerrungen werden kann, wenn eine überreizte Phantasie und eine negativ gepolte Grundstimmung ins Spiel kommen. Manch einer dürfte es wohl kennen, wenn man bekiffter Weise in einer Tapete Formen und Muster sieht, auf die man sich nüchtern schon stark konzentrieren müsste, um sie wahrzunehmen. Mehr war das bei mir damals auch nicht, aber innerhalb der paar Sekunden zwischen Spinne und Küche hat es vollkommen gereicht, mich in heillose Panik zu versetzen.

Mein Fazit aus dem Ganzen ist, dass man in schlechter Gesellschaft (= Gangsta-Rapper) einfach keine Rauschmittel nehmen sollte...

Die Arachnophobie habe ich übrigens überwunden, als ich ein mal mit meinem Bruder eine Reise mit Holzrosen unternahm.
Wir hatten die Samen gegessen und sind danach in den Wald gegangen. Während die Wirkung bereits einsetzte wurde der Weg zu dem Platz, den wir ausgesucht hatten recht abenteuerlich, zumal die Stelle bestimmt 2-3 Kilometer von jedem umgebenden Trampelpfad entfernt ist.
An einer Stelle wo wir zwischen zwei relativ eng beieinander stehenden Bäumchen hindurch mussten fühlte ich plötzlich, dass ich mitten in ein Spinnennetz gelaufen war, welches sich um mein Gesicht legte. Dadurch bin ich derart erschrocken, dass ich mir beim Versuch, das Zeug aus meinem Gesicht zu wischen die Nase blutig geschlagen habe. Einen Moment später traf mich die Erkenntnis, wie absurd es eigentlich ist, sich vor so einem kleinen Tier zu fürchten und dass ich letztlich Mitleid mit der Spinne haben sollte, die jetzt ein neues Netz bauen musste.
Die Absurdität der Situation gemeinsam mit dem Entsetzen meines Bruders, der mich auf meine blutende Nase hinwies verursachte mir einen wunderbaren Lachflash und da auch die Blutung nicht lange anhielt konnte die Reise danach fröhlich weiter gehen.
Seit diesem Ereignis macht es mir nichts mehr aus, wenn ich mit Spinnen konfrontiert bin. Es ist zwar immer noch unangenehm, aber kein wirkliches Problem mehr smile.gif


--------------------
- = Alles ist anders = -

Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Meine Vorfahren ham' Wildscheine gejagt - heut leb ich mit Barbaren die tun, was die Bildzeitung ihn' sagt

Prohibition hat schon im Garten Eden nicht funktioniert - Adam aß den Apfel
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 9 2013, 18:21
Beitragslink: #7


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 453
Mitglied seit: 4.Sep 2009
Alter: 37





Ich hatte mal eine doofe Gedankenschleife auf Pilz. Es war eher eine Gefühlsschleife.
Jedenfalls war ich nur schlecht drauf und habe mir totale Sorgen gemacht, dass ich Übermorgen nicht wieder nüchtern sein werde (Logik war da schon weg) und ich habe auch genau gemerkt, wie sich die Farben im Zimmer von gelb und orange in eher ein dreckiges orange bis braun veränderten. Im Nachhinein eine Interessante Synästhesie zwischen Gefühlslage und "Sehsinn". Aber in dem Zustand war es nicht so toll.
Je länger es ging, desto tiefer bin ich in die Spirale (das passt am Besten) reigekommen. Irgendwann habe ich dann irgendwie gemerkt, dass ich mich selbst rausholen muss und mein nüchternes Ich sich morgen um alles kümmern wird. Dann habe ich mir laut Musik auf die Ohren gepackt und gemerkt, wie es langsam wieder vorbei geht.

Hört sich vielleicht nicht schlimm an. Aber man kann es sich wie eine starke Depression vorstellen, die einen sehr schnell sehr tief reinzieht. Und das alles, während man es noch merkt, aber nichts tun kann und es eigentlich auch nicht versteht.
Ich war mir auch bewusst, dass ich Pilze intus habe, aber es war einfach egal. Die Tatsache ändert ja nichts daran. Und ohne Logik versteht man die Welt noch weniger smile.gif
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 9 2013, 21:45
Beitragslink: #8


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,084
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Die Angst, nicht mehr (rechtzeitig?) nüchtern zu werden kenne ich von Cannabinoiden sehr gut.
Da hatte ich schon oft das Gefühl, besser gesagt, schon die Einsicht und den Schlusstrich gezogen, dass ich jetzt endgültig wahnsinnig geworden bin, und ich nie mehr normal werde.
Dabei rast das Herz wie wahnsinnig und das Ganze verstärkt sich noch um so mehr, je mehr man darüber nachgrübelt.

Was bei mir in solchen Fällen immer hilft, sind 2-3 Bier, das dämpft Ängste eigentlich sehr gut ab und führt dann meist dazu dass aus dem Horrortrip schließlich ein unglaublicher Lachflash wird.

Es ist meist generell so: Bei einer sehr starken psychedelischen Bewusstseinsveränderung reagiert man entweder mit Panik oder einem Lachanfall, je nach momentaner Stimmungslage.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Werbung:
Beitragslink: #0
werbung_avatar

Werbefachmann ;-)
*****

Gruppe: Sponsoren
Beiträge: n
Mitglied seit: 20.Dez 2006
Alter: 0







--------------------


Hinweis: Bitte die jeweilige Gesetzgebung in deinem Land beachten!

"All advertising advertises advertising." ~ Marshall McLuhan
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 11 2013, 18:33
Beitragslink: #9


Salvia Meister
***

Gruppe: Members
Beiträge: 453
Mitglied seit: 4.Sep 2009
Alter: 37





QUOTE(kleinerkiffer84 @ Jan 9 2013, 22:45)
Die Angst, nicht mehr (rechtzeitig?) nüchtern zu werden kenne ich von Cannabinoiden sehr gut.
*




Rein aus Interesse: Sprichtst du hier ausschließlich von Räuchermischungen, oder ist da auch das "normale" Cannabis/ Haschisch mit eingeschlossen?
Denn von RMs habe ich das schon öfters gelesen. Ich selbst kommt bei Gras nicht wirklich schlecht drauf (jedenfalls noch nie passiert).
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 25 2013, 22:40
Beitragslink: #10


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,084
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Ich hatte das von starkem Sativa Gras auch schon, aber bei Räuchermischungen ist es nochmal deutlich stärker.


--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Mar 29 2013, 00:12
Beitragslink: #11


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 130
Mitglied seit: 28.Mar 2013
Alter: 23





QUOTE(kleinerkiffer84 @ Jan 9 2013, 21:45)
Es ist meist generell so: Bei einer sehr starken psychedelischen Bewusstseinsveränderung reagiert man entweder mit Panik oder einem Lachanfall, je nach momentaner Stimmungslage.
*



Hallo,

dem kann ich nur zustimmen.

Hier meine Geschichte:
Vor 2-3 drei Wochen, habe ich zum ersten mal Cannabis durch eine Bong geraucht, genauergesagt eine ganz kleine 7€ Acryl-Bong.

Wir trafen uns bei einem Kumpel im Keller, und das Ziel des Abends war auch das exessive rauchen von Cannabis und Tabak. So saßen wir da, 4 Freunde, ein Tisch, ein Fernsehr und geschlossene Fenster.

Wir begannen die ersten Köpfe zu bauen, da ich mich nicht wirklich auskannte, packte ich meinen Filter rein, und machte den Kopf bis zum Rand voll mit Gras, da ich so richtig high werden wollte, habe ich möglichst auf viele Pollen in meinem Kopf geachtet. Alles gegrindet, mit der Kreditkarte aufgeteilt und den ersten Kopf also gebaut.

Mein Kumpel ist zuerst dran, zieht einmal, dann noch einmal... er war schon weg.
Zweiter Kumpel, baut, zieht, entspannt...

Ich bin dran, baue, packe voll, und ziehe... "Bah!, was ist das den für ein ekelhaftes Gefühl in der Lunge?"...mir wird schweineübel, ich will nicht nochmal ziehen.
Meine Kumpel sagen mir aber: "Tue es, respektiere dein Ganja" Naja, gesagt getan, mit Tränen in den Augen nahm ich den zweiten Zug.... Ich war weg!

Nun zu einer genaue Tripbeschreibung, ich versuche mal das ganze in Phasen aufzuteilen:

I. Entfernungen:
- Plötzlich habe ich alles gleich scharf gesehen, und in einer Art Fotocoulage, irgendwie in 2D.
-> Dieses Gefühl war toll, ich hab meine Arme bewegt und es total genossen.

II. Wellen:
- Gefühl I. ist immernoch vorhanden.
- Ich sehe Wellen um die Sachen herum, ich kann mich nur auf eines beschränken, alles andere sind einfach nur Rot-Blaue Wellen...unglaublich

Träume:
- Gefühl I. und II. noch vorhanden, werden immer Stärker
- Ich habe hallus, sehe irgendwie eine Kirmes um mich herum, höre Musik
- Meine Freunde haben den Uri-Geller Film angemacht, ich bin voll drin

ANGST:
- Alle Gefühle vorhanden
- Ich bekomme Angst, ich dachte ernsthaft, das hört nie wieder auf.. Mir kamen die Tränen, ich wipte hin und her... Es wollte einfach nicht weg.... Ich schlug mit der Handfläche auf meine Stirn, nichts passierte...
- In diesem Zustand, hatte ich so eine tiefe und ergreifende Angst, die Angst, dass ich nie wieder normal werde... Für mich wurde also aus I. II. und III. nicht mehr schöne Gefühle und Eindrücke, sondern jetzt waren es Faktore, welche mir Angst machten.

Am Ende klingte es immer wieder ab und kam dann wieder....
Meine Freunde meinten auch schon zu mir: "Ich sei voll übertrieben, ich spiele doch nur" Aber so hab ich es wirklich erlebt, ob es irgendwie Phantomvorstellungen waren weiß ich nicht, aber es hat mich geschockt, doch irgendwo auch gereizt.

Nun beim zweiten mal Bong rauchen, hatte ich dieselben Gefühle, nur mit viel weniger Angst, da ich nun die Erfahrung habe smile.gif


EDIT: Ich habe da Skunk geraucht, also nichts besonders starkes!

Der Beitrag wurde bearbeitet von ElPlanto am Mar 29 2013, 00:14 Uhr.


--------------------
Mein Growbericht :-)
"Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance."
- Winston Churchill
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 1 2014, 06:46
Beitragslink: #12


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 555
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





hi Patien
ich hab nur die ersten beiden beiträge hier gelesen, und, ich äußere mich nur direkt zu LSD, sprich, als Leitfaden!
im prinzip ists eh lächerlich, weil, auch wenn es nur eine sehr kurze frage sein kann, es eigentlich mehrere bücher bedürfte dies ansatzweise klären zu wollen, und, aufklärung im prinzip auf anerkannte wissenschaft beruhend zu leisten wäre eh unmöglich, weil es für die "wissenschaft" aus heutiger sicht eh nur "esoterisch" sein kann, ebenso wie früher leute als esoteriker galten, weil sie sich mit elektrizität beschäftigten, sprich, sekundäre ableitungen rein chemischer reaktionen.
ok, halt mich jetzt einfach auch kurz!
und, kurz heißt hier, dass das potenzial noch wesentlich größer ist als bei "elektrizität"!
LSD ist für die heutige Wissenschaft vergleichsweise noch absolut unsichtbar, sprich, dass, was sich eigentlich dahinter verbirgt!
ich selbst alleine könnte dies unmöglich ableiten, durch grof war es für mich irgendwann leicht, und "irgendwann" könnte zb auch horror bedeuten, was ich aber direkt unter LSD selber nie erlebt habe, aber indirekt durch LSD, und dies denke ich ist noch wesentlich beeindruckender!
aus dem was du schreibst kann ich sehr leicht erkennen das du weder angenehm noch unangenehm sagen wir mal was "extremes" unter LSD erlebt hast (höchstens eher auf pilze)
ist auch egal, bei "extremerem" ist man weniger auf droge, als das ein programm durchläuft, und deshalb zb ists auch wichtig "ES" durchlaufen zu lassen, als das man seine eigenen theorieen (bzw "normale" Logik) in den vordergrund stellt!
die ganze logik zb, die du angeführt hast, erscheint nur "normal logisch", ist aber zu jedem einzelnem punkt zu "psychedelischer wissenschaft" reiner mist!!
was ist psychedelische wissenschaft? lese grof (topographie + LSD psychotherapie), bzw auch einiges was ich hier dazu in diesem forum geschrieben habe, zb zum thema "niedrige dosierung".

jo, übrigens für mich sehr amüsant die kombi mdma zu lsd, sprich der übliche internetmist den man zu dieser eben allgemein bei dieser kombi vorfindet!
meine erfahrung vergleichsweise dazu, wenn ein bestimmtes programm durch LSD aufgerufen wird, und durchläuft (und dann auch alles dazu kombiniert was es als sinne gegenwärtig vorfindet, und auf seine weise verändert wiedergibt), dann kann es aus rein LSD mäßig heraus nichts stärkeres geben, und nur auf LSd bezogen sprechen wir hier leicht von faktor 1000!!
aber, am extremsten ist es wenn man ein solches programm nur leicht anfixt, und es so auch nach dem LSD trip weiter bestehen bleibt.
durch niedrige LSD dosis wird dies natürlich begünstigt!
vielleicht schreibe ich ja demnächst mal hier eine erfahrung rein, welche ich ca 8 monate nach einer ca 5 mikrogramm abfahrt LSD gemacht habe, wobei die "primärabfahrt" keinerlei negative emotionen besaß, eher im gegenteil!!
--------
ok, unterm strich im großen u ganzen kann ich nur sagen, dass man kaum etwas anderes unterschätzen kann als "innere erfahrungen unter LSD"
man kann mit den elementarsten elementen des weltalls damit in berührung kommen, gerade weil man in kombi zu bewußtsein u emotion ein besonderes verhältnis (grundsätzlich, also auch ohne irgendeine droge) hat!
übersetzt zb heißt dies, dass emotionen, was elemente des weltalls angeht, etwas grundsätzliches ist, und in kombi zu zeitlosigkeit verknüpft ist, bzw absolut zeitflexibel ist.
zb kann auch deshalb leicht jederzeit (und auch sehr plötzlich, überraschend) etwas extrem emotionales durch psychedelika geweckt werden.
aber so gut wie kaum jemand weiß etwas darüber.
ok, vergesst im großen u ganzen alles was ich hier geschrieben habe, aber vergesst "faktor 1000" nicht, bzw was ich damit ausdrücken wollte!!!
und bei faktor 1000 geht die optik auch ganz anders ab, sprich sie unterstreicht sehr schön das wesentliche was das emotionale programm durchlaufen läßt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 1 2014, 16:49
Beitragslink: #13


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 25
Mitglied seit: 5.Oct 2013
Alter: 23
Aus: Österreich





Hey,

ich habe selbst noch keine LSD-Erfahrungen gemacht, lese aber auch gerade Grof. Vieles von ihm erscheint mir plausibel und dieser Beitrag von hillage bzw. der "7 Tage-Trip" fügen sich gut zu einem Puzzle zusammen. Wer solche Erfahrungen macht, wird nicht einfach sagen können: "Halt Stop. Jetzt wird alles wieder normal." Wenn jemand wütend, ängstlich, erregt ist, kann er ebenso wenig logisch und vernünftig denken und innerhalb von 3 Sekunden diese Emotion ausblenden... LSD intensiviert das Ganze.

Ich frage mich aber, was passieren muss, damit so ein Programm (Grof nennt es COEX-System) abläuft bzw. ein Trauma wieder erlebt wird? Offensichtlich hat Patien ja nichts Derartiges erlebt. Liegt das an der Dosis? Benötigt es therapeutische Gespräche bzw. psychologische Selbstreflexion, um die Erinnerungen auf LSD "auszulösen"? Kann man mit einer "Partyeinstellung" vermeiden, tiefere Schichten des Unterbewusstseins heraufzuholen?
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 17 2014, 01:39
Beitragslink: #14


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 555
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





Hi Triebfeder

Sehr schön das du dich mit dieser Literatur auseinander setzt.
Ich glaube, die meisten die LSD schon getestet haben, und später diese Literatur lesen, werden auch sehr wenig nachvollziehen können was sie da lesen.
Hat man aber einmal ein sehr außergewöhnliches (bzw besonderes) LSD Erlebnis schon vorher gehabt, wird man von anfang an das Buch anders lesen als andere, und dabei auch auf der Suche nach eben der eigenen Erfahrung sein.

QUOTE
Wenn jemand wütend, ängstlich, erregt ist, kann er ebenso wenig logisch und vernünftig denken und innerhalb von 3 Sekunden diese Emotion ausblenden

Eben, das ganze hat mit denken überhaupt nichts zu tun. Und, stell dir mal vor, du bist über Jahre in so einem Zustand! , wenn dem so ist, kann man quasi von einer Psychose sprechen, bzw auch von einer Form der Schizophrenie.

Im übrigen, du schreibst ja hier von coex Systemen, du solltest aber unbedingt folgende Reihenforge kennen, die für die "innere Tiefe" steht.
Abstrakte Erfahrungen --> Coex Systeme --> Perinatale Erfahrungen --> Transpersonale Erfahrungen

Die meisten werden wahrscheinlich nur "Abstrakte Erfahrungen" gemacht haben, ich weiß jetzt nicht wie Grof das was "Tiefe" betreffend wortwörtlich definiert hat, aber gehe mal davon aus, das das was "innere Erfahrungen" angeht, nicht mal die Oberfläche angekratzt hat.
Jo, und da liegen eben die Unterschiede!
Richtig Tiefe Schichten beginnen quasi erst bei den perinatalen Erfahrungen!
Bei Ausgeprägten coex Systemen (denke ich, bzw steht auch irgend wo im grof buch, zu seiner eigenen späteren überraschung) reichen die Wurzeln eines Coex Systems bis in den Perinatalen Bereich hinein, zumindest ist es erstmal nicht falsch sich das so vor zu stellen.

Außerdem, gehe mal davon aus, dass ein LSD Erlebnis, welches zb wirklich auf perinataler Basis abläuft, Quasi die ganze Tripabfahrt bestimmt, bzw eben dann thematisch hervorgehoben wurde, und sich dann auch nicht verdrängen lässt, bzw es verdrängen zu wollen wäre sogar sehr gefährlich!!

Ich hab letztens einen interessanten Vergleich im TV gesehen, da ging es aber nur um Infos zu Zellen, bzw Körperzellen.
Jede Zelle besitzt die gesamte Information der DNA, vergleichbar mit einer Bibliothek, aber eine einzelne Zelle "liest" nur die Information, die zu ihr gehört, bzw die Information, die für sie wichtig ist, vergleichbar mit bestimmten, sehr speziellen Büchern aus einer kompletten Bibliothek.
Und so ähnlich kann man sich das auch mit der Psyche vor stellen. Das "Ich" liest nur bestimmte Bücher, hätte man aber Zugang zur Transpersonalität, kann man theoretisch Zugang zur gesamten Bibliothek haben, womit zb Zusammenhänge zwischen dir und dem gesamtem Weltall gemeint sind.
Aber, damit sind keinesfalls Gedanken gemeint, sondern reine Erfahrungen, sprich, du bist dann eine Geschichte, bzw die Information eines Buches, die dir über alle Sinne übermittelt wird.
Im Prinzip sind auch Traumata "Bücher", die dir über die Sinne vorgelesen werden, ob du das willst oder nicht spielt keine Rolle, ebenso wann.
Eine tiefe LSD Erfahrung ist also so was ähnliches wie ein Buch, das dir über die Sinne vorgelesen wird!
Jo, und wenn man eben zb auf LSd auf Partys geht, dann ignoriert man quasi eventuell eine "innere Buchgeschichte", und wenn man Pech hat, dann läßt sich das Buch selbst nach pharmakologischer Wirkungszeit des LSD (gewöhnlich 6 std) nicht mehr ignorieren, und dann könnte das Buch in Zukunft direkter Teil deines Ichs werden, bzw für unbestimmte Zeit.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 19 2014, 01:28
Beitragslink: #15


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 555
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





Ich hab hier eine Youtube-stelle, welche für den Anfang von Perinatale Matrix 3 steht.
Könnte ja für Vergleichszwecke von LSd Erfahrungen interessant sein.
Die stelle stammt aus dem bericht:
Der ultimative Trip Albert Hofmann der Erfinder des LSD wird 100

Zeit: --> 28:36 - 30:26

Ich hab mal gerade nach TXT Strigs aus dieser Passage gesucht, und bin fündig geworden: www.stanislavgrof.com/pdf/Die.vision%C3%A4re.Welt.von.HR.Giger.pdf laugh.gif
Schade, leider kann man nicht lesen wie die Geschichte weiter geht, weil es ja ab da erst interessant wird!!

Der TXT ist auch nicht ganz exakt vorgelesen, hier Auszug aus dem PDF:

„Erste Anzeichen von Angst machten sich bemerkbar, als ich plötzlich pissen musste und aufs WC ging. Der Rand der WC-Schüssel wuchs langsam wie eine weit geöffnete Vagina meinem Penis entgegen, um ihn, so schien es mir, zu kastrieren. Zuerst belustigte mich diese Vorstellung, doch als plötzlich der ganze Raum immer enger wurde und die Wände und Röhren das Aussehen von schlaffer Haut mit eitrigen Wunden erhielten und mich aus den dunklen Ecken und Ritzen kleine widerliche Wesen böse anglotzten, wurde es mir allmählich unheimlich.“

Der Beitrag wurde bearbeitet von hillage am Jan 19 2014, 01:42 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


5 Seiten  1 2 3 > » 
Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 30th April 2017 - 00:11
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!