Horrortrips, Gedankenschleifen Und Sonstiges @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

5 Seiten < 1 2 3 4 > »  
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Horrortrips, Gedankenschleifen Und Sonstiges

post Jan 20 2014, 14:31
Beitragslink: #16


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





Ich hab gestern (bzw heute früh) die ersten 10 Seiten des von mir weiter oben aufgeführten PDF's gelesen, und kann jedem hier empfehlen sich das Ganze ruhig mal durchzulesen!

Wenn ich über Grof's beurteilung (bzw Deutung) von Giger's Bildern lese, dann muß ich automatisch dies mit meinen "philosophischen Künsten" vergleichen.
Meiner Meinung ist Leiden (bzw Emotionen überhaupt) so zimlich das Elementarste im Weltall, und Leiden gehört eben insbesondere zu Materiellen universen, wie unser eines ist!
Ebenso wird es wahrscheinlich Welten geben, wo Emotionen körperlos existieren, und wo Leiden praktisch nicht existiert.
Auch extreme positive Emotionen laufen wahrscheinlich körperlos (bzw in kombi mit out of Body) ab, es ist dann so was ähnliches wie ein Eintauchen in einen Ozean von Glück, wobei man selbst zum Ozean wird.
Ich hatte mal so ein Erlebnis, und in der ganzen Zeitspanne existierten für mich nur 2 Sinne, Emotion und Akustik, in Form von sehr lautem dumpfen Rauschen, bzw Grollen wie man es von Gewittern kennt.
Optisch war alles einfach nur schwarz, und ich hatte auch keine Kontrolle darüber, bzw sowas gabs da eben nicht, bin aber auch nicht auf die Idee gekommen "zu sehen".

Jo, und wenn man sich tiefer mit psychedelik beschäftigt (Theorie, Studium), dann wird man auch erfahren, dass sich gleichartige Emotionen zusammenballen (bzw anziehen) ähnlich wie man es von Materie in unserem Universum kennt.

----------------
Ich hab einige theoretische Berechnungen angestellt, und glaube, dass es ein interessanter Vergleich ist, 1 Gramm unserer uns bekannten Materie mit dem Leiden gleichzusetzen, welches durchschnittlich von 100 Personen in ihrem gesamtem Leben erleiden müssen.

Aber, man sollte eben nicht vergessen, es gibt eben unterschiedliche Welten, und hier bei uns wird emotionale Schwerarbeit geleistet.
Und, ebenso kann es einem sehr helfen, wenn man gerade eine große Leidensspanne durchleben muß, man aber wüßte, dass man gerade jetzt sehr beschleunigt was "Eigenevolution" angeht!! Das ganze ist natürlich stark an "Karmatheorien" angelehnt, aber was nützt einem schon einfacher Glaube daran, mich interessiert die Wissenschaft dahinter!

Na ja, wie dem auch sei, vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn ich mich mit Giger mal zusammen tue, er produziert die Grafoken, und ich liefer dazu passende Geschichten! laugh.gif
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 20 2014, 16:26
Beitragslink: #17


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 246
Mitglied seit: 11.Apr 2013
Alter: 47





Leiden als das elementarste? Da könntest du Recht haben. Woher kommt denn auch Leiden? Leiden tritt doch dann ein, wenn man die Kontrolle verliert und man bestimmten Dingen ausgesetzt ist. Alles ist vorherbestimmt und erwartbar. Und betrachten wir uns mal Humor, so ist Humor ein kleiner Ausbruch aus der ganzen Determination. Humor basiert ja auf Dingen, die man sich nicht vorgestellt hat, aber plötzlich eintreten. Eine Verknüpfung/Kollission von Dingen (mit eigener Bestimmung), die vermischt, plötzlich etwas ganz neues Unvorherbestimmtes hervorbringen. Ein Ausbruch aus der Wirklichkeit. Oder ist die Überlegung falsch?
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 20 2014, 16:44
Beitragslink: #18


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





Na ja, ich entwickele auch gute Portionen Humor durch reines Vorstellen. laugh.gif

Man sollte das auch mit "vorherbestimmt" und "determination" nicht so eng sehen.
Für mich sind zb (bzw wären) Karmazusammenhänge das komplexeste Rätsel was man überhaupt auflösen kann.
Die Entstehung des Urknalls, mit allen dazugehörigen Komponenten wissenschaftlich zu beweisen, wäre dagegen ein klacks!
Der Spagat zwischen Freiheit und angebunden sein, das ist schon was.
Das Weltall wäre nicht perfekt, wenn beides hier und jetzt nicht gleichzeitig existieren würde!

Von daher ist es grundsätzlich besser immer nach Perfektion zu suchen, was Theorien angeht.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 20 2014, 16:59
Beitragslink: #19


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 246
Mitglied seit: 11.Apr 2013
Alter: 47





Was stellst du dir unter Karmazusammenhänge vor? Knifflig ist es vor allem, weil es ein erfundenes Konstrukt der Menschen ist und dem Glauben unterliegt. Da fängt das Leiden schon wieder an, weil man sowas nie herausfinden wird.

Freiheit ist auch nur ein schwammiger Begriff. Deswegen hat dieses Wort wohl auch seinen Reiz. Wenn du dich in dein Zimmer einsperrst und keinen Kontakt zur Außenwelt hast, dann hast du dich ein ganzes Stück weit von den Einflüssen und Pflichten der Außenwelt befreit. Ein anderer würde sagen, du wärst eingeperrt, also unfrei. Das Universum fließt meines Erachtens zwischen Wertigkeiten +unendlich und -unendlich und das parallel, gleichzeitig und das ebenfalls in der Menge von +unendlich und -unendlich.
Das würde alles möglich machen. Wer sagt denn, dass das was du in deinem Kopf konstruierst, nicht wirklich stattfindet? Eigentlich findet es auch statt, eben nur als Abbild. Und Abbilder können ja sehr real sein. Deswegen nehmen wir ja die Welt nicht so wahr wie sie ist, sondern interpretieren sie nur.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jan 20 2014, 17:54
Beitragslink: #20


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





QUOTE
Was stellst du dir unter Karmazusammenhänge vor? Knifflig ist es vor allem, weil es ein erfundenes Konstrukt der Menschen ist und dem Glauben unterliegt.

Vielleicht unterliegt es ja der Mathematik laugh.gif

Und außerdem, sagen wir mal du und ich stellen es uns vielleicht als erfundenes Konstrukt vor, aber vielleicht gibt es ja Leute, die dies schon direkt beobachtet haben, oder Zugang zu Schichten haben, wo es als real beobachtbar ist!

Ich selbst habe schon Erfahrungen gemacht, was für die meisten höchstens theoretische Spinnereinen seinen können, und deshalb tuen sie am besten daran dies überhaupt nicht einzuschätzen, bzw sich davon auch nichts anzunehmen, weil es eben nicht Teil ihrer Wahrhheit ist!
Und in ähnlichem Maße kannst du zb uU auch auf LSd Wahrheiten erfahren, die für andere nur spinnereinen sind!

Zb der von mir angegebene Zeitausschnitt bei YT, ein "normaler" kann nur sagen: "was für ein Teufelszeug, das kann ja nur das Gehirn zerstören"
Und anders gesehen, jemand der ein bisschen darüber bescheid weiß, kann es zu den Perinatalen Matritzen einordnen!, etwas, was von der Wissenschaft bisher nicht anerkannt wird, und auch schwer anerkannt werden kann!

so Leute, und mehr sag ich hier auch jetzt erstmal nicht. Wie gesagt lest mal das PDF, kann nicht schaden ... laugh.gif

---------------
Edit:
war heute mal auf der Seite von Grof, um zu sehen ob's noch mehr PDF's gibt. Hab ein interessantes Bild gefunden, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.
Bild: http://www.stanislavgrof.com/images/2008_March_Rittimatte_02.sm.jpg
H. R. Giger, Albert Hofmann, Stanislav Grof (March 2008, Rittimatte)

Der Beitrag wurde bearbeitet von hillage am Feb 5 2014, 13:47 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 4 2015, 17:37
Beitragslink: #21


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 850
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 39





Ich bin einer von jenen die die Bezeichnung Horror - oder badtrip ehr ablehnen, nicht weil es sich im Akutfall nicht tasächlich wie der blanke Horror anfühlt, sondern weil grad solche Erlebniss besonders lehrreich und damit wertvoll sind.

Was die spezielle Thematik angeht kann ich nur von P.cubensis sprechen.

Ich habe akut unangenehme Trips auf zwei unterschiedliche Weisen erlebt:

1. unangenheme , kreisende Gedanken, bei Dosen -6 g trockene Cubensis.
2. massive unangenehme, beängstigen "Halluzinationen", bei noch höher dosierten Trips.

Typ 1 kann man noch relativ leicht händeln, durch Ablenkung oder in dem man sich bewusst einfach hingibt.
Gedanken wie " bin ich eigendlich hier" oder "bleibe ich hängen, hört das wider auf?"
Sind ganz typische Beispiele.
Aber auch Gedanken um eine zu hohe oder zu (genauso wichtig) niedrige Dosierung (das leztere passierte mir erst vor kurzem) können ein Trip vermiesen.

Bei Typ2 wird es enorm schwieriger (aber auch erst recht interessant-wie ich meine), weil hier teilweise das Bewusstsein etwas konsumiert zu haben das den aktuellen Zusatnd auslöst schon fehlen kann.
Auch Trippsitter wurden - jedenfalls von mir- in einer solchen Situation schon als höchst bedrohliche Fratzen deren Worte nur bedrohliche "unheimliche" Töne sind, wahrgenommen und haben somit alles ehr noch verschlimmert.
Seit dem trippe ich übrigens grundsätzlich allein in nachhaltig gesicherter Umgebung.
Da man teilw. selbst gar nicht weiss was los ist hilft dann nur das aussitzen.
Edit
Zumal man auch einen Plan etwas zu unternehmen (gegen den Zustand) rauschbedingt nicht mehr verfolgen kann, Gedanken reissen ab.
Z.B. man könnte denken "Notarzt anrufen" direkt darauf fragt man sich was "anrufen" überhaupt bedeutet, man versteht den eigen Gedanken von grade nichtmehr..
Edit-ende

In der Regel betreffen die Halluzinationen den eigenen Körper, ich erlebte mich wie ohne Beine, oder beim Einrollen in eine Decke habe ich das Gefühl die Decke klebt fest an mir, wird zu mir, und ein kurzes Umdrehen scheint ein minutenlanger Kampf mit der Decke.

Mit 20 hatte ich einmal eine Erfahrung bei der ich mich plötzlich "anfühlte" wie eine Spinne, ich hatte zuvor eine Vogelspinnenkopulation beobachtet und plötzlich, beim Einsetzen des Trips konnte ich 8 Beine fühlen mrgreen.gif ...
Bis heute eins der schrägsten, zu dem Zeitpunkt hoch unangenehmen, Erlebnissen auf Cubensis.

Ich muss sagen das mit zunehmender Erfahrung soetwas keine Angst mehr macht, so kommt man erst gar nicht in die Spirale aus Angst und Horror, auch wenn im Peak das Bewusstsein für den eigenen Zustand teilw. oder völlig verschwindet.
Man beobachtet und erlebt einfach nur noch und ist völlig fasziniert.

Ich würde also behaupten um hochdosierte Trips wiklich geniessen zu können muss man alles das mal durchgemacht haben.
Wobei ich nie behaupten würde immun gegen akut unangenheme Halluzinogenrauschzustände zu sein. wink.gif

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Nov 4 2015, 18:05 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 5 2015, 00:22
Beitragslink: #22


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





QUOTE(Herr von Böde @ Nov 4 2015, 17:37)
Ich würde also behaupten um hochdosierte Trips wiklich geniessen zu können muss man alles das mal durchgemacht haben.
*


ich zb kann mit sicherheit sagen, dass dies speziell für LSD überhaupt nicht gilt, und ich finde deine beschreibungen auch interessant um dem vergleich zu LSD u psilo etwas näher zu kommen, denn ich selbst hab ja noch nie psilo ausprobiert.

für mich steht aber zb auch eh fest, dass LSD psychedelisch gesehen viel reiner ist als psilo, nur, heute dürfte es bei LSd trips sehr schwer sein schon bei kauf zu wissen was man da überhaupt hat, und insbesondere sind dosierungen auf pappe eh schlecht einzuschätzen, selbst wenn man genau wüßte wieviel drauf ist, und das es ganz reines material ist, eben deshalb weil LSD als molekül sehr instabil ist, insbesondere bei lichteinwirkung.
problemlösung diesbezüglich könnte quasi nur dadurch erfolgen, dass man wieder dazu übergeht LSD mikros zu entwickeln, die zudem zimlich bruchfest sein sollten, und, man sollte alle einheitlich mit 300 mikrogramm dosieren. so könnte man zb auch gut 1/2 nehmen, und 150 mikrogramm reines LSD (zuschlagsstoffe spielen dabei eh keine rolle), das ist schon was, sag ich jetzt mal so.
---------------
und zu deinen gedankenschleifen, gedanken sollten, bzw sollte man eher als sekundär ansehen, emotionen sind viel primärer, und erzeugen auch überhaupt erst negative gedanken, und da eh psychedelisch, sollte man es insgesamt so sehen, dass diese unbequemen emotionen zu einem unbewußtem system gehören, aber einem einzelsystem angehören, einem einzelsystem wie es diese eben auch zahlreich in einem einzelnen individuum existieren, ja was zu einer bestimmten person dazugehört, auch wenn es sich nur um unbewußtes matierial handelt, bzw unbewußte einzelsysteme.
und, das besondere an solch sogenannten einzelsystemen ist, dass sie wahrscheinlich zeitlosen charakter haben, und deshalb zb ists überhaupt möglich auf längere zeit auch hängen zu bleiben können.
außerdem gibts natürlich nicht nur unbequeme einzelsysteme, dass muß man auch klarstellen.
und, es gibt eben auch (bzw scheint es eben auch zu geben) unbewußte systeme, die eher nicht ein einzelsystem einer person sind, sondern zu systemen des weltalls gehören, wobei es dann eigentlich auch nicht schwer fallen sollte sich vorzustellen, dass da dann bei erlebnissen zu solcher systematik ganz andere erfahrungsqualitäten im raume stehen.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 5 2015, 03:11
Beitragslink: #23


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 850
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 39





QUOTE(hillage @ Nov 5 2015, 01:22)
QUOTE(Herr von Böde @ Nov 4 2015, 17:37)
Ich würde also behaupten um hochdosierte Trips wiklich geniessen zu können muss man alles das mal durchgemacht haben.
*


ich zb kann mit sicherheit sagen, dass dies speziell für LSD überhaupt nicht gilt,

Darf ich fragen warum ??
Ich hab meine wenigen LSD Trips erlebt wie ganz typische Psilotrips mit "Gedankenkeisen" um die zu schwache Dosierung (sicherlich mit ausgelöst durch den fehlenden Geschmack, der mir einen einsetzenden Trip signalisiert- bin also darauf konditioniert).

QUOTE
...
und ich finde deine beschreibungen auch interessant um dem vergleich zu LSD u psilo etwas näher zu kommen, denn ich selbst hab ja noch nie psilo ausprobiert.

Ich persönlich nehme an - kann es aber mangels Erfahrung mit hochdosierten LSD-Trips wirklich nur vermuten- bei Einname vergleichbarer Dosen (auf die Wirkstärke bezogen) der Reinsubstanzen (also ohne Anhaltspunkt durch den Geschmack) könnte ich im Peak (also ohne auch durch die Wirkdauer Rückschlüsse ziehen zu können) beide Substanzen i Blindversuch nicht unterscheiden.

QUOTE
für mich steht aber zb auch eh fest, dass LSD psychedelisch gesehen viel reiner ist als psilo....

Was genau soll das heissen ???
Und: das kann doch gar nicht feststehen wenn Du persönlich noch gar nicht vergleichen konntest unsure.gif

QUOTE
und zu deinen gedankenschleifen, gedanken sollten, bzw sollte man eher als sekundär ansehen, emotionen sind viel primärer, und erzeugen auch überhaupt erst negative gedanken...

Das ist durchaus Umstritten, in der kognitiven Psychologoie gibt es ja (wie ich aber selber meine -leider !!!) den weit verbreiteten Ansatz über die Gedanken die Gefühle zu beeinflussen.
Man kann das auch schnell als Schönreden oder den Versuch einer Gehirnwäsche empfinden, weil der Ansatz den wahren Verhältnissen tatsächlich einfach widerspricht.
Ich geb Dir also schon recht, die Gefühle sind primär, das ist ja schon vonder Gehirnentwicklung her gar nicht anders möglich...

QUOTE
und da eh psychedelisch, sollte man es insgesamt so sehen, dass diese unbequemen emotionen zu einem unbewußtem system gehören, aber einem einzelsystem angehören...

Dieses Kreisen von Gedanken oder Gefühlen ist wahrscheinlich onehin typisch für die Wirkung diese Halluzinogene, die Frage ist allein wie man deren Inhalt erlebt, als angenehm oder eben unangenehm.
Darum kann man sich - solange man um all dies Weiss- die Wirkung auch zunutze machen um da rauszukommen, indem man zB. ein Gedicht auswendig lernt.
Man wechselt einfach das Thema der kognitiven Inhalte.
Das Kreisen unangenehmer Gedanken ist ehr der Vorbote von akut fiesen Trips.
Wenn man zusätzlich noch Wahrnehmungen hat, die extrem fremdartig sind macht das zusätzliche Angst, nimmt die Tripitensität jetzt noch zu und man verliert das Bewusstsein um die Ursachen für den eigenen Zustand hängt man echt in einer üblen Schleife aus fiesen Hallus, Angst und dem zwecklosen, verzweifelten Versuch einen klaren Gedanken zu fassen- und zuende zu denken, weil das nicht geht und man nichts versteht wird alles noch übler mrgreen.gif

Auf einem eigendlich angenehmen Trip der sich schon bald dem Ende zuneigen sollte wurde ich mal von heftigemn Wahrnehmungverzerrungen überrascht.
Ich schaltete den TV an und plötzlich waren die Memnschen nur noch fiese Fratzen, extrem verzerrt (auf unschöne Weise), die Bewegungen waren ruckartig,zitternd.
Allein das kann schon in eine ziemlich Angstspirale führen, der einzige Weg das zu verhindern ist die unschönen Fratzen mit Interesse anstatt mit Furcht zu betrachten. Gelingt das kann es wirklich nochmal richtig lustig werden. Das geht aber nur dann wenn genug Klarheit da ist zu durchschauen was grade passiert.

QUOTE
einem einzelsystem wie es diese eben auch zahlreich in einem einzelnen individuum existieren, ja was zu einer bestimmten person dazugehört, auch wenn es sich nur um unbewußtes matierial handelt, bzw unbewußte einzelsysteme.
und, das besondere an solch sogenannten einzelsystemen ist, dass sie wahrscheinlich zeitlosen charakter haben, und deshalb zb ists überhaupt möglich auf längere zeit auch hängen zu bleiben können.
außerdem gibts natürlich nicht nur unbequeme einzelsysteme, dass muß man auch klarstellen.
und, es gibt eben auch (bzw scheint es eben auch zu geben) unbewußte systeme, die eher nicht ein einzelsystem einer person sind, sondern zu systemen des weltalls gehören, wobei es dann eigentlich auch nicht schwer fallen sollte sich vorzustellen, dass da dann bei erlebnissen zu solcher systematik ganz andere erfahrungsqualitäten im raume stehen.
*



Ich denke alle "Tripinhalte" werde einfach irgendwie -noch auf dem trip- interpetiert und entsprechend verläuft der Trip. Es gibt keine bösen oder schlechten Tripinhalte, es gibt nur die durch eigene Interpretation der Inhalte -durch die eigene Brille gesehn- gefärbte gefühlsmäßige Tripperfahrung.

Also:
der Nachrichtensprecher im TV hat riesen Löcher im Gesicht und überlange Klingonenzähne.

Interpretation 1 "Ich werd irre"
Reaktion - Angst, Panik, Horrortrip, die Wahrnehmungsveränderungen behalten denbedrohlichen Charakter.

Interpretation 2 "boa, da schlägts nochmal richtig ein"
Reaktion - Interesse, erstauntes Beobachten, Lachen- die Wahrnehmungsveränderungen werden nicht schwächer aber nehmen einen andewren Charackter an.

Hier kommen natürlich die unterbewussten Gedanken scheinbar doch vor den Gefühlen.
Es handelt sich aber eher nur um meine Unfähigkeit das ganze von der emotionalen Seite her angehen (erklären) zu können also muss die Ratio herhalten.

Nach dem Trip kann man dann darüber nachdenken warum man auf welche Wahrnehmunginhalte mit welchen Gefühlen reagiert.. smile.gif


Mal so grob...

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Nov 5 2015, 03:34 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Werbung:
Beitragslink: #0
werbung_avatar

Werbefachmann ;-)
*****

Gruppe: Sponsoren
Beiträge: n
Mitglied seit: 20.Dez 2006
Alter: 0







--------------------


Hinweis: Bitte die jeweilige Gesetzgebung in deinem Land beachten!

"All advertising advertises advertising." ~ Marshall McLuhan
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 5 2015, 10:42
Beitragslink: #24


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





QUOTE(Herr von Böde @ Nov 5 2015, 03:11)
Dieses Kreisen von Gedanken oder Gefühlen ist wahrscheinlich onehin typisch für die Wirkung diese Halluzinogene, die Frage ist allein wie man deren Inhalt erlebt, als angenehm oder eben unangenehm.
Darum kann man sich - solange man um all dies Weiss- die Wirkung auch zunutze machen um da rauszukommen, indem man zB. ein Gedicht auswendig lernt.
Man wechselt einfach das Thema der kognitiven Inhalte.
Das Kreisen unangenehmer Gedanken ist ehr der Vorbote von akut fiesen Trips.
*


das was du beschreibst, hört sich zb für normal als voll logisch an, aber tatsächlich ists so, dass man besser nicht versucht dies so zu verdrängen, bzw dadurch versucht auf etwas anderes zu wechseln.
außerdem, das was du beschreibst, so wird man sich dann eben auch verhalten, und zb gerade die aufgabe eines tripsetters wäre es dies versuchen zu verhindern, und der erlebenden person dies klarmacht, dass es das beste ist sich dem hinzugeben, anstatt dagegen anzukämpfen.
und, beispielsweise wäre es zb empfehlenswert, bei solch situationen die gedanken am besten ganz zum stillstand zu bringen, so sollte man am besten u auch am schnellsten daraus kommen, und, wenn man quasi richtig daraus kommt, nicht durch verdrängen, sondern durch durchleben, dann sollte eigentlich auch die direkte konsequenz sein, dass direkt danach das erleben voll die seite wechselt, und man sehr hohes glück erleben kann.
im prinzip ists vergleichbar mit triumphieren, oder eine unvermeidliche schlacht erfolgreich beendet zu haben.
-------------------
befolgt man aber deine vorgehensweise, bzw eben die, wie es ganz normal quasi eh versucht wird, so erhöht man dadurch die risiken, die bei psychedelischen stoffen existieren, zb anhaltende reaktionen, bzw hängenbleiben, hängen bleiben aber nicht im sinne eines psychedelischen stoffes, sondern hängenbleiben auf einem bestimmtem system.
-----------------
außerdem, ich finde das was du optisch über tv optik schreibst sehr interessant.
wenn du zb schon länger hier im forum meine beiträge verfolgt hättest, dann wüßtest du, dass ich schon oft darauf hingewiesen habe, dass gerade optik über tv sehr interessant ist, denn, wie sich objekte optisch verändern, und welche, dies kann sehr spezielle (feine) informationen über das system ausdrücken.
in dem sinne hat optik eben eine sehr hohe aussagekraft, und verglichen mit emotionen zb, emotionen verraten dazu quasi höchstens das grundthema.
schreibe doch mal einen TB über den trip, würde mich interessieren, aber, zb selbst wenn man alles genau entschlüsseln könnte (was eh unmöglich ist), würde dir dies jetzt überhaupt nicht helfen, bzw weiter helfen, denn, gedanken kannste quasi eben vergleichsweise gegen emotionen knicken!, bzw gedanken sind dagegen eben sekundäres.
optische informationsdarstellungen über ein unbewußtes system zu erhalten, bzw optische darstellungen, dies (sag ich jetzt mal so) spricht wahrscheinlich eher dafür, dass man dem kern des ganzen schon zimlich nahe gekommen ist.
außerdem, besser man versucht optische darstellungen nicht zu kompliziert zu interpretieren, ja wahrscheinlich ist das meiste sogar recht einfach zuzuordnen, dies sollte man auch schon als ausdruck der seele sehen, bzw, dies ist eben psychedelisch.
zb löcher im kopf, dies könnte einfach für durchblick stehen, dazu handelte es sich um einen nachrichtensprecher im tv gerät!, wobei wortbedeutend sowohl nachrichtensprecher (eine info an dich) als auch tv gerät (television) sehr aussagekräftig sind! wink.gif
aber wie gesagt, durch denken wirst du dabei eigentlich eh nicht weiter kommen, sondern, bei einem negativen system geht es meiner meinung darum, dass dies quasi voll rausgeschmissen wird. wink.gif, aber dies gehört schon zu meiner philosophie, und sogar zu meiner schematischen weltformel, wobei aber auch wirklich quasi alles zusammen passt.
zb wird man nach grof's aussage nie wieder bei einer psychedelischen sitzung von einem bestimmtem system "belästigt", wenn man es in einer sitzung vollständig aufgelöst hat. (grof spricht von auflösen, ich von rausschmeißen)
dies zb ist doch aus unserer normalen sichtweise her doch eher ungewöhnlich, oder etwa nicht??
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 5 2015, 20:36
Beitragslink: #25


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 850
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 39





Ich hab leider nicht wirklich verstanden, was "auflösen" oder "rausreissen"
bedeuten soll.

Ich hab schon wirklich sehr lange keine wirklich tief unangenehme Erfahrung mehr gemacht.
Tatsächlich hast Du evtl recht das ein reines Ablenken evtl. nicht so hilfreich ist.
Einigen können wir uns gewiss darüber das ein "sich hingeben" , sich einfach mitreissen zu lassen Angst nimmt wenn diese auftreten sollte und auch eben es erst ermöglich den Trip wirklich zu geniessen.

"Löcher im Schädel" musst Du Dir übrigens nicht wirklich wie Löcher vorstellen, es waren Aknenarben die zu einer ekelhaften, sich über das Gesicht bewegenden Kraterlandschaft wurden mrgreen.gif

Edit:
evtl. hat der Pilz einfach etwas aufgedeckt was (durch die Maske und reichlie Make-up) kaschiert werden sollte und hat es dann völlig überzogen.
Es bleibt aber bei mir ob ich auf soetwas - wenn es plötzlich auftritt- mit Anngst oder mit Neugier reagiere.
Sicher ist es am besten es einfach zuzulassen und genau zu beobachten- auch wenns nicht schön ist mrgreen.gif Angst machen muss es ja nicht.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Nov 5 2015, 20:42 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2015, 18:37
Beitragslink: #26


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





QUOTE(Herr von Böde @ Nov 5 2015, 20:36)
Ich hab leider nicht wirklich verstanden, was "auflösen" oder "rausreissen"
bedeuten soll.
*


wahrscheinlich müßte man sich dafür auch eine ganze menge zeit nehmen, ich kanns wahrscheinlich aber auch nicht beurteilen, weil ich mit dem ganzen kram viel zeit verbracht habe, sowohl lesen - insbesondere grof, topographie des unbewußten, als auch denken bzw eher schon philosophie.
aber kurz erklärt, was grof mit auflösen meint, könnte man auch mit programm (PC) vergleichen, nämlich, ein bestimmtes programm deinstallieren, dann machts eben keine probleme mehr! laugh.gif, nur, es wird eben automatisch deinstalliert wenn man bestimmtes nacherlebt.
ich vergleiche es aber eher mit "rausschmeißen", weil, ok, es ist dann zwar zb nicht mehr in meinem inneren, und kann mich deshalb auch nicht mehr beeinflussen, aber es ist eben doch noch existent, bzw teil des weltalls.
die theorie die aus meiner sicht dahinter steht, ist, dass, wenn dies nicht so wäre, hätte niemals ein universum mit "masse" drin (zeitweise drin wink.gif) entstehen können. laugh.gif
das ganze muß man sich wie eine for-schleife vorstellen, wo es aus weltallsicht darum geht energie zu managen. wink.gif laugh.gif
--------------
aber für eine bestimmte person gehts eben primär "eher" biggrin.gif darum, durch nacherleben
(traumatisch nacherlebtes material, material was extrem emotional geladen war, bzw ein emotionales programm, bzw ein emotionales system)
emotionalen mist losgeworden zu sein, welcher einen schon seit etlichen jahren auf den nerven rumgetrampelt ist!! wink.gif

Der Beitrag wurde bearbeitet von hillage am Nov 6 2015, 18:42 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2015, 18:53
Beitragslink: #27


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 850
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 39





Ok, das geht dann so ein wenig in Richtung Psychoanalyse.

Aber egal wie man es erklären will, es widerspricht ja nicht meiner Aussage das man solche Triperlebnisse durchgemacht haben muss um sich auf höher dosierte Trips einzulassen bzw. diese auch geniessen zu können.

Damit will ich ja nicht behaupten das auch völlig ohne solche Erfahrungen ein Trip- auch höher dosiert- nicht ein wunderbares Erlebniss sein kann, ich nehme aber an das die Wahrscheinlichkeit sinkt das der nächste Trip unschön wird wenn man soetwas erlebt hat.
Sicher auch schon deswegen weil es einfach bekannt ist und im Nachhinein als leztendlich "harmlos" eingeschätzt werden kann.

"Der Kampf mit der Decke", dem Paar Schuhen vor dem Schrank oder der Zimmerecke kann viel ehr Angst machen wenn man plötzlich in ein solches Erleben gestürzt wird und es überhaupt nicht kennt, evtl. auch noch nur auf ein paar lustige "Comicoptics" aus war und gar keine richtige Ahnung hat was trippen bedeuten kann.
Wenn man es kennt ist es nur noch interessant, evtl. störend
aber sicher nicht mehr angstauslösend.


Edit:
QUOTE
"Der Kampf mit der Decke", dem Paar Schuhen vor dem Schrank oder der Zimmerecke kann viel ehr Angst machen wenn man plötzlich in ein solches Erleben gestürzt wird und es überhaupt nicht kennt, evtl. auch noch nur auf ein paar lustige "Comicoptics" aus war


Es kann sogar passieren das der "Horror" schon allein aus der Furcht stammt gleich wieder soetwas "unheimliches" erleben zu können/müssen, weil man ja immernoch drauf ist, schon ist man in der Angstspirale.
Wenn man es kennt wartet man vielleicht sogar gespannt ob es gleich wider passiert (in freudiger Erwartung) und denkt sich, um solches Erleben intensiver und anhaltender zu bekommen könnte man die Dosis beim nächsten mal noch steigern.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Nov 6 2015, 19:08 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2015, 19:49
Beitragslink: #28


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





psychedelisches hat eher nichts mit denken zu tun, ich würde es eher als spiel der sinne ansehen, wobei emotion die hauptrolle spielt.
selbst worte bzw sätze würd ich (sag ich jetzt mal so) bei bestimmtem, peakähnlichem, eher als gewürz ansehen.
beispiel: bei meinem quasi einzigem transpersonaltrip (ich nenne ihn so) war ich ca nach einer stunde insoweit drauf, dass quasi schon verschmelzung mit der umwelt bestand, das weiß ich aber eher heute erst, damals hatte ich von sowas eh nicht mal ahnung, wie wahrscheinlich die meisten heute auch, auch wenn sie sich wahrscheinlich eher für experten halten.
und, gedanken u reaktionen von damals unterstreichen dies heute, aber, wie gesagt damals eh 0 plan.
auf alle fälle war's so, dass mir auf einmal in den sinn kam, dass nur noch das zimmer (das haus, wobei eh eher zimmer als haus, und, nicht mein zimmer, sondern ich war zu besuch, und noch einige leute anwesend) existiert, und sonst nichts, nicht mal sterne.
jo, im nachhinnein symbolisierte damals das zimmer quasi das gesamte weltall, aber dies hätte ich eh nicht verstehen können, bzw, heute erkenne ich die richtung, bzw den sinn dieser gedanken. alles was existiert symbolisierte dieses zimmer, dieses haus, und außerhalb existierte nichts mehr.
plötzlich klopfte es außen am fenster, u gleichzeitig: "noch einer der das erleben kann (und ich am aufjubeln), aber, wie ist der überhaupt hierher gekommen, draußen existiert ja nichts, aber egal, hauptsache er ist jetzt hier, und kann dies auch erleben!!"
aber wie gesagt, dass war ca nach der 1. stunde des trips, der eigentliche höhepunkt war kurz vor ende des trips, ca nach 6 std.
aber dies zb zeigt deutlich, dass der ganze trip eine richtung, ein thema hatte, und, sowas erlebt man vielleicht ein mal im leben.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2015, 20:57
Beitragslink: #29


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 850
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 39





QUOTE(hillage @ Nov 6 2015, 20:49)
psychedelisches hat eher nichts mit denken zu tun, ich würde es eher als spiel der sinne ansehen, wobei emotion die hauptrolle spielt.


genauso sehe ich das auch, ein Spiel der Sinne und Emotionen.
Da "Horrortrip" ja das Thema ist, ist halt meine Behauptung dass das Risiko in unangenehme Emotionen abzurutschen mit zunehmender Erfahrung sinkt.
Sinneseindrücke, das Gefühl der Verschmelzung (mein "Festkleben")
zum Beispiel oder massive optische und akkustische Verzerrungen die beim ersten mal evtl. zu Angst führen, können später Hauptziel des Trips werden. (Ein Spielzeug das man erst nicht mag, weil man evtl. nicht weiss wie es funktioniert, sich dadurch vielleicht sogar dran verlezt, dann aber, hat man es erst "begriffen" zum Lieblingsspielzeug wird.

QUOTE
...
auf alle fälle war's so, dass mir auf einmal in den sinn kam, dass nur noch das zimmer (das haus, wobei eh eher zimmer als haus, und, nicht mein zimmer, sondern ich war zu besuch, und noch einige leute anwesend) existiert, und sonst nichts, nicht mal sterne.
...


Ganz unabhängig von der Symbolik können solche Gedanken tierische Angst erzeugen, wenn sie plötzlich einsetzen.
Wenn man es kennt, kann man - um bei deinen Worten zu bleiben- mit solchen Gedanken spielen und einfach erstaunt und begeistert allein von der Möglichkeit dieser Gedanken (oder evtl. besser: dieser Eindrücke) sein.

QUOTE
aber wie gesagt, dass war ca nach der 1. stunde des trips, der eigentliche höhepunkt war kurz vor ende des trips, ca nach 6 std.
aber dies zb zeigt deutlich, dass der ganze trip eine richtung, ein thema hatte, und, sowas erlebt man vielleicht ein mal im leben.
*



Bei Pilzen jedenfalls muss ich sagen dass das wirklich stark vom Setting abhängt, was nicht heissen soll das es dann doch ganz anders kommen kann.
Man kann sich thematisch durchaus vorbereiten, wobei ich inzwischen finde das relativ spontane Trips am Ende oft -hm, sagen wir mal- interessanter sind.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Nov 6 2015, 21:00 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Nov 6 2015, 22:22
Beitragslink: #30


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





ich seh's so, (interessanterweise), das du vieles zu meinem eher spiegelbildlich siehst.
nun ja, könnte vielleicht auch einfach an pilzen liegen. biggrin.gif
QUOTE
zum Beispiel oder massive optische und akkustische Verzerrungen die beim ersten mal evtl. zu Angst führen, können später Hauptziel des Trips werden. (Ein Spielzeug das man erst nicht mag, weil man evtl. nicht weiss wie es funktioniert, sich dadurch vielleicht sogar dran verlezt, dann aber, hat man es erst "begriffen" zum Lieblingsspielzeug wird

vergleiche selber mit folgendem! wink.gif
QUOTE
psychedelisches hat eher nichts mit denken zu tun, ich würde es eher als spiel der sinne ansehen, wobei emotion die hauptrolle spielt.

sprich, emotion ist das fundament, auf das alles andere aufbaut, was nichts anderes heißen sollte, dass emotion quasi durch optik eher unterstützt wird, du aber zb machst quasi gedanken zu "dem" fundament, und, ich sag jetzt mal so, dem in anführungszeichen soll vielleicht heißen, dass es auf das "dem" ankommt, sprich, alles was zu dem dem dazugehört, mit emotion als fundament, bzw zu charakteristik dazugehörend, womit man es überhaupt zu tun hat.
----------------------
eine quote stufe höher:
QUOTE
Da "Horrortrip" ja das Thema ist, ist halt meine Behauptung dass das Risiko in unangenehme Emotionen abzurutschen mit zunehmender Erfahrung sinkt.
Sinneseindrücke, das Gefühl der Verschmelzung (mein "Festkleben")

ich hab für mich weiter oben verschmelzen mit einssein gleichgesetzt, festkleben zb passt da sinngemäß quasi überhaupt nicht zu.
und, gehe eher davon aus, dass zb das risiko hängen zu bleiben eher mit zunehmenden psychedelischen erfahrungen steigt, weil man eben immer tiefere schichten erreicht, und gerade bei tief liegenden schichten ists quasi überhaupt möglich hängen zu bleiben, und, was zb ist schon ein interner horror gegen hängenbleiben!! wink.gif, überleg mal, wenn du hängen bleibst, dann kannst du vielleicht sogar die meiste zeit eher klarer denken, aber, du verlierst deine emotionale stabilität, und, was zb, was sollte an einem ich schon stabil sein, wenn emotion es nicht ist!
bist du guter , bzw geschickter handwerker?
du verlierst dies komplett, ja kannst anfangs nicht mal einen nagel in die wand kloppen, weil deine emotion dir fremd geworden ist, kein witz!
aber ok, dafür kannst du eventuell durchaus anderen besser als vorher erklären wie man dies oder das am besten macht, und, überleg mal wenn dir dies zb klar wird, ok, du bist dann eben im vergleich zu vorher eine 0 im handwerklichem, aber, fachlich bist du sogar auf eine art gewachsen, aber dieses wachstum zb würde dir selbst alleine überhaupt nichts nützen, ja dein selbst wurde primär handwerklich quasi voll zerstört, bzw deine einstige stärke ist nun für dich interpretationsmäßig quasi ein beweis für deinen eigenen kontrollverlust.
----------------------------
unterm strich kurz gesagt, ok, ich verstehe es sehr gut, dass man allgemein psychedelika voll unterschätzt, dies meine ich edit: nicht nur im negativen sinn.

Der Beitrag wurde bearbeitet von hillage am Nov 6 2015, 22:33 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


5 Seiten < 1 2 3 4 > » 
Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 26th March 2017 - 06:21
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!