Weltschmerz @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Weltschmerz

post Feb 19 2015, 14:24
Beitragslink: #1


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 89
Mitglied seit: 27.Jul 2013
Alter: 28





"Weltschmerz ist ein 1823 von Jean Paul geprägter Begriff für ein Gefühl der Trauer und schmerzhaft empfundener Melancholie, das jemand über seine eigene Unzulänglichkeit empfindet, die er zugleich als Teil der Unzulänglichkeit der Welt, der bestehenden Verhältnisse betrachtet." -Wikipedia

Ich beschäftige mich schon länger mit einem Gefühl welches ich öfter bekam, wenn ich in bestimmten Situationen bin. Meist wenn ich neblige Landschaften, Tannen und wolkenbedeckte Himmel oder Küsten im Sonnenuntergang sehe oder daran denke.
Ich ertappte mich oft dabei wie ich beim philosophieren darüber es als eine "Erinnerung an ein vorheriges Leben" beschrieb. Es ist nicht nur eine Emotion aber auch nicht nur eine Vorstellung einer fremden Welt, sondern eben beides, und vielleicht noch etwas.

Nach einiger Suche nach einem Begriff für so ein Gefühl, hörte ich heute von Weltschmerz. Gerade gestern empfand ich Es, diese unmöglich vollständig zu befriedigende Sehnsucht, als eine Qual. Ich würde es dennoch nicht als eine Depressive Stimmung beschreiben. Es ist eigentlich eine schöne Erinnerung, nur habe ich den unmöglichen Wunsch sie zu erleben. Dieses Gefühl scheint man Wehmut zu nennen. Aber Weder Weltschmerz noch Wehmut beschreiben das Gefühl das ich habe, perfekt. Melancholie, Romantik, Epik, Sehnsucht, Nebel, Mittelalter, Wald, Küste, Gebirge,dunkle Wolken, sind Worte welche ich verwenden würde, würde ich versuchen es zu beschreiben beschreiben. Das Problem ist, dass es so Ungreifbar ist. ich habe das Gefühl in seiner vollen Vollendung immer nur einen kurzen Augenblick. Wie bei einer Erinnerung die da ist, aber nicht richtig greifbar ist.

Ich assoziiere damit auch oft Erinnerungen aus meiner Kindheit (Ich höre zum beispiel in letzter zeit auch oft wieder Rammstein (das Album "Mutter"), weil ich das früher im alter von 4-7 gehört hab. Es erinnert mich extrem an diese Zeit.

Vor einiger Zeit habe ich angefangen "Dark Souls 2" zu spielen. Mir ist aufgefallen, dass ich oft in "Majula", dem "Zuhause" im Spiel, diesem Gefühl verfalle. Meine "Erinnerung" ist auch stark von der Welt in diesem Spiel inspiriert.

Hier noch ein paar Bilder, die mich an dieses Gefühl erinnern.
Bild 1
Bild2
Bild 3
Bild 4
Anscheinent hatte Caspar David Friedrich eine ähnliche inspiration, seine Bilder passen zu dem gefühl sehr gut.

Würde mich interessieren wenn es euch auch manchmal so geht smile.gif ich finde es ist eigentlich ein wunderschönes und hochinteressantes Gefühl.

langkopf

Der Beitrag wurde bearbeitet von langkopf am Feb 19 2015, 15:02 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Feb 19 2015, 22:06
Beitragslink: #2


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 553
Mitglied seit: 1.Jul 2007
Alter: 55
Aus: NRW





hi langkopf

ich weiß nicht ob du im spam einen beitrag von mir gelesen hast, darin beschreibe (bzw habe ich abgeleitet) ich eine theorie, wonach alle materie unseres universums ...
a. durch zeitlosigkeit
b. aus emotionen (emotionen in form von leiden)
entsprungen sind.

was bei wiki zu "weltschmerz" steht, sorry, dass les ich mir nicht durch, aber ....
QUOTE
....die er zugleich als Teil der Unzulänglichkeit der Welt, der bestehenden Verhältnisse betrachtet

nun, unzulänglichkeit sagt mir ehrlich gesagt selbst als begriff nichts, aber, was ich bei disem satz fett dargestellt habe, dies ist sehr wichtig zu verstehen, verstehen, welch zusammenhang zwischen leiden u weltall besteht, wobei ich es heute für unmöglich halte, dass "unsere wissenschaft" dazu einen bezug herstellen kann, aber, eh kein wunder, weil zb selbst in sachen psychologie
(die wissenschaft der emotionen - wer zb versteht überhaupt (oder ahnt), dass psychologie quasi "die wissenschaft der emotionen" ist?)
unsere wissenschaft quasi kaum chancen hat, nachhaltige beweise abzulieferm, ganz anders zb als ein einzelnes individuum, welches alleine durch eigene sinneswahrnehmung gekoppelt an logik
(ganz wichtig, zb die meisten, die zufällig interessantes in dieser richtung erfahren, bilden keine logische verkettungen, weil es für sie eh nur etwas war, worüber man zufällig gestolpert ist, quasi also eher sowas wie en "kosmischer gag", wobei sie sich "kosmisch" eben 0 dazugehörig bewußt sind)
dazu im stande ist.
der wissenschaft fehlt es einfach noch an subtilen messgeräten, um interessantes aufzudecken, sie könnte heute nur über statistik zusammenhänge aufdecken, nur, es geht dabei eben auch um sehr kuriose zusammenhänge, mit der folge, dass wer sich mit dieser thematik befasst, von der allgemeinheit eh als spinner gehalten wird, als ein wissenschaftler.
-----------------------
zu bilder:
ich hab mir mal die bilder von dem typen angesehen, und, hab einen interessanten zusammenhang gefunden. laugh.gif

hier ein auswahlbild des malers:
Bild: http://4.bp.blogspot.com/-GZg4zl6B3gU/UOnAHr3UY7I/AAAAAAAAAes/21pgXOM9yAE/s1600/Friedrich_Monk-by-the-Sea.jpg

und hier ein cover einer schallplatte von mir:
Bild: http://www.second-hand-records.de/bilder/lp/Between%20Hesse.jpg

diese platte hab ich ua für enen typen gekauft, bin aber darauf "hängen geblieben" laugh.gif .
kurios, obwohl ich der meinung bin, dass da sinngemäß eh eher was sektemmäßiges rüber kommt, ist doch sehr erstaunliches teilwissen für mich aus heutiger sicht unabstreitbar vorhanden.
lustig war auch, dass früher als meine kumpels die platte zum ersten mal in den händen hielten meinten, dass da im sinne von "hesse" wohl eher oberflächliches auf der platte sei, ich meinte nur "hört euch das doch mal an, dann werdet ihr euch wundern" (so oder so ähnlich laugh.gif )

hier was "unanspruchsvolles" laugh.gif laugh.gif


ich hab auch noch ein interessantes bild "aus meiner serie", was mit tannen zu tun hat!
Bild: http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/tannenjxhif0wsom.jpg
eine halluzinogene optische wahrnehmung auf meinem erstem trip, einer hochdosierten schwarzen pyramide (mikro)
hahaha, kurz vorher sah ich, wie der himmel seine farbe von blau zu grün verfärbte (noch fraglich ob dieser trip hochdosiert war? wink.gif )
dies kam dadurch zustande, weil ich für vielleicht ca 15-20 sekunden auf eine schönwetterwolke sah, und durch diese "helligkeitsüberflutung" schlug die himmelsfarbe wohl eben um (und zwar schnell), ich war erstaunt, wendete den blick vom himmel ab, schloß die augen, und verdeckte zusäzulich die augen mit der hand, da sah ich sehr schnell diese 3 tannen so wie auf dem bild, mit großer leuchtkraft.

wenn man es ein bisschen analysiert, dann sollte man eigentlich feststellen (so hoffe ich laugh.gif ), dass es einen bezug zu fraktalen hat.

und, du zb findest tannen interessant, die ein bisschen vom nebel umgeben, bzw verschleiert sind, was für dich lediglich nebel ist, könnte in meinem bild finsterste schwärze sein, und, ich war absolut happy bei dieser optik, wohlgemerkt nicht durch dieses bild, sondern es war lediglich emotionale begleiterscheinung.

ich könnte mir vorstellen, dass in diesem primitiv erscheinende bild noch ne ganze menge infos drin stecken, vielleicht was für analytische wissenschaftler laugh.gif

übrigens, freut mich das bei "philosophikum" mal wieder n thema auftaucht, ich glaub bis grad waren es 36 oder 39 aufrufe, ich hab mich gefragt ob die meisten hier in dieser zeitspanne öfter ihr smartphone nach den neusten infos gecheckt haben! laugh.gif
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Feb 20 2015, 18:11
Beitragslink: #3


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 4
Mitglied seit: 9.Nov 2014
Alter: 36





Hallo Langkopf,

was du beschreibst, ist eine typische Ausprägung der Romantik:

Die merkwürdig bestimmte als auch unbestimmte Sehnsucht, die Wehmut, die Entgrenzung, das Auflblitzen einer Möglichkeit - das "als ob" einer anderen (künstlerischen und naturdurchdrungenen) Welt, vermischt mit Erinnerungen und eigentümlichen Sentimentalitäten: das ist Stoff der Romantik und von Malern wie Caspar David Friedrich, Schriftstellern wie Jean Paul u. Novalis, und Komponisten wie Schumann, Chopin, Schubert umgesetzt.

Anfang des 19. Jahrhunderts entstanden, kann man diese kulturgeschichtliche Epoche als Reaktion auf den damaligen Wandel interpretieren: Industrialisierung, Entfremdung im Arbeitsprozess, Dominanz der Naturwissenschaften und Entwertung aller anderen Erkenntnisformen, der "Tod" Gottes; der Verlust der Natur als belebte, geistige, mythisch und mystisch besetzte Umgebung - ersetzt durch eine vollkommen durch Naturgesetzte determinierte Welt. (In dieser Welt leben wir heute noch.)

Interessant ist, dass romantische Impulse, die auf das frühe 19. Jahrhundert zurückgehen, bis heute überleben (innerhalb und außerhalb der Kunst).

Ich denke auch, dass im diese Sinne "romantische" Menschen aus naheliegenden Gründen Interesse an Psychedelika haben. Überhaupt scheinen mir viele Motive und Themen aus der Romantik in die psychedelische Bewegung (wenn auch manchmal transformiert) übergegangen zu sein.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Feb 21 2015, 01:26
Beitragslink: #4


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 89
Mitglied seit: 27.Jul 2013
Alter: 28





Den Begriff "Romantik" habe ich bei meinem Durchsuchen des Webs auch öfter gelesen. Bis jetzt hatte Romantik für mich immer nur etwas mit Liebe zu tun, aber ich denke ich sollte mich damit nochmal etwas mehr auseinandersetzten.

Mir ist aufgefallen, dass ich in den letzten Tagen anscheinend einiges verarbeitet habe. Ich habe mich so intensiv mit diesem Thema beschäftigt, dass es mir über den Tag doch oft etwas an Euphorie mangelte, besonders wenn ich alleine war. aber ich habe mir nun vorgenommen dieses Gefühl in Kunst zu kanalisieren, und habe noch gestern eine skizze meiner "Vision" gezeichnet, und werde es wahrscheinlich bald versuchen auf eine Leinwand zu bringen.
Und siehe da, ich hatte heute nicht einen Hauch dieses Gefühls verspürt (was nach den letzten wochen schon etwas besonderes ist). Es fällt mir anscheinend leichter mich mit dieser Sehnsucht abzufinden, wenn ich meine Emotionen in Kreativität fließen lasse.
Das absurde ist, jetzt wo ich das Gefühl nur einen Tag lang nicht mehr hatte, fange ich schon fast an es zu vermissen blush.png rolleyes.gif biggrin.gif Negativität hat aus irgendeinem Grund auch etwas angenehmes.
Also kann ich euch nur empfehlen, wenn euch irgendetwas nicht loslässt, es in jegliche Form von Kunst umzusetzten smile.gif

QUOTE
Ich denke auch, dass im diese Sinne "romantische" Menschen aus naheliegenden Gründen Interesse an Psychedelika haben.


Auf jeden Fall. Der Wunsch nach einer anderen Realität lässt sich ja so weit ich weiß nur mit Psychedelika wenigstens ansatzweise befriedigen. Dem nach was ich so gelesen habe werde ich mit DMT Fremden Welten wohl am nächsten kommen. Ich werde damit aber noch warten, da mir mein Gehirn dafür noch zu jung ist. rolleyes.gif

Der Beitrag wurde bearbeitet von langkopf am Feb 21 2015, 01:28 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Apr 10 2015, 16:25
Beitragslink: #5


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 176
Mitglied seit: 16.Sep 2007
Alter: 27





Ich kenne das Gefühl auch, und finde es eher unangenehm, vor allem wenn man es in Kontrast zu einer anderen Wahrnehmung sieht.
Ist bei mir meistens in der Winterzeit typisch, jetzt denke ich es ist Zeit in der viel zu wenig geschieht... aber die Aktivitäten (nutze das Gefühl auch kreativ aus) und Gedanken gehen dann eher in die Tiefe statt schnell und effizient (aber auch oberflächlich) zu sein.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 24th March 2017 - 09:04
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!