Mal Wieder Anfängerfragen-pilzgrow @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

49 Seiten « < 47 48 49 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Mal Wieder Anfängerfragen-pilzgrow, Methodik verbessern

post Feb 22 2018, 00:24
Beitragslink: #721


Salvianaut
****

Gruppe: V.I.P.
Beiträge: 2,668
Mitglied seit: 19.Oct 2010
Alter: 42
Aus: Elsass (France), next City: Karlsruhe/Straßbourg





QUOTE(Herr von Böde @ Feb 21 2018, 18:47)
Ich kann aber nichtmal sicher sagen das es am Dung liegen muss, sicher habe ich eine enorme Kalküberdosis in dieser Agarcharge  biggrin.gif , auch das könnte Ursache sein, ebenso wie der wahrscheinliche Mangel an Kolenhydraten.
Warum gibst du Kalk in den Agar? Ein Sinn dafür ist mir momentan nicht ersichtlich. Übrigens ist fast jede Kalkzugabe bei Pilzsubstraten ein falsch verstandenes Märchen, das immer weiter erzählt wird. Das kann ich aber auflösen.

Denn der wichtigste Kulturpilz ist bislang der Champignon und mit dem hat man am meisten geforscht und Untersuchungen bei der Kultivierung gemacht. Kalkzugabe zum Subtrat erhöht bei diesem die Ausbeute signifikant. Doch der Champignon hat eine Besonderheit, dass er Oxalsäure als Stoffwechselprodukt bildet, wodurch der pH immer weiter nach unten abdriftet. Deshalb bringt es was, wenn man Kalk in das Substrat gibt und die Pufferkapazität insgesamt erhöht. Für alle anderen Pilze, die keine sauren Stoffwechselprodukte bilden, gilt das überhaupt nicht.



--------------------
Religion ist die einzige Droge von der es keine unbedenkliche Dosis gibt
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Feb 22 2018, 05:37
Beitragslink: #722


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 983
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Naja der Kalk schadet nicht und ausserdem wollte ich die angenommene Säure aus dem Dung abpuffern:

QUOTE(Herr von Böde @ Feb 13 2018, 00:40)
...
Dungagar... 15 g Kuhdungpellets und 1 Tel. Gips/Schlemmkreidegemisch (ich denke mal der Dung ist tendentiell sauer) auf 500 ml Wasser.

...


Ausserdem, mit Dank entliehen aus aus dem EBF:

QUOTE
Pilzzellen wachsen nicht durch Teilung, sondern verlängern sich nahezu unendlich – Wie das funktioniert haben Forscher am KIT herausgefunden – Videosequenz animiert Wachstum.

Pilze wachsen mit röhrenartigen Zellen, die sich kilometerlang verlängern können, und das Wachstum findet ausschließlich an der Spitze statt. Wie das genau funktioniert, haben Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) nun herausgefunden: Baumaterialien werden auf Schienen durch die Pilzzellen transportiert und an deren äußerster Spitze verbaut. Wann das geschieht, regelt die Calciumkonzentration am Zellenende. Dies berichten die Wissenschaftler in den Proceedings of the National Academy of Sciences USA (PNAS).

(...)

Wachstumsmechanismus der Pilze entschlüsselt


Das bedeutet sicher nicht das viel Calcium viel hilft aber mindestens das es gebraucht wird.

So wie ich das bisher sehe sind Calciumgaben zuträglich, es hemmt ausserdem Fremdkeime und zu nass geratenes Substrat kann etwas "abgetroknet" werden.
Das Letztere spielt beim Agar natürlich keine Rolle.

Bei Deinem Champignon Bsp. kann die Oxalsäure bzw. das Abpuffern derselben ein Grund für die erhöten Erträge mit Calciumzugabe sein, muss aber nicht der einzige, nichtmal der entscheidende sein.
Jedenfalls demnach was Du schreibst.
Cum hoc non est propter hoc.

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Feb 22 2018, 05:59 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Feb 25 2018, 16:48
Beitragslink: #723


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 983
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Zwei weiter 5l Säcke Kräuterseitling.

Die Säcke unsteril zu beimpfen (einfach mit kochendem Wasser aufgegossene und abgekühlte Pelletts) ist beim Kräuterseitling überhaubt kein Problem.
Es reichen auch 400ml Brut auf 4l Substrat locker.

Eine bessere Substratmischung muss vielleicht noch gefunden werden, reiner Stoh brachte bisher nur sehr mäßige Erträge, ca. 200g pro Sack.

Original: https://i.imgur.com/z1oN0S9.jpg

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Feb 25 2018, 16:52 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Mar 27 2018, 18:26
Beitragslink: #724


Salvianaut
****

Gruppe: Members
Beiträge: 983
Mitglied seit: 20.Aug 2015
Alter: 40





Oben das frühe Säckchen Kräuterseitling, ob der Versuch optimal ist den unter gespannter Luft fruchten zu lassen ist vielleicht fraglich, vielleicht braucht der bessere O2 Werte aber so bleibt es schön feucht.
Schauen wir mal, wer Meinungen dazu hat....

Unten zwei Bulks : 625 ml Cubibrut auf jeweils nicht ganz lockere (im Messglas angedrückt) 625 ml Strohsubstrat welches mit jeweil 1El Dung (trocken) angereichert wurde, untergemischt wurde der Dung natürlich gelöst .
Kontiprobleme nicht in Sicht, ausserdem wird mal versucht was rauskommt wenn die Bulks gestürzt sind iGgs. zu Casings. Abgedeckt wurde nichts.

Ausser dem Roggen wurde übrigens nichts sterilisiert, weder beim KS noch bei den Cubis.



Original: https://i.imgur.com/ITHnApu.jpg

Der Beitrag wurde bearbeitet von Herr von Böde am Mar 27 2018, 18:45 Uhr.


--------------------
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Link: Anarchokapitalismus
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


49 Seiten « < 47 48 49
Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

2 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 20th June 2018 - 10:43
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!