Laburnum Anagyroides Schnaps @ SALVIA-COMMUNITY.net
 

 
Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Laburnum Anagyroides Schnaps

post May 28 2014, 19:00
Beitragslink: #1


Grünschnabel


Gruppe: Members
Beiträge: 6
Mitglied seit: 15.Apr 2013
Alter: 25





Hallo,
Ich hab vor ner ganzen Weile mal viele Samen von Laburnum anagyroides in Korn eingelegt um einen Auszug anzufertigen.
Es hat auch gut funktioniert denk ich, da der sonst klare Korn jetzt gelblich ist.
Ich hab alles abgefiltert um einen ganz klaren Schnaps zu kriegen, und der sieht jetzt auch echt aus wie gekauft smile.gif
allerdings ist nach ca 3 wochen etwas passiert. Ich habe bemerkt wie auf einmal ein seltsamer bodensatz aufgetaucht ist. sieht aus wie weiße kristalle die auskristallisiert sind. kann mir jemand sagen was das zu bedeuten hat? Ist das das Cytisin? ich dachte eigentlich das wäre alkohollöslich.

Der Beitrag wurde bearbeitet von DerMittellose am May 28 2014, 19:05 Uhr.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 28 2014, 20:25
Beitragslink: #2


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 144
Mitglied seit: 23.Jan 2011
Alter: 33
Aus: NRW/Niedersachsen





Was (ausser Krämpfen etc) versprichst du dir von dem Auszug?

Der Beitrag wurde bearbeitet von Suppenhuhn am May 28 2014, 20:25 Uhr.


--------------------
Kaum zu glauben wie glücklich es macht, immer noch frisch verliebt zu sein
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post May 29 2014, 20:46
Beitragslink: #3


Karussellanschubser
****

Gruppe: Members
Beiträge: 2,451
Mitglied seit: 25.Jan 2007

Aus: CZ/Salviawelt





Der Thread hat bei mir auch gerade die Glocken läuten lassen. w00t.png
Hast du konkrete Erfahrungen mit Goldregen am eigenen Leib @DerMittellose?

Immerhin enthält Goldregen ein starkes, ZNS-wirksames Alkaloid, Cytisin, welches in seiner Wirkung jener des Nikotins nicht unähnlich ist.
Natürlich muss man sich ähnlich wie bei NSG im Lowlevelbereich hochtasten, aber wenn man weis was man tut, spricht nichts gegen einen Selbstversuch.

Ein Erfahrungsbericht würde mich brennend interessieren.

Goldregen ist eine leicht erhältliche Pflanze die man oft in Stadtparks antrifft.

Bei den Kristallen am Boden handelt es sich vermutlich um das Reinalkaloid, dass war auch mein erster Gedanke.



--------------------
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post
post Jun 1 2014, 20:44
Beitragslink: #4


Salvia Kenner
*

Gruppe: Members
Beiträge: 185
Mitglied seit: 17.Nov 2006
Alter: 32
Aus: Köln





Mit welcher Absicht sollte man diese Pflanze konsumieren?
Die Inhaltsstoffe wirken anfangs erregend auf das Zentralnervensystem aber ein wirklicher Rausch entsteht wohl nicht,
nach einer einiger Zeit kommt es zu einem Brennen im Mund- und Rachenraum, Übelkeit, starkem Durst und einem teilweise sehr heftigen Erbrechen.
Neben Magen-Darm-Krämpfen treten Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Delirien und weite Pupillen auf.
Muskelzuckungen und Krämpfe sind weitere Anzeichen.
Bei tödlichen Vergiftungen ist zunächst eine allgemeine Lähmung erkennbar.
Der Tod tritt dann durch eine Lähmung der Atmung ein, ich verstehe also nicht was du damit bezweckst,
vermutlich wäre jede Engelstrompete genauso giftig aber dann hättest du wenigstens die Halluzinationen dazu.


--------------------
Unsere Fantasie reicht nicht aus, um zu erfassen, was uns entgeht.
Go to the top of the pageProfile CardPM
+Quote Post


Reply to this topicTopic OptionsStart new topic

1 Besucher zu diesem Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
Mitglieder: 0 |
 

stats
Aktuelles Datum: 15th October 2019 - 07:41
 preload 
Linux powered Lighttpd MySQL database valid xhtml 1.0 Wir respektieren deine Privatsphäre. Keine IP-Speicherung! Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!